Mittwoch, 31. August 2011

[Award] The Versatile Blogger

Mein nächster Award :D
Danke an Phil, den Award will ich schon lange hähä :D




Bei diesem Award muss man 7 Dinge über sich angeben:

-Ich warte gerade verzweifelt auf meine Welcome-Mail von Pottermore (ich bin Beta-Tester)
-Ich spionier gerne Leute über Facebook oder sonstige Seiten aus :D
-Ich hasse es, Bücher auszuleihen, Flecken und Knicke grenzen doch an Körperverletzung :P
-Ich liebe Buchreihen und habe jede Menge (angefangene sowies beendete)
-Nachdem ich ein Buch gelesen habe, schaue ich immer die Verfilmung dazu an (sofern es eine gibt)
-Ich verstehe nicht, was alle gegen Jamie Campbell Bower als Jace haben, ich steh auf den Kerl :D
-Wenn ich 18 bin will ich mir das Zeichen der Heiligtümer des Todes tattoowieren lassen

Den Award gebe ich weiter an:
Booktherapy :)



[Rezension] Vampire Academy - Blutschwur

Blutschwur

Autor: Richelle Mead

Verlag: Lyx (15. März 2010)

Seiten: 448

Preis: 12,95€ (Broschiert)

ISBN 978-3802582042




Kurzbeschreibung
Rose Hathaways Leben wird niemals wieder wie früher sein. Der Angriff auf die Akademie St. Vladimir hat die gesamte Welt der Moroi erschüttert und viele Todesopfer gefordert. Doch noch schlimmer ist das Schicksal derjenigen, die von den Strigoi verschleppt wurden. Unter den Vermissten befindet sich auch Rose' Geliebter Dimitri. Rose muss sich entscheiden: Will sie ihre beste Freundin Lissa beschützen, wie sie es einst geschworen hat, oder die Akademie verlassen und den Mann suchen, den sie liebt? Und wird sie ihn retten können, wenn sie ihn gefunden hat?

Quelle: amazon.de

Von diesem Teil der VA-Reihe bin ich ziemlich enttäuscht. Es passiert nichts wirklich Unerwartetes, die Handlung finde ich oft langweilig und zu vorhersehbar.
Durch das Buch musste ich mich zeitweiße quälen, und wäre das Ende nicht einigermaßen spannend gewesen, hätte ich mich über die Zeitverschwendung aufgeregt.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Cover
Zum Cover gibt es nicht viel zu sagen. Es sieht ähnlich aus, wie die anderen der Reihe, und passt sehr gut zur Stimmung im Buch.
Trotzdem sind die Cover der Reihe einfach nicht mein Geschmack.

Charaktere
Was mir durch das Buch geholfen hat, waren die tollen Charaktere.
Man trifft sowohl auf neue, als auch auf alte Bekannte und sie haben mir durchweg sehr gut gefallen.
Rose trifft beispielsweise auf die Alchemisten, die dafür sorgen, dass die Menschen nichts von den Vampiren unter ihnen mitbekommen.
Die Idee dieser Gruppe finde ich sehr interessant, ich hoffe, das wird noch weiter ausgebaut.
Auch Dimitris Familie lernt man kennen, von den Persönlichkeiten her sind sie alle sehr gut ausgearbeitet, allerdings fand ich den Teil im Buch, den Rose dort verbringt recht langweilig, sonst hätten sie mir wahrscheinlich noch besser gefallen.
Was mir besonders positiv aufgefallen ist, ist die Entwicklung von Rose. Die Autorin hat die Veränderung, die Dimitris Verlust mit sich gebracht hat, sehr gut dargestellt.

Handlung
Die Handlung ist für mich die größte Schwachstelle des Buches.
Rose macht sich auf den Weg, um Dimitri zu töten. Ihre Suche führt sie zu Dimitris Familie, bei der sie sich sehr wohlfühlt. Durch einen Zufall trifft sie auf eine Gruppe von Dhampiren, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Strigoi zu finden und zu töten. Sie schließt sich ihnen an, und schon bald findet sie Dimitris Spur.

Den Anfang des Buches fand ich noch recht vielversprechend. Man erfährt den bisherigen Ablauf der Reise und wie verzweifelt Rose versucht, Dimitris Spur zu finden. Sie gelangt in seine Heimatstadt und trifft dort auf seine Familie. Ab diesem Punkt finde ich die Story einfach nur langweilig.
Rose erzählt ihnen was passiert ist, und lebt für eine Weile bei ihnen. Spannende Situationen die hin und wieder auftauchen, sind zu schnell vorbei und zu vorhersehbar.
Als Rose dann die Belikovs verlässt, habe ich einen Wendepunkt erwartet, der auch kam, aber erst einige Seiten später.
Auch hier ist die Handlung ziemlich langweilig, und als dann endlich etwas passiert folgen noch einmal 100 Seiten, die man gut auf 30 hätte zusammenfassen können.
Die letzten 100 Seiten sind dann Spannung pur, und ich habe mich die ganze Zeit gefragt: Warum nicht gleich so?
Zwar wusste ich auch hier schon, wie es ausgeht, aber das lag daran, dass ich aus Versehen einen Spoiler gelesen habe.
Alles in Allem hätte man die Handlung auf 200 Seiten weniger beschränken können, dann wäre das Buch wesentlich unterhaltsamer gewesen.

Schreibstil
Beim Schreibstil bin ich zweigeteilter Meinung. Man merkt, dass die Autorin sich unglaubliche Mühe gegeben hat, um möglichst spannend zu schreiben. Wenn sich das aber durch das ganze Buch zieht, ist das meiner Meinung nach ziemlich eintönig.
Ich finde, das Buch enthält zu viele unnötige Beschreibungen, die die Spannung eher stören, als steigern.

2,5 Punkte

Montag, 29. August 2011

[Award] Eyecatcher-Award

Die liebe Naddy hat mir mal wieder einen Award verliehen :)
 Danke, der ist echt wunderschön ♥





Die Regeln:
1. Verlinke den Blog, wo du den Award herhast [im Post]
2. Gib ihn an mindestens einen Blog weiter -> Mache den Inhaber darauf aufmerksam!!
3. Schreibe, was du momentan für ein Buch liest und wieviele Bücher auf deinem SuB sind.
4. Poste die Regeln mit dem Award auf deinen Blog.
Im Moment lese ich Vampire Academy 4. Auf meinem SuB liegen 10 Bücher ;)
Den Award gebe ich an:




Samstag, 27. August 2011

[Rezension] ZweiundDieselbe

ZweiundDieselbe

Autor: Mary E. Pearson

Verlag: Fischer (12. Januar 2011)

Seiten: 333

Preis: 7,99€ (Broschiert)

ISBN 978-3596808601




Kurzbeschreibung
Ich bin alles, was möglich ist
Körperlich unversehrt, aber ohne Erinnerung erwacht Jenna aus dem Koma. Verzweifelt versucht sie herauszufinden, wer sie einmal war. Denn der Mensch, als den ihre Eltern sie beschreiben, bleibt ihr fremd. Die Wahrheit, der sie schließlich Stück für Stück auf die Spur kommt, ist ungeheuerlich: Jenna hatte einen furchtbaren Unfall und ihre Eltern haben alles medizinisch Mögliche getan, um sie am Leben zu erhalten. Doch ist sie wirklich noch dieselbe?

Quelle: amazon.de

ZweiundDieselbe ist ein richtig gutes Buch, das ich an nur einem Tag gelesen habe. Charaktere wie auch die Story sind sehr schön ausgearbeitet. Besonders die Welt, die die Autorin erschaffen hat, wirkt auf mich sehr realistisch und gut vorstellbar. Sie ist nicht so überzogen wie z.B. in "Die Rebellion der Maddie Freeman", sondern hat sich langsam zu dem entwickelt was sie ist.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Cover
Vom Aussehen her gefällt mir das Cover ganz gut, es gibt aber schönere. Von der Aussage her, passt es aber perfekt zum Inhalt des Buches, was aber erst versteht, wenn man das Buch selbst gelesen hat.
Was mir besonders gut gefällt, ist, dass es nach außen hin leicht verschwommen ist, was meiner Meinung nach Jennas Zustand am Anfang und in der Mitte darstellen könnte.

Charaktere
Charaktere trifft man recht wenige an. Diese paar sind aber sehr gut und durchdacht ausgearbeitet. sie wirken sehr realistisch, nicht überzogen oder klischeehaft, sondern durchweg glaubwürdig.
Zu jedem Charakter kann man eine Beziehung aufbauen, und nach Beenden des Buches habe ich besonders die Hauptperson Jenna sehr in mein Herz geschlossen.

Handlung
Nach einem Autounfall liegt Jenna im Sterben. Die Eltern der 17-jährigen versuchen alles, um sie zu retten. Dafür verstoßen sie sogar gegen das Gesetz, und Jenna muss sich von da an versteckt halten.
Als sie aus dem Koma erwacht, hat sie kaum noch Erinnerungen und ihre Eltern wollen ihr nicht sagen, was wirklich mit ihr los ist.
Sie merkt aber, dass sie ihr etwas verschweigen, doch sie hat Angst vor der Wahrheit.
Nur nach und nach erlangt sie genug Selbstvertrauen, um von ihren Eltern die Wahrheit zu verlangen, doch als sie sie dann erfährt, bringt das ihr ganzes Leben aus dem Gleichgewicht.

Die Geschichte gefällt mir unglaublich gut! Das Buch ist von Anfang bis Ende spannend, immer wieder erfährt etwas Neues. Teilweise kann man es als Leser vorhersehen, aber das Jenna noch nicht weiß, was genau vor sich geht, ist gut verständlich.
Manchmal fand ich die ein oder andere Stelle aber etwas schwer zu verstehen, das ganze Ausmaß von Jennas Zustand habe ich bis jetzt noch nicht ganz begriffen. Was genau ich nicht verstehe, kann ich euch nicht verraten, sonst würde ich zu viel der Spannung nehmen, falls ihr das Buch noch lesen wollt.
Manche Fragen wurden leider auch am Ende nicht geklärt, und die haben nichts damit zu tun, ob ich es vielleicht überlesen habe, ich bin mir sicher, dass manches einfach nicht erwähnt wurde.
Das Buch enthält auch einen kleinen Logikfehler, wenn ich mich nicht irre, aber darüber kann man hinwegsehen.

Schreibstil
Den Schreibstil finde ich sehr gelungen, recht schlicht zwar, aber trotzdem wirkungsvoll.
An manchen Stellen fand ich ihn etwas holprig, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran.
Was ich gut fand, war, dass die Autorin sich nicht mit unnötigen Personen- oder Landschaftsbeschreibungen aufgehalten hat. Was wichtig ist wird beschrieben, was nicht wichtig ist eben nicht.

4,2 Punkte

[Award] Fantastic-Award

Gerade habe ich schon meinen nächsten Award erhalten :)
Danke Naddy, der Award sieht echt toll aus!

UPDATE
Den Award habe ich heute noch einmal von Sabrina erhalten. Auch an dich vielen Dank!



Award-Regeln:
1. Verlinke den Blog, wo du den Award herhast [im Post]
2. Gib ihn an mindestens einen Blog weiter -> Mache den Inhaber darauf aufmerksam!!
3. Schreibe, was du momentan für ein Buch liest und wieviele Bücher auf deinem SuB sind.
4. Poste die Regeln mit dem Award auf deinen Blog.
Im Moment lese ich Zweiunddieselbe von Mary E. Pearson.
Auf meinem SuB befinden sich gerade 11 Bücher.
Den Award gebe ich weiter an:



[Award] Blog Lovin Award

Ich habe einen neuen Award erhalten =) Vielen Dank an Elli, ich freue mich sehr daüber :D




Die Regeln:
1. Bedanke dich (in deinem Post + verlink den Blog)
2. Schreibe 7 Dinge über dich selbst
3. Verleihe den Award (höchstens) an 15 andere Blogs
4. Informiere sie über deine Verleihung!

Schon wieder 7 Dinge:
-Ich habe eine Schwäche für Federohrringe :)
-Ich liebe hohe Schuhe (ich bin einfach zu klein geraten)
-Ich bin im Herzen Slytherin und hoffe, dass Pottermore das auch so sieht
-Tiere sind mir lieber als Menchen, sie verletzen mich nicht.
-Ich bin seeeehr schwer zu haben xD Was meinen Dauer-Single-Zustand erklärt xD
-Ich will UNBEDINGT mal in die Wizarding World of Harry Potter
-Das wichtigste an Männern sind für mich die Hände und die Augenbrauen ;)

Langsam red ich hier sehr privates Zeug raus xD
Naja, ich verleihe den Award mal weiter an:

Lunas Lesestübchen
Deine Rezensionen sind immer sehr unterhaltsam ;)


Freitag, 26. August 2011

[Rezension] Das Leuchten der Stille

Das Leuchten der Stille

Autor: Nicholas Sparks

Verlag: Heyne (1. September 2008)

Seiten: 416

Preis: 8,99€ (Taschenbuch)

ISBN 978-3453405516




Kurzbeschreibung
Als er Savannah trifft, weiß John, dass sie die Frau seines Lebens ist. Zum ersten Mal hat er ein klares Ziel vor Augen: noch schnell seinen Militärdienst ableisten, zu dem er sich aus reiner Ziellosigkeit gemeldet hatte, und danach mit Savannah eine Familie gründen. Doch dann läuft alles anders als geplant.
Die Anschläge vom 11. September erschüttern Amerika. Und auch John fühlt sich verpflichtet, sich für sein Land einzusetzen - und verlängert noch einmal seinen Vertrag. Wenig später erhält er einen Brief von Savannah: Sie wird nicht mehr länger auf ihn warten - denn sie hat sich in einen anderen verliebt. Aber John kann sie nicht vergessen. Als er endlich heimkehrt, sucht er sie auf. Sie ist verheiratet - aber immer noch seine einzige wahre Liebe. Darf er jetzt noch um sie kämpfen?
Quelle: amazon.de
           buecher.de
"Das Leuchten der Stille" ist mein erster Roman von Nicholas Sparks. Das Buch hat mir eigentlich recht gut gefallen, es war mir aber etwas zu vorhersehbar, und manchmal etwas zu langweilig. Ich denke aber, dass das Buch für Leute, die auf Romanzen stehn ein tolles Buch ist, aber ich glaube, das ist einfach nicht mein Genre.
Vielleicht lag meine nicht ganz so große Begeisterung für das Buch daran, dass nirgendwo eine Fee rumflattert, oder ein Vampir rumrennt.
Ich habe aber noch ein Buch von Nicholas Sparks hier, vielleicht kann ich mich ja dann mit dem Genre anfreunden.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Cover
Das Cover finde ich wunderschön. Das war auch der Grund, weshalb ich mich für dieses Buch, als meinen ersten Sparks Roman entschieden habe.
Mir gefällt es unglaublich gut, besser noch, als das der gebundenen Ausgabe.
Aber im Allgemeinen muss ich sagen, dass mir eigentlich alle Bücher von Nicholas Sparks vom Aussehen her gefallen.
Charaktere
Die Charaktere finde ich recht gut ausgearbeitet, aber nach einer Weile wurden sie mir etwas langweilig. Man kennt sie einfach schon nach den ersten hundert Seiten so gut, dass man nicht wirklich etwas Neues über sie erfährt. Klar, sie entwickeln sich weiter, vielleicht fehlt mir einfach auch hier mein gewohnter Touch Fabelwesen ;)
Die Hauptperson John hat mir recht gut gefallen, seine Entscheidung fürs Militär, und somit gegen Savannah konnte ich nachvollziehen, wenn auch nicht verstehen.
Richtig anfreunden konnte ich mich mit ihm trotzdem nicht. Ich kann auch nicht genau sagen, woran es liegt, man erfährt so viel über ihn, aber er ist mir trotzdem irgendwie fremd geblieben.
Was mich besonders erstaunt hat, war aber, wie gut ich mich in Savannah hineinversetzen konnte. Eigentlich habe ich mit ihr gar nichts gemeinsam, außer, dass ich keinen Alkohol drinke. Als ich das erste Mal gelesen habe, dass sie sehr gläubig ist, war ich erst mal sehr skeptisch ihr gegenüber, da ich damit nicht wirklich etwas anfangen kann. Bei ihr empfand ich es aber überhaupt nicht als störend, es wird zwar hin und wieder erwähnt und man merkt, dass der Glauben zu ihr gehört, aber es spielt nicht eine so große Rolle, dass es stören könnte.
Wer mir von Anfang an sympathisch war, war Tim. Er ist Savannahs bester Freund und spielt auch am Ende eine wichtige Rolle. Er wirkt sofort offen und nett, man möchte gerne mehr über ihn erfahren.
Besonders viel erfährt man dann leider nicht wirklich, trotzdem habe ich mich ihm näher gefühlt als John.
Die Charaktere sind also alle gut ausgearbeitet, allerdings konnte ich nur mit wenigen etwas anfangen, und ich kann euch leider nicht sagen, woran das liegt.
Handlung
Die Handlung fand ich teilweise etwas schleppend und langweilig. Der Anfang ist recht spannend, besonders ab der ersten Begegnung von Savannah und John, aber als er dann zum ersten Mal wieder abreist, merkt man schon worauf es hinausläuft, und ab da hat die Geschichte für mich ihren Reiz verloren.
Dann folgt das typische Auf und Ab, das ich von diesem Buch ehrlich gesagt auch erwartet habe.
Das Ende hat mich dann wieder berührt, aber das Buch besteht eben nicht nur aus Anfang und Ende.
Alles in allem fand ich die Story ganz schön, aber es ist eben nichts Unerwartetes passiert.
Auch das Ende fand ich nicht wirklich überraschend, aber dafür, wie schon gesagt, sehr schön.
Schreibstil
Der Schreibstil hat mir am Anfang sehr gut gefallen. Ich habe auch keine Zitate herausgeschrieben, weil ich sonst das ganze Buch abschreiben müsste.
Allerdings hat auch der Schreibstil mit der Zeit für mich seinen Reiz verloren, was aber wahrscheinlich eher an der Story lag, als am Schreibstil selbst.


3,3 Punkte

Dienstag, 23. August 2011

[Rezension] Beastly

Beastly

Autor: Alex Flinn

Verlag: Bastei Lübbe (12. Mai 2011)

Seiten: 336

Preis: 12,99€ (Gebundene Ausgabe)

ISBN 978-3833938443




Kurzbeschreibung
Kyle Kingsbury ist eine Bestie, die nachts durch New York streift - ein hässliches Monstrum. Doch Kyle war nicht immer so. Er war mal ein Junge, mit dem jeder andere gerne getauscht hätte, ein gutaussehender, reicher und bei vielen Mädchen beliebter Kerl. Doch er war auch arrogant, eingebildet und überheblich. Zur Strafe wurde er dazu verflucht, dieses grässliche Biest zu sein ═ jetzt kann nur noch die Liebe diesen Fluch brechen. "Ich bin eine Bestie. Eine Bestie. Kein Wolf oder Bär, kein Gorilla oder Hund, sondern eine entsetzliche Kreatur mit aufrechtem Gang ═ ein Wesen mit Reißzähnen und Klauen. Aus jeder Pore sprießen mir Haare. Ich bin ein Monster. Du glaubst wohl, ich erzähle Märchen? Falsch. Ich lebe in New York. In der Gegenwart. Ich bin keine Missbildung, bin nicht krank. Aber ich werde für immer so bleiben ═ bin ruiniert ═ es sei denn ..."

Quelle: amazon.de

Bei "Beastly" handelt es sich um eine moderne Version von "Die Schöne und das Biest". Anfangs war ich nicht sonderlich begeistert von dem Buch, da ich die Tatsache, dass das Aussehen heutzutage so wichtig ist, ziemlich deprimierend finde.
Die Geschichte entwickelt sich aber sehr schön, auch wenn nicht wirklich etwas Überraschendes passiert.
Es lohnt sich auf jeden Fall, das Buch zu lesen, und auch der Stil der Autorin sagt mir sehr zu, weshalb ich auf jeden Fall auch "Kissed" kaufen werde.
Die Verfilmung werde ich mir nachher ansehen, auch wenn ich im Moment nicht viel davon erwarte, da doch kaum ein Charakter, den man schon im Trailer sieht, meinen Vorstellungen entspricht.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Cover
Das Cover ist sehr ansprechend und schön gestaltet, zu sehen ist die weiße Rose, die auch im Buch eine wichtige Rolle spielt. Besonders gut gefällt mir an diesem Buch der Spotlack, der leider auf dem Bild hier nicht so gut zu erkennen ist.
Das Originalcover gefällt mir trotzdem etwas besser, da die Rose wesentlich echter aussieht. Wenn sich die Cover so ähnlich sind, wieso wurde dann für die deutsche Ausgabe überhaupt ein anderes genommen?
Hier ist das Originalcover, damit ihr euch selbst ein Bild davon machen könnt:

Charaktere
Die Charaktere haben mir recht gut gefallen, nur manchmal fand ich sie etwas überzogen. Sie wurden für meinen Geschmack etwas zu sehr in Schubladen gesteckt und waren nicht wirklich facettenreich.
Vorallem Kyles/Adrians Vater fand ich ziemlich klischeehaft.
Real wirkten sie aber trotzdem alle, weshalb mich das Schubladendenken nicht weiter gestört hat.
Was mich besonders beeindruckt hat, war die Entwicklung von Kyle/Adrian. Er Entwickelt sich langsam weiter, bessert sich nicht plötzlich auf einmal, sondern braucht seine Zeit dazu.
Dass das durch die Namensänderung unterstrichen worden ist, hat mir sehr gut gefallen.

Handlung
Zur Handlung gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Wer "Die Schöne und das Biest" kennt, kennt eigentlich auch Beastly. Man setzt die Handlung einfach in die heutige Zeit nach New York und schon hat man die Story.
Trotzdem war es für mich kein langweiliger Abklatsch, sondern eine wirklich gut gelungene Neuerzählung.
Besonders die Beschreibung der Rosen hat mich sehr fasziniert, da ich auch selbst ein großer Blumenfan bin.
Alles ist detailliert beschrieben, aber auch nicht so ausführlich, dass man sich eigentlich selbst nichts mehr vorstellen muss. Das Gleichgewicht zwischen Vorgabe und dem, was man sich selbst noch ausdenken muss, finde ich bei diesem Buch sehr gut gelungen!

Schreibstil
Wie oben schon gesagt, gefällt mir der Schreibstil der Autorin richtig gut. Er lässt den Leser richtig in der Geschichte versinken, ist recht einfach gehalten, aber trotztdem nicht langweilig.
Auch die Chat-Auszüge, die im Buch immer wieder auftauchen, sind sehr witzig geschrieben und haben mich bestens unterhalten, auch wenn sie manchmal etwas freaky waren.

Zitate findet ihr ab jetzt auf der entsprechenden Seite ;)

3,8 Punkte

Sonntag, 21. August 2011

[TAG] Ein Buch, das...

Sabrina hat mich getaggt :) Dankeschön, ich liiiiiebe Tags =DD

Ein Buch, das

-dich zum lachen gebracht hat: Reg dich ab Mama von Rosie Rushton
-dich zum weinen gebracht hat: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes von J.K. Rowling
-dich nachdenklich gemacht hat: Lucian von Isabel Abedi
-dich nicht losgelassen hat: Erebos von Ursula Poznanski
-dich enttäuscht hat: Faunblut von Nina Blazon
-dich überwältigt hat: Die Tribute von Panem von Suzanne Collins
-dich positiv überrascht hat: Schattenblüte von Nora Melling
 -du nicht beenden wolltest, weil es so gut war: Die Auswahl von Ally Condie
-du nicht aus der Hand legen konntest: Erebos von Ursula Poznanski
-du abgebrochen hast: /
-du eigentlich nie lesen wolltest: Rubinrot von Kerstin Gier
-das du als letztes in der Schule gelesen hast: Der Besuch der alten Dame von Friedrich Dürrenmatt
-auf deinem Nachttisch liegt: Beastly von Alex Flinn
-du unbedingt als nächstes lesen möchtest: Harry Potter and the Order of the Phoenix von J.K. Rowling (zum 1. Mal auf Englisch ^^

Ich tagge Naddy, weil sie so gerne getaggt werden möchte ;)

[Gewinnspiel] 50 Leser Gewinnspiel

Mit diesem Gewinnspiel will ich mich bei meinen (mittlerweile schon 52) Lesern bedanken.

Zu gewinnen gibt es dieses Mal ein Buchpaket. Alle Bücher sind neu und von mir selbst gekauft. Ich habe alle drei Bücher selbst schon gelesen und fand sie unglaublich toll, deswegen habe ich sie für das Gewinnspiel ausgesucht.

Jetzt will ich euch nicht länger auf die Folter spannen. Diese Bücher könnt ihr gewinnen:


Die Beschenkte, Isola und Seelen.


Diesmal läuft das Gewinnspiel etwas anders ab, da ich mit den E-Mail-Adressen in den Kommis nicht wirklich glücklich war.
Ihr könnt dieses Mal Lose sammeln, teilgenommen wird über eine E-Mail direkt an mich.
Einzige Voraussetzung: Ihr müsst regelmäßiger Leser meines Blogs sein.

Hier die näheren Infos:
Lose bekommt ihr für:
-einen Blogeintrag über mein Gewinnspiel mit Verlinkung (2 Lose)
-einen Kommentar unter diesem Post, warum ihr die Bücher wollt, aber bitte mit eurem Google-Konto kommentieren (1 Los)
-einen Post auf Facebook mit Info und Link (1 Los)
-einen Tweet mit Info und Link (1 Los)

Um teilzunehmen schickt ihr mir dann an wonders.buecherkiste@web.de eine E-Mail.
Das muss in der E-Mail stehen:
-Der Name unter dem ihr meinen Blog verfolgt
-Der Link zu eurem Blogeintrag, Kommentar, eurer Facebooknachricht oder eurem Tweet.
Achtet dabei darauf, dass ich Zugang zu eurer Facebookseite haben muss, wenn ihr darüber mitmachen wollt.

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei euch allen bedanken!

Das Gewinnspiel endet am 30. September.

[Rezension] Schattenblüte - Die Verborgenen

Die Verborgenen

Autor: Nora Melling

Verlag: Rowohlt Polaris (1. November 2010)

Seiten: 352

Preis: 14,95€ (Gebundene Ausgabe)

ISBN 978-3862520008




Kurzbeschreibung
Eine Liebe, stärker als der Tod
Seit dem Tod ihres Bruders ist für Luisa nichts mehr, wie es war. Sie beschließt zu sterben. Aber kurz vor dem letzten Schritt hält jemand sie auf: Thursen nennt sich der Junge mit den ­geheimnisvollen Schattenaugen. Mit einer Gruppe ­Jugendlicher lebt er im Wald, und er spürt Luisas Schmerz. Die «Verborgenen» können ihre Gestalt ändern: Sie sind ­Werwölfe. Mit jeder Verwandlung wird Thursen mehr zum Tier - und die Erinnerungen an sein vorheriges Leben verblassen. Bald wird er ganz Wolf sein. Dann hat Luisa auch ihn verloren. Für ihre große Liebe ­würde sie alles tun. Doch reicht das, um Thursen zu retten?

Quelle: amazon.de

Dieses Buch ist einfach richtig, richtig hammer! Obwohl ich eigentlich nicht auf Werwölfe stehe, fand ich sie in diesem Buch unheimlich faszinierend. Die Geschichte ist mega spannend, die Charaktere total authentisch, alle Beschreibungen wirken so echt... Ich bin einfach nur begeistert! Die Fortsetzung habe ich sofort vorbestellt: Schattenblüte: Die Wächter erscheint am 1. März 2012!
Normalerweise halte ich mich ja mit Empfehlungen zurück, da ich finde, dass jeder sich seine eigene Meinung bilden muss, aber dieses Buch müsst ihr einfach lesen!

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Cover
Das Cover finde ich total schön, auf der Blüte sind Regentropfen, die durch Spotlack hervorgehoben sind. Es fühlt sich unglaublich schön an. Das Buch ist zwar gebunden, aber der Buchdeckel ist sehr dünn, fasst wie bei einer Broschur, was ich sehr ungewöhnlich aber gut fande.
Was mir außerdem besonders gut gefallen hat, war, dass das erste Blatt schwarz ist. Das habe ich noch bei keinem anderen Buch gesehen, sonst sind die ja immer farbig.

Charaktere
Die Figuren dieses Buches fand ich durchweg atemberaubend.
Sie wirken alle unglaublich real, man lernt jede Figur kennen, wirklich jede. Klar wird nicht jede Nebenfigur genau ausgeleuchtet, aber man hat auf jeden Fall einen ersten Eindruck von ihnen, und macht sich ein Bild von ihnen, so als würde man ihnen wirklich gegenüber stehen.
Besonders die Hauptfigur Luisa fand ich sehr faszinierend. Obwohl sie definitiv kein fröhlicher und offener Mensch ist, findet man sofort einen Draht zu ihr.
Luisa hat schwere psychische Probleme, ihr kleiner Bruder ist gestorben und ihre Eltern sind so sehr mit ihrer eigenen Trauer beschäftigt, dass sie Luisas Problem gar nicht erkennen.
Luisa ist also psychisch am Ende und obwohl noch nie etwas annähernd so Schlimmes durchgemacht habe wie sie, konnte ich mich erschrecken gut in sie hineinversetzen.
Man versteht ihre Verzweiflung, kann nachvollziehen weshalb sie denkt, keinen Ausweg zu haben.
Es gibt so viele verschiedene Persönlichkeiten in diesem Buch, dass ich es echt erstaunlich finde, dass ich keine eizige von ihnen in irgendeiner Weise nicht gelungen oder unglaubhaft finde.

Handlung
Nach dem Tod ihrers Bruders ziehen Luisas Eltern überstürzt mit ihr nach Berlin. Sie haben alles, was an den kleinen Fabian erinnert vernichtet und versuchen weiterzuleben wie bisher.
Luisa hingegen will ihrem Schmerz nicht entfliehen, sie hat Schuldgefühle, dass sie alles, was an ihrern Bruder erinnert, zurückgelassen haben.
Ihre Eltern sind ihr keine Hilfe, sie gehen nicht auf Luisas Problem ein, sondern beschuldigen sie immer wieder, alles nur noch schlimmer zu machen.
Luisa verliert völlig den Halt und zieht sich immer weiter zurück. Als sie beschließt sich das Leben zu nehmen, rettet ein seltsamer Junge ihr das Leben.
Sie tut alles dafür, um ihn näher kennen zu lernen, und Thursen wehrt sich schnell nicht mehr dagegen.
Luisa findet heraus, dass Thursen ein Werwolf ist, und er erzählt ihr, dass er sich bald nicht mehr in einen Menschen verwandeln kann. Luisa tut alles, um sich und Thursen noch mehr Zeit zu verschaffen, denn er ist der einzige, der ihr hilft, wieder ins Leben zurück zu finden.

Die Geschichte ist einfach super spannend! Ab und zu gibt es einige langatmige Teile, die mich gelangweilt haben, aber das waren sehr wenige.
Man verfolgt alles aus Luisas Sicht und erlebt ihre Entwicklung mit. Immer wieder erfährt man mehr über Thursens Geheimnis, und nicht selten beschließt Luisa, dass es besser für sie wäre, ihn zu verlassen.
Es passieren viele, unerwartete Sachen, die meisten davon sind alles andere als schön.
Das Buch ist oft sehr traurig, und ich hatte an der ein oder anderen Stelle auch mal Tränen in den Augen. Dann wieder scheint sich alles zum Guten zu wenden, doch meistens folgt dann schon das nächste schlimme Ereignis.

Schreibstil
Den Schreibstil finde ich auch unglaublich gut! Die Autorin hat einen sehr ungewöhnlichen Schreibstil. Oft sind die Sätze sehr kurz, manchmal sind es nicht einmal richtige Sätze. Dann wieder geht ein Satz über mehrere Zeilen...
Das alles macht Luisas Gedankengänge einfach total glaubhaft.
Unter "Zitate" findet ihr jetzt einige der besten Stellen den Buches. Es gibt noch viele mehr, aber ich will nicht spoilern ;)


4,4 Punkte

Freitag, 19. August 2011

[Rezension] Faunblut

Faunblut

Autor: Nina Blazon

Verlag: cbt (8. Dezember 2010)

Seiten: 496

Preis: 12,99€ (Taschenbuch)

ISBN 978-3570307083




Kurzbeschreibung
Als Jade, das Mädchen mit den flussgrünen Augen, den schönen und fremdartigen Faun kennenlernt, ist ihre Welt bereits am Zerbrechen. Aufständische erheben sich gegen die Herrscherin der Stadt und die sagenumwobenen Echos kehren zurück, um ihr Recht einzufordern. Jade weiß, auch sie wird für ihre Freiheit kämpfen. Doch Faun steht auf der Seite der Gegner …

Quelle: amazon.de

Von Faunblut habe ich etwas völlig Anderes erwartet, als ich letztendlich vorfand. Ich finde es ganz okay, aber warum alle soooo begeistert sind, kann ich nicht wirklich nachvollziehen.
Mir persönlich dauert es zu lange, bis die Geschichte in Schwung kommt, das Ende ist mir zu vorhersehbar, und auch mit der Protagonistin konnte ich mich nicht recht anfreunden.
Für mich wirkt das Buch wie eine komische Mischung aus Reckless und der Wellenläufer-Trilogie.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Cover
Das Cover finde ich richtig toll, es war ehrlich gesagt auch der Grund, weshalb ich das Buch gekauft habe.
Ich hatte mir aufgrund des Covers aber eine schöne, romantische Geschichte mit etwas Spannung erhofft. Vorgefunden habe ich eine, für mich, unglaubwürdige Beziehung in einer düsteren Umgebung.

Charaktere
Wie schon gesagt, bin ich mit der Protagonistin Jade nicht so richtig warm geworden.
Für meinen Geschmack ist sie etwas zu aufbrausend und zu sehr von sich selbst überzeugt. Alles muss nach ihrer Pfeife tanzen, und wenn etwas nicht so läuft, wie sie es gerne hätte, ist sie sofort beleidigt oder wütend.
Die Charaktere sind zwar alle sehr tiefgehend, aber richtig sympathisch fand ich die wenigsten.
Trotzdem wirken sie größtenteils authentisch, auch wenn mir manche Figuren etwas zu klischeehaft waren, wie z.B. die Jägerin mit gutem Herz Moira, oder die sture Rebellin Tania.
Faun hingegen fand ich recht gut gelungen, man spürt, dass er anders ist, auf eine seltsame Art verschlossen und doch liebevoll. Dennoch, oder eher deshalb, kann man sich in ihn nicht wirklich hineinversetzen, da er bis zum Schluss der undurchsichtige Fremde bleibt.

Handlung
Jade lebt mit ihrem Vater und der Köchin Lilinn in einem Hotel an der Wila, dem Fluss der am Rande ihrer Stadt fließt.
Die Stadt wird regiert von Lady Mar, einer seltsamen und tyrannischen Frau, die ihr Gesicht unter einer Maske verbirgt.
Vor 18 Jahren eroberte sie gewaltsam die Stadt und lies nur die Kinder überleben. Nur sehr wenige Erwachsene, darunter Jades Vater Jakub, haben überlebt.
Die Bewohner leiden immer mehr unter der Herrschaft Lady Mars, und auch die Echos, seltsame Wesen mit Wasserblut, treiben wieder ihre Unwesen.
Schon den Kindern wird gelehrt, sie zu fürchten.
Jade ist mit ihrem Leben in der Stadt immer unzufriedener, und als zwei Fremde Nordländer mit seltsamen Tieren in Kisten auftauchen, fühlt sie, dass ein Krieg aufzieht.
Auch die Lady merkt, dass die Situation außer Kontrolle gerät, und die Stadtbewohner nicht mehr so einfach zu bändigen sind.
Jade versucht die Rebellen zu unterstützen, doch sie verliebt sich in Faun, der jedoch auf der Seite der Gegner steht.

Die Story an sich fand ich recht gut, allerdings konnte ich mich nicht dafür begeistern, da ich etwas völlig anderes erwartet habe.
Das Buch wird als Liebesgeschichte verkauft, die im Buch zwar eine Rolle spielt, aber bei Weitem nicht die wichtigste.
Besagte Liebesgeschichte fand ich auch ziemlich schwach. Ich konnte nicht recht nachvollziehen, warum Jade und Faun sich ineinander verlieben. Warum Jade von Faun fasziniert ist, kann ich noch verstehen, aber warum hat Faun sich in Jade verliebt?
Letztendlich hat mich diese Liebesgeschichte nicht überzeugt, und meiner Meinung nach spielt sie sich auf einer rein sexuellen Ebene ab.
Der Rest der Geschichte war mir zu vorhersehbar, und nur die letzten paar Seiten fand ich richtig spannend.
Außerdem hat es recht lange gebraucht, bis überhaupt etwas Schwung in die Story gekommen ist.
Erst ab ca. der Hälfte des Buches, habe ich überhaupt verstanden, worum es eigentlich gehen soll, denn bis dahin wurde größtenteils nur Jades Leben in der Stadt und im Hotel beschrieben.

Schreibstil
Der Schreibstil lässt sich gut lesen, und man merkt, dass die Autorin wirklich begabt ist, aber mir fehlt das gewisse Etwas in der Wortwahl. Ansich finde ich den Schreibstil aber wirklich gelungen, und ich werde mich auf jeden Fall noch an einem anderen Buch von Nina Blazon versuchen.

1,7 Punkte


[TAG] Wenn ich ein Buch wäre - Tag

Endlich macht auch ein Tag mal wieder die Runde :D Ich liebe diese Dinger ^^

Wenn ich nicht ich wäre, sondern...

1. ein Buchtitel - Special
2. ein Fantasybuch - Tintenblut
3. ein Krimi/Thriller - Erebos
4. ein historischer Roman - Abby Lynn
5. ein Horrorbuch - Mörderische Krallen
6. ein Buchcover - Isola
7. ein Genre - Fantasy
8. ein Autor - J.K. Rowling
9. ein mystisches Wesen - Fee
10. ein Kindermärchen - Die kleine Meerjungfrau
11. eine Buchseite - ohne Flecken, Dreck usw.
12. ein Taschenbuch - Tagebuch eines Vampirs
13. ein Hardcoverbuch - Die Auswahl
14. ein verfilmtes Buch - Harry Potter und der Feuerkelch
15. eine Buchreihe/serie -Die Tribute von Panem

Ich tagge... mein Hannüh :D

[Award] Schon wieder ein Award


Diesen Award habe ich von Jessy :)
Vielen Dank!
Und jetzt habe ich ihn auch noch von Naddy bekommen :) Danke!


Hier die Regeln für den Award:
1. Gib diesen Award bitte nur an Bücherblogs weiter!!!
2. Bedank´ dich in deinem Post und verlinke den Blog des Award-Verleihers.
3. Schreibe zwei Dinge, die dir am Blog, dem du den Award verliehen hast, gefallen.
4. Reiche diesen Award an höchstens 5 Blogs weiter.
5. Verständige sie, dass du ihnen einen Award verliehen hast.

Ich gebe den Award weiter an den fantastig-book-blog, weil mir sowohl der Aufbau der Seite, als auch der Inhalt sehr gefällt.



Donnerstag, 18. August 2011

[Info] Neu im Regal

Zu meinem Geburtstag hab ich 3 neue Bücher bekommen. Das sind sie:



Schattenblüte: Die Verborgenen

Autor: Nora Melling

Verlag: Rowohlt Polaris (1. November 2010)

Seiten: 352

Preis: 14,95€ (Gebundene Ausgabe)

ISBN 978-3862520008

Kurzbeschreibung
Eine Liebe, stärker als der Tod
Seit dem Tod ihres Bruders ist für Luisa nichts mehr, wie es war. Sie beschließt zu sterben. Aber kurz vor dem letzten Schritt hält jemand sie auf: Thursen nennt sich der Junge mit den ­geheimnisvollen Schattenaugen. Mit einer Gruppe ­Jugendlicher lebt er im Wald, und er spürt Luisas Schmerz. Die «Verborgenen» können ihre Gestalt ändern: Sie sind ­Werwölfe. Mit jeder Verwandlung wird Thursen mehr zum Tier - und die Erinnerungen an sein vorheriges Leben verblassen. Bald wird er ganz Wolf sein. Dann hat Luisa auch ihn verloren. Für ihre große Liebe ­würde sie alles tun. Doch reicht das, um Thursen zu retten?

__________________________________________________________________


Das Leuchten der Stille

Autor: Nicholas Sparks

Verlag: Heyne Verlag (1. September 2008)

Seiten: 416

Preis: 8,99€ (Taschenbuch)

ISBN 978-3453405516

Kurzbeschreibung
Entscheidung aus Liebe

Gibt es die ewige Liebe, die allen Widrigkeiten trotzt? John ist davon überzeugt, dass seine Beziehung zu Savannah hält, auch wenn er jahrelang ins Ausland muss. Umso erschütterter ist er, als er ihren Abschiedsbrief empfängt – der ihn vor die schwerste Entscheidung seines Lebens stellt.

Als er Savannah trifft, weiß John, dass sie die Frau seines Lebens ist. Zum ersten Mal hat er ein klares Ziel vor Augen: noch schnell seinen Militärdienst ableisten, zu dem er sich aus reiner Ziellosigkeit gemeldet hatte, und danach mit Savannah eine Familie gründen. Doch dann läuft alles anders als geplant. Die Anschläge vom 11. September erschüttern Amerika. Und auch John fühlt sich verpflichtet, sich für sein Land einzusetzen – und verlängert noch einmal seinen Vertrag. Wenig später erhält er einen Brief von Savannah: Sie wird nicht mehr länger auf ihn warten – denn sie hat sich in einen anderen verliebt. Aber John kann sie nicht vergessen. Als er endlich heimkehrt, sucht er sie auf. Sie ist verheiratet – aber immer noch seine einzige wahre Liebe. Darf er jetzt noch um sie kämpfen?

_________________________________________________________________


Harry Potter: Der große Filmzauber

Verlag: Panini Books (19. Oktober 2010)

Seiten: 160

Preis: 39,95€ (Gebundene Ausgabe)

ISBN 978-3833221514



Kurzbeschreibung
Wollen Sie mehr über Schloss Hogwarts erfahren? Wollen Sie wissen, warum die Eisskulpturen auf dem Weihnachtsball niemals schmelzen, wo Galleonen, Sickel und Knuts geprägt werden und wie man einen Hippogreif dazu bringt, mit Schauspielern zu arbeiten? Dann herzlich willkommen in Harry Potter - Der große Filmzauber. Tauchen Sie ein in die abenteuerliche Welt hinter den Kulissen der Harry Potter-Filme. Erfahren Sie alles aus erster Hand. Schauspieler und Regisseure lüften ihre Geheimnisse, verraten Filmtricks, zeigen bisher unveröffentlichte Fotos und erzählen allerhand Geschichten von den Dreharbeiten. Eine einzigartige Sammler-Edition mit zahlreichen aufwendig gestalteten Extras aus den Kinofilmen. Ein Muss für echte Fans!

Mittwoch, 17. August 2011

[Rezension] Evermore - Für immer und ewig

Für immer und ewig

Autor: Alyson Noel

Verlag: Page&Turner (15. August 2011)

Seiten: 416

Preis: 17,99€ (Broschiert)

ISBN 978-3442203802



Kurzbeschreibung
Wird die Liebe endlich siegen?

Mit allen haben es Ever und Damen bisher aufgenommen, um ihre Liebe zu verteidigen. Jetzt müssen sie nur noch den Fluch von sich abwenden, der sie davon abhält, für immer zusammen sein zu können. Sie scheinen der Lösung so nah, doch plötzlich geschehen merkwürdige Dinge. Kann es sein, dass sich das Sommerland, ihr geliebter Zufluchtsort, verdunkelt? Es kommt Ever so vor, als würden Düsternis und Traurigkeit die schönen Seiten ihres Paradieses überdecken, und zwar seitdem sie zum ersten Mal dort war. Und was bedeutet das mysteriöse Lied der alten Frau, die Ever bei ihrem letzten Besuch dort gesehen hat? Ever und Damen machen sich daran, das Geheimnis zu lüften und so auch den Fluch zu bannen. Wird es für sie endlich ein »Für immer und ewig« geben?

Quelle: amazon.de


Ich freue mich riesig, dass der letzte Teil der Reihe so gut geworden ist! Zwischenzeitlich habe ich überlegt die Reihe aufzugeben, aber schon beim vorherigen Teil war die 180° Drehung zu sehen.
Die Reihe endet mit einem richtig guten Buch, ich würde sogar soweit gehen, dass es sich hierbei um das beste Buch der Reihe handelt.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Cover
Das Cover ist wunderschön, wie alle Cover der Evermore-Reihe. Besonders gefällt mir die Art der Tulpe (Papageientulpe, wenn mich nicht alles täuscht), da mir die viel besser gefällt, als die "normale", die man so kennt.
Die Cover werde ich auf jeden Fall vermissen, ich war jedes Mal total gespannt, wie das neue Cover aussieht.

Charaktere
Von den Charakteren her ist dieser Teil richtig, richtig stark. Durchweg alle Charaktere haben sich merklich weiterentwickelt, und sind dabei trotzdem ihren hervorstechendsten Charaktereigenschaften treu geblieben.
Sie wirken alle sehr lebendig, wenn auch nicht durchweg sympathisch, was das Ganze aber nur noch authentischer macht.
Die einzige Person, die für manche vielleicht unglaubwürdig ist, ist Stacia. Kann sich ein Mensch wirklich so verändern?
Ich glaube ja, aber ich denke, dass manche das wahrscheinlich anders sehen, aber ich hab es an mir selbst erlebt.
Was ich auch sehr schön finde, ist dass wirklich noch einmal auf jeden Charakter eingegangen wird, und keiner einfach links liegen gelassen wird.

Handlung
Die Handlung ist eine völlig andere, als man erwartet. Mehr als der Klappentext verrät, werde ich nicht sagen, da ich sonst vielleicht die Spannung nehme, aber die Story ist wirklich gut gelungen.
Circa bei der Hälfte des Buches würde man annehmen, dass die Geschichte abgeschlossen ist. Aber neeein, dann kommt erst das große Finale!
Auf die Idee von so einem Ausgang wäre ich nie gekommen. Besonders der kleine Ausflug in die Vergangenheit (ich denke, damit verrate ich nicht zu viel), ist so realistisch beschrieben, dass man es sich so klar vorstellen kann, als wäre man selbst dort.
Spontan fällt mir kein anderes Buch ein, bei dem wirklich noch einmal auf jede Person eingegangen wird, und das hat mich wirklich fasziniert.

Schreibstil
Der Schreibstil ist das einzige, an dem ich dieses Mal etwas auszusetzen habe. Sehr unerwartet, da das doch immer der Teil war, an dem ich nichts zu meckern hatte.
Das Buch ist genauso gut und flüssig geschrieben wie die anderen auch, aber manchmal kann man den Gedankengängen der Figuren nicht wirklich gut folgen, und mir ist außerdem aufgefallen, dass das gewisse Etwas an der Ausdrucksweise fehlt.
Deshalb habe ich aus diesem Buch auch kein Zitat herausgeschrieben, was ich sehr schade finde.

4,4 Punkte


[Award] Noch mehr Awards :D

Kaum hab ich meinen ersten Award bekommen, folgen schon Nummer 2 und 3!



Bekommen habe ich die Awards von Chrisy :)
Vielen, vielen Dank!
Ihren tollen Blog findet ihr hier:



Die Regeln:
1. Bedanke dich (in deinem Post + Verlinkung des Blogs)
2.Schreibe 7 Dinge über dich selbst!
3. Verleihe den Award (höchstens) an 15 andere Blogs
4. Informiere sie über deine Verleihung!


7 Dinge über mich:
1. Mein Lieblingsfilm ist Titanic
2. Seit ich 7 bin schaue ich GZSZ
3. Ich liebe Nagellacke und habe über 50 Stück
4. In meinem Zimmer hängen zwei Poster, eins von Harry Potter und eins von Ian Somerhalder
5. Ich schaue für mein Leben gerne Vampire Diaries (aber nur auf Englisch) 6. Ich war mal US5-Fan xD (okay, ich mag die Musik immer noch)
7. Ich bin Twitter-Süchtig :D

Die Awards gebe ich weiter an:
just another Bookaholic
Asaviels Bücher-Allerlei
Damaris liest...
Ditis Bücherwelt
und
Herzbücher


Montag, 15. August 2011

[Award] Blog-Award :)



♥-lichen Dank an Corinna, die mir diesen tollen Award verliehen hat ;)
Ihren Blog findet ihr hier:
Und es lohnt sich auf jeden Fall mal bei ihr vorbei zu schauen!

Die Regeln zum Award: 
1. Bedanke dich (in deinem Post + Verlink des Blogs)
2. Schreibe 7 Dinge über dich selbst! 
3. Verleihe den Award (höchstens) an 15 andere Blogs 
4. Informiere sie über deine Verleihung!

Die 7 Dinge über mich:
1. Mein zweites Hobby außer dem Lesen ist das Züchten von Orchideen
2. Ich liebe Tiere und habe zwei Wellensittiche und 2 Kaninchen
3. Ich gebe alles und jedem Namen (z.B. meinem Glätteisen Gunther ;))
4. Ich bin total verrückt nach Harry Potter und bekomm täglich nen Anfall, weil ich nicht in Hogwarts bin
5. Ich wasche mir ca. alle 5 Minuten die Hände, keine Ahnung warum
6. Ich bin ziemlich menschenscheu und vergrabe mich lieber in meinen Büchern
7. Momentan hab ich eine Krise, weil mir so ein süßer Kerl im Kopf rumhüpft

An diese Blogs gebe ich den Award weiter:
Buchmelodie
Read and be yourself...
und
Sophiechens Bücherregal


 


Sonntag, 14. August 2011

[Rezension] House Of Night - Verbrannt

Verbrannt

Autor: P.C. und Kristin Cast

Verlag: Fischer Fjb (12. August 2011)

Seiten: 416

Preis: 16,95€ (Gebundene Ausgabe)

ISBN 978-3841420077




Kurzbeschreibung
Wenn Freunde sich nicht mehr vertrauen können, gewinnt das Böse die Oberhand
Die Dinge stehen schlecht im House of Night. Zoeys Seele ist zerschmettert. Um sie herum ist alles zerstört, wofür sie je gekämpft hat. Und mit einem gebrochenen Herzen will sie lieber in der Schattenwelt bleiben. Stark scheint der Einzige zu sein, der zu ihr durchdringen könnte, doch dafür müsste er sterben. Und das würde Zoey umbringen. Doch auch Stevie Rae und Aphrodite könnten helfen, wenn sie nur wollten. Warum zögern sie? Ein Spiel mit dem Feuer, das alle verbrennen könnte.

Quelle: amazon.de

Diesen Teil der Reihe finde ich wieder etwas besser als den Vorgänger.
Trotzdem ist es langsam Zeit, die Reihe zu beenden. Die Handlung der bisherigen Bücher, könnte man gut in 4 Büchern zusammenpacken.
Was mich auch wundert ist der Klappentext. Wann bitte zögern Stevie Rae und Aphrodite Zoey zu helfen? Die Beiden tun doch was sie können, um ihrer Freundin zu helfen.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Cover
Das Cover gefällt mir wieder ganz gut, ich finde es auch schön, dass mal nicht Zoey darauf zu sehen ist. Auch die Farbe des Titels ist sehr schön, ein dunkles, kraftvolles orange, das gut zum Titel passt.

Charaktere
Bei den Charakteren bin ich mir nicht sicher, was ich in diesem Band von ihnen halten soll.
Stevie Rae hat sich auf jeden Fall positiv entwickelt, sie ist stärker geworden und machtvoller, und auch Rephaim entwickelt sich in eine tollte Richtung.
Wer mir allerdings nicht so gut gefällt, ist Aphrodite. Sie entwickelt sich eher rückwärts, zumindest was ihre Ausdrucksweise und ihr loses Mundwerk angeht.
Und Stark entwickelt sich recht positiv, aber gegen Ende habe ich nur noch gedacht, wenn ich noch einmal das Wort Ehre lesen muss, bekomm ich nen Anfall. Leider musste ich es noch ziemlich oft lesen. Etwas zu viel Ehre für meinen Geschmack.
Was ich auch schade finde, ist, dass die Charaktere, die nicht so eine große Rolle spielen, wieder etwas vernachlässigt worden sind. Ich würde mir auch bei Nebenfiguren mehr Tiefe wünschen.

Handlung
Zur Handlung gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, da alles wieder innerhalb weniger Tage stattfindet.
Nachdem Zoey´s Seele zersplittert ist, versuchen ihre Freunde verzweifelt sie zu retten.
Das ist im Großen und Ganzen das Thema.
Nebenher gibt es noch Probleme mit den bösen roten Jungvampyren, und die Geschichte um Stevie Rae und Rephaim spitzt sich zu.
Von der Handlung her passiert zwar nicht sonderlich viel, aber es ist zum Glück nicht wieder seitenweise unwichtiges Gebrabbel.
Besonders gefällt mir, dass das Augenmerk mal nicht auf Zoey, sondern auf Stevie Rae uns Stark liegt; wobei ich die Geschichte um Stevie Rae und Rephaim um einiges interessanter fand, als Starks Versuche Zoey zu retten. Zumal sowieso von Anfang an klar ist, dass sie gerettet wird, da die Reihe sonst enden würde.

Schreibstil
Der Schreibstil hat sich nicht groß verändert, nur ist die Wortwahl wieder ganz schön abgerutscht, was die meisten nicht stört, aber meiner Meinung nach definitiv nicht sein muss.

3,1 Punkte

Freitag, 12. August 2011

[Info] Neu im Regal

Quidditch im Wandel der Zeit:

Autor: J.K. Rowling

Verlag: Carlsen (April 2010)

Seiten: 80

Preis: 4,95€ (Taschenbuch)

ISBN 978-3551359476

Kurzbeschreibung
Dieses Buch wird erstmals in »Harry Potter und der Stein der Weisen« erwähnt. Dort ist es im Bestand der Bibliothek von Hogwarts zu finden. Es beschäftigt sich mit der Sportart Quidditch, die von Zauberern und Hexen auf fliegenden Besen gespielt wird, schildert außerdem die Entwicklung des Flugbesens, berichtet von früheren Besenspielen und stellt berühmte Quidditch-Mannschaften Großbritanniens und Irlands vor.

__________________________________________________________________

 Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Autor: J.K. Rowlings

Verlag: Carlsen (April 2010)

Seiten: 96

Preis: 4,95€ (Taschenbuch)

ISBN 978-3551359483

Kurzbeschreibung
Eines der ersten Lehrbücher auf der Zauberschule Hogwarts. Diese Ausgabe gehörte Harry Potter persönlich und ist mit handschriftlichen Kommentaren von ihm und seinen Freunden versehen. Den Hauptteil des Buches bildet ein Verzeichnis fast aller Tier- und Zauberwesen aus der magischen Welt mit Beschreibungen zu Aussehen, Verhalten und Lebensraum - von der Acromantula bis zum Zentaur. Außerdem wird auf ihre Verwertbarkeit für magische Zwecke eingegangen.

__________________________________________________________________

House of Night 7: Verbrannt

Autor: P.C. und Kristin Cast

Verlag: Fischer Fjb (12. August 2011)

Seiten: 416

Preis: 16,95€ (Gebundene Ausgabe)

ISBN 978-3841420077

Kurzbeschreibung
Wenn Freunde sich nicht mehr vertrauen können, gewinnt das Böse die Oberhand
Die Dinge stehen schlecht im House of Night. Zoeys Seele ist zerschmettert. Um sie herum ist alles zerstört, wofür sie je gekämpft hat. Und mit einem gebrochenen Herzen will sie lieber in der Schattenwelt bleiben. Stark scheint der Einzige zu sein, der zu ihr durchdringen könnte, doch dafür müsste er sterben. Und das würde Zoey umbringen. Doch auch Stevie Rae und Aphrodite könnten helfen, wenn sie nur wollten. Warum zögern sie? Ein Spiel mit dem Feuer, das alle verbrennen könnte.

_________________________________________________________________

 Evermore 6: Für immer und ewig

Autor: Alyson Noel

Verlag: Page & Turner (15. August 2011)

Seiten: 416

Preis: 17,99€ (Broschiert)

ISBN 978-3442203802

Kurzbeschreibung
Wird die Liebe endlich siegen?

Mit allen haben es Ever und Damen bisher aufgenommen, um ihre Liebe zu verteidigen. Jetzt müssen sie nur noch den Fluch von sich abwenden, der sie davon abhält, für immer zusammen sein zu können. Sie scheinen der Lösung so nah, doch plötzlich geschehen merkwürdige Dinge. Kann es sein, dass sich das Sommerland, ihr geliebter Zufluchtsort, verdunkelt? Es kommt Ever so vor, als würden Düsternis und Traurigkeit die schönen Seiten ihres Paradieses überdecken, und zwar seitdem sie zum ersten Mal dort war. Und was bedeutet das mysteriöse Lied der alten Frau, die Ever bei ihrem letzten Besuch dort gesehen hat? Ever und Damen machen sich daran, das Geheimnis zu lüften und so auch den Fluch zu bannen. Wird es für sie endlich ein »Für immer und ewig« geben?

[Rezension] Sirenenfluch

Sirenenfluch

Autor: Lisa Papademetriou

Verlag: Loewe Verlag (1. August 2011)

Seiten: 317

Preis: 12,95€ (Broschiert)

ISBN 978-3785570487



Kurzbeschreibung
Ein neuer Sommer beginnt in Shelter Bay. Das Küstenstädtchen füllt sich mit Touristen und Leben, doch Will kann den Trubel nicht genießen. Noch immer belastet ihn der schreckliche Tod seines Bruders Tim, der vor einem Jahr im Meer ertrunken ist. Eines Tages jedoch taucht ein wunderschönes Mädchen namens Asia Marin in der Stadt auf, das Will auf der Stelle verzaubert. Wills beste Freundin Zoe traut der Fremden nicht. Doch Will ist fasziniert von Asia und möchte mehr über sie erfahren. Dabei stößt er auf den uralten Mythos von den Sirenen, die Seemänner in den Tod locken. Als wieder jemand ertrinkt, wächst ein schrecklicher Verdacht in Will. Und dennoch fühlt er sich von Asia magisch angezogen .

Quelle: amazon.de

Sirenenfluch gefällt mir sehr gut, es war spannend, aber leider auch etwas vorhersehbar, was an Titel und Klappentext liegt, die beide Spoiler schlechthin sind.
Auch ist die Kurzbeschreibung etwas irreführend, nirgendwo steht, dass Zoe ihr misstraut, und Will fühlt sich nicht von Asia "angezogen". Ich würde eher sagen er ist von ihrer geheimnisvollen Art fasziniert.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Cover
Das Cover finde ich ganz schön, es gibt aber schönere. Ich finde die Farben beißen sich etwas. Es hat auch keine nähere Bedeutung, besonders von der Lilie hätte ich erwartet, dass sie im Buch eine Rolle spielt, da sie mit Spotlack hervorgehoben ist.

Charaktere
Die Charaktere finde ich alle sehr gut gelungen. Die Geschichte wird abwechselnd aus Wills und Zoes Sicht erzählt. In beide kann man sich gut hineinversetzen und sie sind sehr sympathisch.
Auch die anderen Charaktere wirken größtenteils sehr authentisch, manche sind mit aber zu oberflächlich angerissen, einige wenige fand ich etwas klischeehaft.

Handlung
Wills Bruder Tim ist gestorben und seitdem lebt Will mit einer ständigen Qual. Er erinnert sich kaum, an den Tag, an dem es geschehen ist. Halt findet er bei seiner besten Freundin Zoe, die den Sommer immer in Shelter Bay verbringt.
Als die seltsame Asia auftaucht, merkt er sofort, dass sie anders ist. Er ist fasziniert von ihr und versucht sie näher kennenzulernen. Dabei stößt er auf seltsame Geschichten, in denen Kirk, ein angeblich drogenabhängiger und verrückter Junge der Nachbarschaft, ihn noch bestärkt.
Als wieder eine Leiche auftaucht, beschließt Will dem Geheimnis endlich auf die Spur zu kommen.

Die Handlung gefällt im Großen und Ganzen sehr gut, allerdings empfinde ich den Titel und Klappentext als Spoiler, da einfach zu viel von der Spannung genommen wird.
Es gab keine längeren Stellen, die mich gelangweilt haben, ich fand die Story durchweg sehr unterhaltsam.
Besonders die Mischung aus Alltag und Mystery hat es mir angetan und das Ende war dann sogar doch noch etwas überraschend.
Die Geschichte an sich ist fürs Erste in sich abgeschlossen, es gibt allerdings immer noch einige offene Fragen, die bestimmt in der Fortsetzung geklärt werden.
Aber ich finde es schon einmal gut, dass man als Leser das Buch nicht ohne irgendeine Art von Schluss beenden muss.

Schreibstil
Der Schreibstil ist sehr gut, man kann alles gut verstehen und es lässt sich flüssig lesen. Man merkt, dass die Autorin schon viel Übung hat.
Besonders gefällt mir, dass der Schreibstil sich aus Wills Sicht von dem Schreibstil aus Zoes Sicht unterscheidet.
Was auch sehr schön ist, sind die Anfänge der Kapitel. Sie beginnen immer mit einem Zeitungsauschnitt, in dem man schon etwas über das Geschehen des Tages erfährt.

4,2 Punkte

Mittwoch, 10. August 2011

[Rezension] Die Rebellion der Maddie Freeman

Die Rebellion der Maddie Freeman

Autor: Katie Kacvinsky

Verlag: Bastei Lübbe (22. Juli 2011)

Seiten: 368

Preis: 15,99€ (Gebundene Ausgabe)

ISBN 978-3414823007


Kurzbeschreibung
Eine Stadt in den USA, wenige Jahre in der Zukunft: Maddie, 17, lebt wie alle um sie herum ein digitales Leben. Schule und Verabredungen ═ das alles findet im Netz statt. Doch dann verliebt sie sich in Justin - für den nur das wahre Leben offline zählt. Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Welt der sozialen Netzwerke, in der alles künstlich ist. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben ═ und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zu einer Schlüsselfigur. Und sie muss sich entscheiden: Auf welcher Seite will sie stehen? In welcher Welt wollen wir leben ═ und uns verlieben?

Quellen:
amazon.de
https://www.morebooks.de/images/product_images/9783414823/big/2470419/die-rebellion-der-maddie-freeman.jpg


Das Buch fand ich bis zur Hälfte nur durchschnittlich. Alles wirkte sehr unbeholfen und konstruiert, deswegen ist es so schwierig das Buch zu bewerten, weil es dann ab der Hälfte wesentlich besser wird. Die Charaktere wirken nicht mehr so künstlich, der Schreibstil nicht mehr so kindlich...
Alles in Allem würde ich sagen, es lohnt sich auf jeden Fall das Buch zu lesen, da die Autorin es bestimmt schafft, die Makel die dieses Buch noch hat, im nächsten Teil auszugleichen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Cover
Das Cover gefällt mir gut, es ist nur alles sehr, sehr pink. Das Cover ist pink, innen ist es pink, das Leseband ist pink... Pink, pink, pink wohin man auch schaut. Aber: ICH LIEBE PINK :D
Ich finde auch, dass es gut zum Inhalt passt, da die Gesellschaft, die zu der Zeit lebt, eine rosarote Brille aufhat und sich vor der Wahrheit verschließt.
Besonders gefreut habe ich mich darüber, dass es endlich mal wieder ein Buch ohne Schutzumschlag war. Ich kann mich mit den Dingern einfach nicht anfreunden.

Charaktere
Am Anfang fand ich die Charaktere gar nicht gut.
Sie wirkten alle sehr aufgesetzt und konstruiert.
Zuerst wäre da natürlich Maddie. Sie wirkte auf mich, wie der Versuch Bella Swan und Zoey Redbird zu vermischen, aber das sind Charakterzüge, die sich einfach nicht vereinen lassen. Wer ist bitteschön gleichzeitig total schüchtern, zurückhaltend und unbeholfen und schmeißt sich dann im nächsten Moment einem Typen an den Hals, und das, mit so viel Selbstbewusstein, wie es die zuvor beschriebene Person gar nicht haben kann.
Gegen Mitte wirkt Maddies Charakter dann aber stimmiger, es fällt einem leichter, sich in sie hinein zu versetzen, und sie fängt an real zu wirken, nicht mehr so aufgesetzt.
Justin war auch recht aufgesetzt, er war für meinen Geschmack zu gewollt philosophisch, aber auch das bessert sich gegen Ende hin.
Die restlichen Charaktere waren recht oberflächlich beschrieben, wurden aber ebenfalls gegen Ende tiefgehender.
Trotzdem gibt es, was die Charaktere angeht, noch etwas Luft nach oben.

Handlung
Von der Handlung her ist das Buch ganz gut, anfangs mittelmäßig, später dann recht gut.
In Maddies Welt leben alle Menschen nur noch mit ihren Computern und anderem technischen Schnickschnack. Sie ziehen sich in ihre Häuser zurück, haben keinen Kontakt mehr zu ihren Mitmenschen, alles geschieht online.
Wenn sie dann doch einmal das Haus verlassen, dann nur mit dem Bildschirm vor der Nase. Alle ihre Beziehungen sind oberflächlich, die Menschen leben ihr Leben nur in ihrer Scheinwelt.
Auch zur Schule gehen die Kinder und Jugendlichen nur noch online, dank Maddies Vater. Kevin Freeman hat die Digital School ins Leben gerufen, um das Leben der Kinder sicherer zu machen.

Genau darum geht es in dem Buch. Eine Gruppe von Rebellen will das Gesetz der Digital School abschaffen, und die Menschen dazu bringen, wieder ein echtes Leben offline zu führen.
Maddie hat mit 15 bereits Daten von ihrem Vater geklaut, um den Rebellen zu helfen, und da komme ich auch schon zum ersten Minuspunk an der Handlung.
Man kann nicht nachvollziehen, warum Maddie das getan hat. Was waren ihre Beweggründe? Wieso hat sie es getan? Was hat sie dazu gebracht?
Ob diese Frage mit Absicht nicht beantwortet wird, oder ob die Autorin das nicht für wichtig hält... Das wird man sehen. Ich hoffe aber, dass man das noch erfährt.
Ansonsten finde ich die Story ganz gut, die Welt, in der Maddie lebt, ist gut beschrieben. Plastikbäume, Plastikrasen, überall digitale Bildschirme...
Was mich auch etwas stört, ist die Lovestory. Typische Szene: Sexy Typ trifft hübsches Mädchen, bumbämbam= BIG LOVE.
Mit sowas kann ich nicht viel anfangen. Vielleicht bin ich einfach zu naiv dafür, und mein Glaube daran, dass auch noch Liebe ohne Oberflächlichkeit existiert ist total veraltet.
Auch das wird aber gegen Ende des Buches besser, und man merkt, dass Meddie tatsächlich Gefühle für den jungen Mann entwickelt hat, und nicht nur von seinem Aussehen begeistert ist (auch wenn es so angefangen hat).
Also auch die Handlung ist noch steigerungsfähig, aber da sich das schon innerhalb des Buches gebessert hat, bin ich mir sicher, dass es auch im nächsten Teil bergauf geht.

Schreibstil
Auch der Schreibstil wirkt anfangs etwas holprig und unsicher, wodurch ich mich nicht gleich in die Geschichte einfinden konnte.
Aber das wird recht schnell besser. Die Autorin hat einen so niedlichen, kindlichen Schreibstil, ich würde fast sagen einen rosa Schreibstil. Das ist schwer zu erklären, ich hoffe ihr versteht, was ich meine.
In den Schreibstil habe ich mich auf jeden Fall total verliebt.

3,3 Punkte