Samstag, 16. März 2013

[Rezension] Tanz der Engel

http://www.weltbild.de/media/ab/2/057222872-tanz-der-engel.jpgTitel: Tanz der Engel
Originaltitel: /
Autor/in: Jessica & Diana Itterheim
Reihe: Engels-Saga #2
Preis: 12,99€ 
Seiten: 527
Verlag: Aufbau Taschenbuch
Erscheinungdatum:  18. Februar 2013
ISBN 374662911X
Wertung: 3,5/5
Leseprobe
Gefährliche Wege eines Engels
Alles hätte so schön werden können. Die fast siebzehnjährige Lynn ist überglücklich, dass Christopher Schüler bei ihr im Schlossinternat wird. Doch Christopher, einer der sieben Racheengel, unterläuft bei der Auswahl des neuen Mitglieds des Zirkels ein folgenschwerer Fehler, der ihn zwingt, in die Welt der Engel zurückzukehren. Lynn ahnt, wo sie ihn finden kann, doch der Weg zu Christopher ist ihr verwehrt. Sie plant, ihren Schutzengel herauszufordern, doch anstatt der erhofften Hilfe, erhält sie höchste Gefahr. Lynns Ärger und ihr zunehmendes Misstrauen gegen ihren sadistischen Schutzengel vereinfachen die Pläne von Christophers Widersacher Sanctifer. Getrieben von ihrer Sehnsucht nach Christopher, lässt sich Lynn auf das heimtückische Angebot des dunklen Wächterengels ein. Denn sie ahnt nicht, dass in der Welt der Engel viel mehr als nur Christopher auf sie wartet. Ausgestattet mit einer dämonischen Waffe erkämpft sich Lynn den Zugang ins Schloss der Engel und ist gezwungen, sich dem unberechenbarsten Geschöpf zwischen Himmel und Hölle zu stellen: einem Racheengel in seiner gefährlichsten Form - einem diabolischen Schattenengel. Die romanische Saga um ein Mädchen und einen Engel, die an tatsächlich existierenden Orten spielt



 
 
Nach den ersten paar Kapiteln war ich ernsthaft versucht, das Buch abzubrechen. Lynn ist noch nervtötender als in Band 1 und hat regelrecht Aggressionen bei mir ausgelöst.
Dann allerdings nimmt die Handlung schlagartig eine ungeahnte Wendung, woraufhin mich das Buch nicht mehr losgelassen hat. Bis auf den wirklich schweren Einstieg handelt es sich bei "Tanz der Engel" um ein sehr unterhaltsames, fesselndes und spannendes Buch!

Wie beim ersten Band ist auch hier das Cover sehr schön, ansprechend und aussagekräftig.
Auch der Titel ist gut und passend gewählt und rundet das Ganze ab.

Lynn ist zu Anfang einfach nur nervtötend. Man kann es nicht anders ausdrücken, so hart es auch klingen mag. Sie ist egoistisch, zickig, eifersüchtig, launisch und weinerlich.
Dem Himmel sei Dank ändert sie sich im Laufe des Buches stark und wird zu einer fast schon sympathischen Figur. Ihr anstrengender Charakter bleibt zwar erhalten, allerdings hat sie sich wesentlich besser im Griff und beginnt endlich nachzudenken, bevor sie handelt.
Ihre Entwicklung ist überzeugend und eine wahre Erleichterung für den Leser.
Ihr Engelsfreund Christopher hingegen sammelt fleißig Minuspunkte. Seine Launen und Sprunghaftigkeit können locker mit der "alten" Lynn mithalten und sein Verhalten ihr gegenüber finde ich vollkommen unverzeihlich.
Zu einem wirklichen Sympathieträger entwickelt sich hingegen der Engel Aron, der trotz seiner sehr speziellen Art durch seine treue und willensstarke Seite begeistert.
Die Nebenfiguren sind teilweise blass geblieben, was allerdings an der langen Pause zwischen Band 1 und 2 liegt, da ich mich nicht mehr an alle Figuren erinnern konnte, und diese nicht ein weiteres Mal vorgestellt werden.
Die neuen Figuren sind dafür gut gelungen, authentisch und überzeugend.

Zu Beginn scheint die Handlung sehr vorhersehbar und eintönig zu sein. Alles dreht sich nur um Lynns Beziehung zu Christopher, die momentan nicht sonderlich gut verläuft. In dieser Phase ist Lynn wie schon gesagt wirklich unerträglich und auch die Story konnte mich nicht fesseln.
Nach einigen zähen Kapiteln folgt allerdings eine Wendung, die das Potenzial der Geschichte blitzartig in die Höhe reißt.
Viel verraten kann man an dieser Stelle leider nicht, ohne die Spannung zu nehmen.
Nur so viel: Lynns Leben ändert sich von Grundauf und die Story wird spannend, abwechslungsreich und lässt den Leser kaum mehr los.
Einziger negativer Kritikpunkt sind hier wieder die vielen Ähnlichkeiten mit Harry Potter, über die man aber großteils hinwegsehen kann.
Wer den ersten Band mochte wird auch dieses Buch gut finden, und auch wer den Auftakt der Saga nur mittelmäßig fand, sollte sie noch nicht aufgeben, den sie verspricht noch richtig spannend zu werden!

Der Schreibstil wirkt lebhafter und flüssiger, es ist eine deutliche Steigerung zu erkennen.
Die Sätze sind klarer und einfacher zu verstehen, sodass man lange nicht so oft verwirrt ist, wie in Band 1 und somit der Story besser folgen kann.

3,5 Punkte






 

Kommentare:

  1. Der erste Band war so lala aber schon interessant. Mal schauen wie wohl mir der zweite gefallen wird (wenn ich es mir mal irgendwann kaufe).

    lg

    Alisia
    alisiaswonderworldofbooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Also den ersten Teil fand ich ja wirklich grauenhaft ... aber jetzt machst du mich irgendwie neugierig, vielleicht gebe ich der Reihe ja doch nochmal eine Chance :D

    LG Julchen

    AntwortenLöschen