Sonntag, 23. September 2018

To all the boys I´ve loved before – Jenny Han

To all the boys I’ve loved before



Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, Liebeskummer hatte sie schon oft, und unsterblich verliebt war sie auch schon. Einmal sogar in den Freund ihrer großen Schwester. Klar, dass sie das keinem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Denn um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief, in dem sie so richtig ihr Herz ausschüttet, und legt ihn dort hinein. Diese fünf Briefe sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, an dem auf mysteriöse Weise jeder Brief seinen Empfänger erreicht und Lara Jeans rein imaginäres Liebesleben völlig außer Kontrolle gerät …

Der Horror jedes Mädchens: Der heimliche Schwarm erfährt von der gut gehüteten Liebelei. Das haben wir bestimmt alle schon einmal erlebt. Und es war schrecklich, oder?
Lara Jean macht diese Erfahrung gleich in fünffacher Ausführung. Und auch wenn sie die meisten dieser Jungen längst abgeschrieben hat, so ist doch der eine dabei, der auf keinen Fall von ihren Gefühlen erfahren sollte: Josh. Denn Josh ist kein Geringerer als der Freund von Margo, Lara Jeans Schwester. Da ist der Ärger natürlich vorprogrammiert.

Um sich aus der Affäre zu ziehen geht Lara Jean kurzerhand eine Schein-Beziehung mit ihrem Freund aus Kindertagen – und jetzigem Schulschwarm – Peter ein. Für den kommt die Gelegenheit gerade recht, denn auch sein Liebesleben läuft nicht wie geplant. Die beiden sind jedoch gegensätzlich wie Feuer und Wasser und müssen so mancherlei Hürde überwinden, um den Schein zu wahren… Und kommen sich dabei ungewollt immer näher.

Und auch wenn die Beiden  – seien wir mal ehrlich – im echten Leben niemals zusammenkommen würden (erst recht nicht in dem Alter), so ist „To all the boys I´ve loved before“ doch eine zuckersüße Geschichte. Darüber, dass manche Menschen eben doch einen zweiten Blick wert sind, und dass es etwas vollkommen Anderes ist, jemanden nur von fern anzuhimmeln, als sich wirklich und wahrhaftig auf einen Menschen einzulassen. Und manchmal braucht es eben ein paar Umwege, um schlussendlich ans Ziel zu kommen.

Was das Buch jedoch in meinen Augen so besonders macht, sind die Charaktere. Lara Jean ist keine typische Roman-16-jährige, die immer vollkommen vernünftig und vorausschauend handelt. Sie ist ein unerfahrenes, noch sehr junges Mädchen, das ihre ersten Erfahrungen in Sachen Liebe macht, sich oft verrennt und noch nicht genau weiß, wer sie eigentlich ist und wer sie sein will. Das macht ihre Geschichte so ungemein authentisch und lässt den Leser auf jedem Schritt ihrer Reise mitfiebern. Kurz gesagt: zur Abwechslung mal ein Hype, den ich vollkommen gerechtfertigt finde.

Kommentare:

  1. Huhu :)

    Bei mir steht das Buch auch noch auf der Wunschliste! Danke für die schöne Rezension, das klingt wirklich nach einer süßen Geschichte <3

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Svenja :)

    Ich habe das Buch vor einiger Zeit auch gelesen, weil mir der Hype um die Reihe natürlich auch nicht entgangen ist. Der erste Versuch ist kläglich gescheiert und ich fand Lara Jean leider sehr kindisch und irgendwie auch nervig, deshalb habe ich das Buch abgebrochen. Später habe ich es dann noch einmal mit dem Hörbuch versucht. Leider konnte mich auch das nicht so richtig vom Hocker hauen, aber ich habe die Geschichte zumindest zuende gehört. Den Hype kann ich aber nicht so ganz nachvollziehen.

    Vor kurzem habe ich aber dennoch die Verfilmung dazu gesehen und die Story als Film zu sehen, hat mir etwas besser gefallen - die Schauspieler sind einfach zuckersüss :)

    Wirst du die Reihe denn noch fortsetzen?

    Liebe Grüsse
    paperlove von between the lines.

    AntwortenLöschen