Sonntag, 16. Juni 2013

[Rezension] Unsterblich - Tor der Dämmerung

Titel: Tor der Dämmerung
Originaltitel: The Immortal Rules
Autor/in: Julie Kagawa
Reihe: Unsterblich #1
Preis: 16,99€ 
Seiten: 608
Verlag: Heyne
Erscheinungdatum: 10. Juni 2013
ISBN 3453268571
Wertung: 4,7/5
Leseprobe
Nur sie kann die Menschheit retten

Unsere Welt ist in Dunkelheit getaucht. Die Menschen sind zu Gefangenen geworden. Nur wer sich an die Regeln hält, hat eine Chance zu überleben. Doch die junge Allison will sich nicht mehr an diese Regeln halten. Sie fordert das Schicksal heraus und lehnt sich gegen ihre Unterdrücker auf – mit ungeahnten Folgen.

Grenzen, Mauern und Verbote gehören zum Alltag der 17-jährigen Allison, seit sie denken kann. Denn sie wächst in einer Stadt auf, in der die Menschen von den Vampiren regiert werden, grausamen Fürsten der Nacht. Sie haben sich eine Luxuscity errichtet und lassen ihre Gefangenen, die ihnen regelmäßig Blutzoll schulden, für sich schuften. Jeder kleinste Verstoß gegen die Regeln wird geahndet, und Allison erfährt schon früh, dass ihr Leben nicht viel wert ist. Als sie vor die Wahl gestellt wird, zu sterben oder ihren Unterdrückern gleich zu werden, entscheidet sie sich für den Weg der Unsterblichkeit – und hofft, nun endlich unangreifbar zu sein. Doch vor den Toren der festungsartig abgeriegelten Stadt lauert etwas, vor dem sich sogar die Vampire fürchten …




Mit dem Auftakt ihrer "Unsterblich"-Trilogie erschafft Julie Kagawa, die Autorin der "Plötzlich Fee"-Romane, eine atemberaubende Dystopie, mit Vampiren in der Hauptrolle. Eine mutige Idee, deren Umsetzung der Autorin mehr als gelungen ist.
Über 600 Seiten vollgepackt mit Spannung, Action und Gefühlen, die den Leser von Anfang bis Ende in ihren Bann ziehen.
 
Durch das außergewöhnliche Cover hebt sich das Buch deutlich von seinen Mitstreitern ab. Meinen Geschmack trifft es dabei leider nicht unbedingt, gefällt mir aber dennoch besser als das der Originalausgabe, welches sehr stark an "Tagebuch eines Vampirs" erinnert.
Die sagenhaften Charaktere tragen definitiv einen großen Teil dazu bei, das Buch zu dem tollen Erlebnis zu machen, das es ist.
Lebendig und voller Energie überzeugen sie den Leser und nehmen ihn innerhalb weniger Seiten für sich ein. Die Autorin bedient sich hier zu keiner Zeit an der Klischee-Kiste, sondern erschafft Figuren, die durch und durch überzeugend und real wirken.
Protagonistin Allie zeichnet sich durch ihren überaus großen Lebenswille und ihre aufopferungsvolle Art aus. Obwohl sie in ihrem Leben schon viel durchmachen musste, unterstützt sie ihre Mitmenschen wo sie nur kann.
Auch später, als sie zum Vampir wird, behält sie ihre Menschlichkeit bei und kämpft gegen das Monster in sich an. Ihr großes Mitgefühl wird ihr allerdings oft auch zum Verhängnis, denn nicht selten gerät sie dadurch in große Gefahr.
An Allies Seite finden sich zahlreiche charakterstarke Figuren, die Allie selbst an Authentizität in nichts nachstehen.
Sei es nun ein großspuriger Vampirmeister, ein tiefgläubiger Mensch oder ein psychopathisches Monster. Sie alle erwachen zum Leben und überzeugen auf ganzer Linie.
 
Die Welt wurde von einer verheerenden Seuche heimgesucht, die unzählige Menschen tötete und mindestens genauso viele in zombiehafte Ungeheuer verwandelte. In einzelnen Städten haben sich die Überlebenden zusammengerottet, wo sie von den Vampiren beherrscht und unterdrückt werden. Außerhalb der Mauern lauert der Tod und somit bleibt den Menschen keine andere Wahl, als sich den Vampiren zu beugen. Sie lassen sich registrieren und werden gezwungen, regelmäßig Blut für ihre Herrscher zu spenden. Im Gegenzug erhalten sie Nahrung und Unterkunft, doch auch sie sind nicht vollkommen sicher, denn Vampire sind und bleiben nun einmal Jäger.
Dennoch gibt es auch eine kleine Gruppe an Stadtbewohnern, die sich weigern, sich registrieren zu lassen. Sie leben im Saum, dem Rande der Stadt und kämpfen dort ums nackte Überleben. Werden sie beim Stehlen erwischt droht ihnen der Galgen, doch eine andere Möglichkeit bleibt ihnen nicht, um nicht kläglich zu verhungern.
Zu dieser Gruppe gehört auch Allison, die sich mit drei anderen Jugendlichen zusammengeschlossen hat. Bei der Suche nach Nahrung außerhalb der Stadt werden sie von Verseuchten angegriffen und Allie wird von dem Vampir Kanin gefunden, als sie kurz davor ist zu sterben. Dieser bietet ihr einen Ausweg an: Die Unsterblichkeit.
Allie entscheidet sich dafür und erwacht kurz darauf als Vampir, als ein Wesen, das sie immer verabscheut hat. Bald schon muss sie die Stadt verlassen und streift ziellos durch die Gegend, bis sie auf eine kleine Menschentruppe stößt, die auf der Suche nach Eden, einer sagenumwobenen Stadt ist, in der nur Menschen leben, ohne die Unterdrückung von Vampiren.
Allie schließt sich ihnen an, stets darauf bedacht ihr wahres Wesen zu verbergen. Doch die Suche nach Eden gestaltet sich als noch schwerer und verlustreicher, als zunächst angenommen.
Schon von Beginn an wird man als Leser von der Welt, die Julie Kagawa hier geschaffen hat, mitgerissen. Action und Spannung lassen nicht lange auf sich warten, und so ist man schon nach wenigen Seiten mittendrin in der atemberaubenden Geschichte rund um Allison. Der Spannungsbogen gleicht einer waghalsigen Achterbahn und dem Leser werden nur wenige Pausen gegönnt, um sich von den Schrecken zu erholen.
Doch auch die emotionale Seite bleibt nicht auf der Strecke, denn "Unsterblich" bietet zahlreiche gefühlvolle Passagen, die genauso überzeugen, wie der Rest des Buches.

Julie Kagawas Schreibstil ist sehr melodisch, bildhaft und vor allem eins: absolut fesselnd. Sie zieht den Leser voll und ganz in ihre Geschichte und lässt ihn einfach nicht mehr los. Ihre Beschreibungen werden so real, dass man mittendrin ist im Geschehen und die Gefühle und Emotionen übertragen sich allesamt auf den Leser.


4,7 Punkte



Julie Kagawa
© Wilhelm Heyne Verlag Verlagsgruppe Random House GmbH
Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher spukten - nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.

Kommentare:

  1. Hey :)

    schöne Rezi ^^ im Gegensatz zu dir habe ich aber 4 von Punkten dem Buch gegeben...Ich finde, bei der Handlung hat es ein wenig an Emotionen gefehlt (Also Emotionen verbunden mit gegenstände).

    Liebe Grüße

    Alisia

    alisiaswonderworldofbooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Eine sehr schöne und treffende Rezension! Ich War auch begeistert :))

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Rezension und freut mich, dass es dir auch so gefallen hat! :-)
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  4. Wuhu, noch mal so eine tolle Rezi! :)
    Ich werde es nächste Woche lesen. <3

    AntwortenLöschen
  5. Nun das hört sich doch ganz gut an. Hab bisher ja nur mittelmäßige Stimmen zum Buch finden können. Werde es demnächst lesen, da es sich auch schon auf meinem Sub befindet :) Tolle Rezi!

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schöne Rezi! :)
    Ich sehe schon, ich muss mir Unsterblich unbedingt zulegen.. ;)

    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Hmmm.... soll ich's kaufen, soll ich's lassen?
    "Plötzlich Fee" mochte ich nicht, aber das hier klingt ja ganz spannend...
    Ich glaube, ich warte einfach noch mehr Rezis ab ;)

    Alles Liebe, Josi ♥

    AntwortenLöschen
  8. @Josi: Plötzlich Fee fand ich auch nicht sooo überragend. Kann dir also Unsterblich nur ans Herz legen ;)

    AntwortenLöschen
  9. Hey du =)

    schöne Rezi und dein Blog gefällt mir auch sehr gut =)
    Ich werde dir mal folgen und freue mich über weitere Beiträge von dir.

    Liebe Grüße
    Alina

    AntwortenLöschen