Mittwoch, 9. März 2011

[Rezension] Der Besuch der alten Dame


Der Besuch der alten Dame

Autor: Friedrich Dürrenmatt


Verlag: Diogenes (1. Januar 1999)

Seiten: 155

Preis: 8,90€
(Taschenbuch)


ISBN 978-3257230451







Kurzbeschreibung

Im kleinen Städchen Güllen schwängerte vor vierzig Jahren Alfred Ill Kläri Wäscher, die er dann sitzen ließ. Mittlerweile ist aus Kläri Wäscher die Multimillionärin Claire Zachanassian geworden. Als solche erscheint sie jetzt wieder in Güllen, um sich zu rächen. Sie bietet der Stadt 1 Milliarde, falls jemand Alfred tötet...
Eine spannende und fesselnde Handlung, die ein Bildnis für die menschlichen Laster Korruption, Versuchung und Gier ist.

Quelle: amazon.de


Ich musste "Der Besuch der alten Dame" für die Schule lesen. Letztes Jahr haben wir auch schon "Der Richter und sein Henker" gelesen.
Wie auch das finde ich dieses Buch sehr langweilig, was zum Einen bestimmt daran liegt, dass ich es lesen MUSSTE und zum anderen, dass ich mit so hochwissenschaftlichem Zeug wo ich auch noch keine Ahnung was alles reininterpretieren muss, nichts anfangen kann.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Cover

Das Cover ist sehr langweilig gestaltet, auch nach längerem Ansehen bin ich nicht so wirklich darauf gekommen, was es denn überhaupt darstellen soll. Passt also gut zum Inhalt ;)
Es ist direkt auf die Vorderseite des Buches gedruckt.


Charaktere

Die Charaktere sind alle gierige Deppen mit denen ich nichts anfangen kann. Ill ist ein anfangs selbtsicherer Mann und später dann ein nerviger Angsthase.
Die einzige die ich mag, ist Kläri. Sie ist berechnend, weiß was sie will und tut alles um das zu bekommen. Eine ausdruckstarke und interessante Persönlichkeit.


Handlung

Die Handlung finde ich ebenfalls langweilig. Man weiß sowieso schon wie es ausgeht. Typische Schullektüre eben.


Schreibstil

Den Schreibstil fand ich richtig cool. Der Besuch der alten Dame ist ja ein Theaterstück und natürlich auch so geschrieben. Das hat mir sehr gefallen. Bis auf die vier Männer, die hin und wieder trällernd in der Gegend rumstehen und verkünden, sie wären Bäume.
Manchmal war es nicht leicht zu verstehen, manche Wörter kannte ich auch nicht, aber wozu gibts den meinen Freund den Herr Google ;)


1,6 Punkte

Kommentare:

  1. Ich verstehe nicht, warum keiner, der den Besuch der alten Dame in der Schule gelesen hat das Buch mochte. Ich musste das Buch auch letztes Jahr lesen und mir hatte es sehr gut gefallen...damit stehe ich also wohl wirklich alleine da >_<

    AntwortenLöschen
  2. Ouuu, das lesen wir auch gerade und irgendwie sehne ich wieder die Wilhelm Tell Zeiten herbei.....das war so viel besser! :D

    AntwortenLöschen
  3. Nein, Blutmaedchen, mit der Meinung stehst du nicht alleine da. Dieser Klassiker hat nicht nur mir gefallen, auch noch vielen Tausend anderen, denn sonst wäre es gar kein Klassiker geworden. Aber man muss sich auf so eine Lektüre einlassen.

    AntwortenLöschen