Dienstag, 14. Oktober 2014

[Rezension] Mythos Academy - Frostkiller

http://www.piper.de/fileadmin/import/produkte/produkt-10105.jpgTitel: Frostkiller
Originaltitel: Killer Frost
Autor/in:
Jennifer Estep
Reihe: Mythos Academy #6
Preis: 16,99€
Seiten: 432
Verlag: ivi
Erscheinungsdatum: 13. Oktober 2014
ISBN-13: 978-3492703253
Leseprobe
Mit großer Spannung fiebern die Fans Gwen Frosts letztem Abenteuer entgegen. Ein für alle Mal muss das Gypsymädchen dem Chaosgott Loki die Stirn bieten. Wird sie ihn bezwingen können? Niemand weiß besser als Gwen Frost, wie stark Loki und seine Schnitter des Chaos sind. Sie als Champion der griechischen Göttin Nike soll eine zentrale Rolle bei seiner Vernichtung spielen. Aber niemand weiß auch besser als Gwen Frost, dass sie keine Wunderwaffe ist - nur das komische Gypsymädchen, über das alle heimlich lästern. Zwar hat sie ihre Psychometrie, ihr sprechendes Schwert Vic, ihre Freunde und vor allem den Spartaner Logan Qinn an ihrer Seite, doch Gwen wird von Vorahnungen ereilt, und die verheißen nichts Gutes. Aber für Selbstzweifel bleibt keine Zeit, als einer der ihr wichtigsten Menschen in Lebensgefahr gerät. In Gwen erwacht eine brennende Entschlossenheit - sie ist bereit, alles zu geben. Und wenn es sie das Leben kosten sollte ...




Ein letztes Mal kehren wir zurück an die Mythos Academy. Ein Finale, das noch einmal zeigt, was die Reihe zu bieten hat! Nach einem eher ruhigen Einstieg erwartet uns ein epischer Kampf und ein grandioser Showdown, der vielleicht die ein oder andere bekannte Idee beinhaltet, aber dennoch für Herzklopfen sorgt.

Wie sich Meinungen doch ändern können... Zu Beginn der Reihe haben mir die Cover wirklich gar nicht gefallen. Mittlerweile liebe ich sie! Das Grün des sechsten Bandes hat eine wunderschöne Schattierung, das Cover ist (fast) das beste der Reihe! Lediglich an der Innengestaltung hat sich ein wenig etwas verändert...

Nach wie vor sind die Charaktere dieser Reihe für mich eine schwierige Angelegenheit.
Vorneweg: Gwen hat sich sehr zum Positiven entwickelt, vergleicht man sie mit dem leicht nörglerischen Mädchen, das sie noch zu Beginn der Geschichte war. Ihre Erlebnisse und Erfahrungen sind ihr deutlich anzumerken und auch ihre Angst, Hoffnung und Wut kauft man ihr sofort ab. So verhält es sich auch mit den übrigen Figuren. Die Auswirkungen des Kampfes gegen Loki und seine Schnitter gehen an niemandem spurlos vorüber. Beziehungen verändern sich, neue Wege werden eingeschlagen,... Alles super, aber ein winziges Aber lässt sich dennoch nicht ignorieren.
Für einen sechsten Band bleiben mir besonders Gwens Freunde nach wie vor zu stark im Hintergrund. Sie sind gut, ja, authentisch auch, aber der letzte Rest Tiefe, wie man ihn zum Beispiel bei den Harry Potter Büchern findet, bleibt leider auf der Strecke.
Wo wir bei Harry Potter sind: Hier lassen sich einige Parallelen finden, manche Szenen rund um Loki wirken fast 1:1 übernommen.
Loki selbst kommt allerdings endlich furchteinflösender und gewaltiger daher, als gewohnt. Endlich merkt man ihm an, dass er ein schier unbesiegbarer Gott ist. Und auch Vivian ist nicht mehr das 100%ige Klischee. Zwar immer noch bei 80%, aber durchaus eine Besserung.
Die Szenen zwischen Vivian und Gwen selbst jedoch gefallen mir nach wie vor nicht. Ihre Dialoge wirken doch sehr kindisch, als wäre alles nur ein Spiel.
Auch die Romantik fehlt mir ein wenig, die Liebesgeschichte könnte besser sein, aber sie steht ja nicht im Mittelpunkt, weshalb es hier genug sonstige Handlung gibt, die diese Lücke wieder wett macht.


Was soll ich sagen, das Finale wurde sehnsüchtig erwartet! Und die Erwartungen wurden auch (fast) alle erfüllt.
Anders als gewohnt beginnt die Geschichte nicht wie üblich mit einem großen Knall. Im Gegenteil, dieses Mal lässt die Autorin es sehr ruhig angehen, was die Spannung und die Angst vor dem herannahenden Krieg nur noch steigert.
In ständiger Erwartung eines Angriffs versuchen Gwen und ihre Freunde so gut es geht ihren Alltag weiterzuführen, doch das ist alles andere als einfach. Der letzte große Kampf steht kur bevor, die Frage ist nur, wann und wo die Schnitter zuschlagen werden. Gwens Angst steigert sich ins Unermessliche, der Druck, dass ausgerechnet sie Loki töten muss, lastet schwer auf ihre. Und dann gerät auch noch eine der wichtigsten Personen in ihrem Leben in die Hände ihrer Feinde... Wie wird Gwen sich entscheiden? Wird sie alles riskieren, um diese Person zu retten?
Und vor allem: Wird sie es schaffen, Loki zu töten?
Wie gesagt ist der Einstieg sehr ruhig, aber die stetige Spannung ist spürbar. Eben aus diesem Grund ist es leider etwas nervig, dass Gwen alle paar Sätze betonen muss, was für ein schlechtes Gefühl sie hat. Im Kontrast dazu geht der bevorstehende Kampf an den anderen Schülern nahezu spurlos vorbei. Wo ist die Angst? Die Panik? Warum sind alle so gelassen?
Als es dann zum ersten großen Knall kommt, beginnt die Geschichte endlich an Fahrt aufzunehmen, und von da an, wird es stetig besser. Spannender denn je, überraschender und packender, steuern wir mit Gwen auf ihren letzten großen Kampf gegen Loki zu. Und der hat es in sich! Herzklopfen pur, jede Menge Dramatik und Action, aber, und hier kommt der größte Haken an dem Buch: Sehr vieles erinnert stark an Harry Potter. Kapitelweise könnte man das Buch direkt kopieren. Etwas mehr Originalität und das Ende würde einen wirklich sprachlos machen. So aber ist man etwas zu oft beschäftigt damit, "Oh, das kenne ich doch" zu denken.
Nichts desto trotz, ein toller Abschluss, vielleicht nicht restlos perfekt, aber dennoch so, dass man die Reihe zufrieden und, ja, auch wehmütig, abschließen kann.

Auch nach nun sechs Bänden gefällt mir das Ein oder Andere am Stil der Autorin nicht. Die Schwertkämpfe bestehen immer noch aus viel zu viel "Kling-Klang-Klong" und die Dialoge sind teilweise sehr kindisch (Gwen-Vivian). Davon abgesehen schafft sie es besser als je zuvor, die Emotionen ihrer Charaktere zu vermitteln, das Setting ist gewohnt umwerfend und auch was Spannung und Überraschungen angeht, hat sich hier einiges getan.



3,8 Punkte

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Bluff City, Tennessee. Bei Piper erschien bisher ihre All-Age-Serie um die »Mythos Academy« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.

Kommentare:

  1. Ich trau mich gar nicht alles von deiner Rezi zu lesen und lese immer nur kleine Schnipsel. :D Hab erst bis Band 2 gelesen. Viele andere stehen hier aber noch rum. Freue mich aber schon so endlich weiterzulesen bald mal.
    Liebe Grüße, Liss ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand ihn den besten Band der Reihe <3
    Den locker-leichten Stil mag ich, für Zwischendurch einfach perfekt. Aber anspruchsvoll ist natürlich etwas anderes - aber das brauche ich nicht immer :-)

    liebe Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Mir hat Band 3 am besten gefallen ;) Der Stil gefällt mir auch, bis auf die Dialoge eben... Vivian finde ich einfach super nervig...

    AntwortenLöschen
  4. Band 3 war mein bisheriger Liebling (glaube ich - war das die Befreiung Lokis?)

    AntwortenLöschen