Samstag, 9. Mai 2015

[Rezension] Schnee wie Asche

http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Raasch_SSchnee_wie_Asche_152307.jpgTitel: Schnee wie Asche
Originaltitel: Snow like Ashes
Autor/in:
Sara Raasch
Reihe: #1
Preis: 14,99€
Seiten: 464
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: 14. April 2015
ISBN-13: 978-3570309698
Leseprobe
Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte …



Um eine Sache direkt klarzustellen: Diese Reihe MUSS man im Auge behalten!
Das Buch ist fantastisch. Atemberaubend. Absolut fesselnd.
Damit ich ungestört anfangen kann zu schwärmen, das einzig Negative besser gleich zuerst: Der Schreibstil. Ich kenne das Original nicht, kann also nicht beurteilen, ob es an der Übersetzung liegt oder nicht, aber der Stil ist dermaßen verworren und ungewöhnlich vom Satzbau her, dass ich das erste Kapitel über oft nur Bahnhof verstanden habe und erst noch einmal von Vorne anfangen musste. Man gewöhnt sich zwar an die Ausdrucksweise, aber so ganz flüssig war das Ganze nicht.
Startschuss für die Schwärmerei:
Fangen wir schlicht und einfach mit der Welt an, die die Autorin hier hingezaubert hat. Einfach. nur. wow.
Das Land besteht aus acht verschiedenen Königreichen, deren Herrscher über je eine Magsignie verfügen: Einen Gegenstand, dem ungeheure Macht innewohnt, und der es dem jeweiligen König oder der Königin ermöglicht, Magie auszuüben. Einst hatte jeder Zugang zu dieser Magie, doch warum diese verschwunden ist, würde nun zu weit führen.
Jedenfalls scheint der Eingang zu dieser Magiequelle in Winter zu liegen, weshalb der Herrscher von Frühling das Land in Schutt und Asche legen ließ. Doch sein Plan scheiterte und einige Winterianer konnten entkommen, darunter auch der Thronfolger Mather. Doch um sein Ziel zu erreichen, muss dieser sterben.
Zur gleichen Zeit versuchen die wenigen Überlebenden ihre gestohlene Magsignie zurückzubekommen, denn nur mit ihrer Macht, haben sie Hoffnung darauf, in ihre Heimat zurückkehren zu können.
Zu ihnen gehört Meira, eine starrköpfige und gerissene Winterianerin, die sich zwar kaum an ihre Heimat erinnern kann, aber alles dafür opfern würde, sie kennenlernen zu dürfen.
Als es ihr gelingt einen Teil der Magsignie zu stehlen, tritt sie damit Ereignisse los, von denen jeder gehofft hat, dass sie nie eintreffen mögen.
Ein offener Krieg ist unausweichlich und die Schlacht rückt immer näher...
Eine Story der Extraklasse, bei der man sich nicht eine Sekunde von den Seiten losreißen will. Und auch die befürchtete Kitsch-Liebesgeschichte fällt wirklich deutlich harmloser aus, als der Klappentext vermuten lässt, denn Meria ist alles andere als verzweifelt und weinerlich und blind vor Liebe.
Überhaupt kann sich das Buch charaktertechnisch wirklich sehen lassen. Von den Protagonisten bis zu den Nebenfiguren, hier gibt es nichts zu bemängeln. Und das bei der schier endlosen Zahl an Charakteren!
Das Buch bietet Spannung, Magie, Liebe, jede Menge Action und Nervenkitzel von Anfang bis Ende. Ich bin begeistert!


4,5 Punkte

Sara Raasch
© Michelle D. Argyle
Sara Raasch wusste schon mit fünf Jahren, dass sie für die Bücherwelt bestimmt war. Während ihre Freunde Limonade verkauften, brachte sie ihre handgemalten Bilderbücher an den Mann. Seit damals hat sich nicht viel geändert. Ihre Freunde sehen sie immer noch besorgt an, wenn sie versucht, etwas zu malen, und ihre Begeisterung für das geschriebene Wort verleitet sie oft dazu, etwas Tollkühnes zu tun. Dies ist ihr erster Roman. Er enthält ausdrücklich keine handgemalten Bilder.

Kommentare:

  1. Hey,
    tolle Rezension. :)
    Ich schleiche schon die ganze Zeit um das Buch herum und kann mich nicht entscheiden, ob ich es lesen will oder nicht. Hmm .. mal sehen.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag. ♥
    http://kathisbuecherstapel.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Toll, dass das Buch so gut bei dir ankam! Ich bin selbst schon super gespannt darauf und habs auch schon daheim liegen! :)

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen