Samstag, 5. Februar 2011

[Rezension] Die Tribute von Panem - Flammender Zorn

Flammender Zorn

Autor: Suzanne Collins

Verlag: Oetinger (20. Januar 2011)

Seiten: 430

Preis: 18,95€ (Gebundene Ausgabe)

ISBN 978-3789132209




Kurzbeschreibung
Möge das Gute siegen! Möge die Liebe siegen! Das grandiose Finale! Katniss gegen das Kapitol! Schwer verletzt wurde Katniss von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Doch ihre einzige Sorge gilt Peeta, der dem Kapitol in die Hände gefallen ist. Die Regierung setzt alle daran, seinen Willen zu brechen, um ihn als Waffe gegen die Rebellen einsetzen zu können. Gale hingegen kämpft weiterhin an der Seite der Aufständischen, und das, zu Katniss' Schrecken, ohne Rücksicht auf Verluste. Als sie merkt, dass auch die Rebellen versuchen, sie für ihre Ziele zu missbrauchen, wird ihr klar, dass sie alle nur Figuren in einem perfiden Spiel sind. Es scheint ihr fast unmöglich, die zu schützen, die sie liebt.

Quelle: amazon.de


Die Tribute von Panem fasziniert mich schon seit den ersten Seiten des ersten Teils. Ich konnte es kaum erwarten das Finale endlich lesen zu dürfen.
Flammender Zorn ist ein recht gutes Buch, wenn auch nicht so unbeschreiblich toll wie die Vorgänger.
Es ist brutal, eher schockierend als spannend, das Ende sehr plötzlich.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Cover
Was das Cover angeht werden mir sicher alle zustimmen, wenn ich sage, dass es einfach unglaublich schön aussieht.
Mir stellt sich nur immer noch die Frage: Wer soll dieses Mädchen sein?

Charaktere
die Charaktere sind alles Andere als oberflächlich.
Sie sind alles sehr tiefgründig behandelt worden, und besonders mit Katniss kann man sich als Leser gut identifizieren.
In diesem Teil gab es aber auch ein paar Figuren, von denen ich mir kein richtiges Bild machen konnte, es kamen einfach zu viele neue Personen hinzu.

Handlung
 Die ersten 200 Seiten sind größtenteils langweilig. Spannend wird es ab dem Moment, als Distrikt 13 angegriffen wird.
Katniss geht schließlich mit ins Kapitol um dieses zu stürzen und ab da war das Buch teiwleise sehr brutal. Es wird zum beispiel beschrieben wie jemand von einer Mine zerfezt wird, oder wie einer Person die Haut von den Knochen geschmolzen wird.
Die Fortsetzung ist brutaler ausgefallen als ich es erwartet habe. Das Ende kommt auch sehr plötzlich und ich war erst etwas enttäuscht, aber als ich darüber nachgedacht habe, wie ich das Ende gestaltet hätte, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass das Ende einfach so sein musste wie es ist.
Was ich auch sehr schade finde, ist dass zwei meiner Lieblingscharaktere sterben, aber das musste ja passieren, sonst wäre es total unrealistisch.

Schreibstil
Der Schreibstil ist wie immer toll gelungen, man fliegt nur so durch das Buch.



4,3 Punkte

Kommentare:

  1. Ich finde den ersten teil von allen am besten.
    ich musste schon am Anfang fast weinen als sich Katniss freiwillig gemeldet hat. ich finde die Bücher einfach fantastisch!

    AntwortenLöschen
  2. Es soll Katniss sein.. Die hat ja gebräunte Haut und grüne Augen (siehe erstes Buch, wo sie erzählt, dass Prim mehr nach ihrer Muter und Katniss nach dem Vater kommt)

    AntwortenLöschen