Samstag, 13. Juni 2015

[Rezension] Die Königin der Schatten

http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Johansen_EDie_Koenigin_der_Schatten_160131.jpgTitel: Die Königin der Schatten
Originaltitel: The Queen of Tearling
Autor/in:
Erika Johansen
Reihe: #1
Preis: 14,99€
Seiten: 544
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 15. Juni 2015
ISBN-13: 978-3453315860
Der Thron wartet auf seine Königin – wenn sie lange genug lebt, um ihn zu besteigen ...

Als Kelsea Glynn an ihrem neunzehnten Geburtstag den Thron des magischen Königreiches Tearling besteigt, tritt sie ein schweres Erbe an: Die mächtige Herrscherin des Nachbarlandes Mortmesne bedroht Tearling, das eigene Volk begegnet ihr mit Misstrauen, und an ihrem Hof findet sie einen Sumpf von Machtgier, Lügen und Intrigen vor. Kelsea weiß, sie darf sich keinen einzigen Fehler erlauben, wenn sie überleben will. Sie wird all ihren Mut, ihre Klugheit und Stärke brauchen, um eine wahre Königin zu werden – die legendäre Königin von Tearling . . .





So sehr es mir auch widerstrebt, mich mal wieder gegen die weit verbreiteten Begeisterungsrufe zu stemmen, muss ich trotzdem sagen, dass ich bei diesem Buch manchmal dachte: Wie kommt man bitte auf so einen Rotz. .(Verzeihung *hust*)
Um den Rotz etwas appetitlicher zu definieren: Ein Buch mit wunderbarem Mittelalterfeeling. Alles tadellos. Schlösser, Königreiche, Herrscher, Kronen, Märkte, Dörfer... Alles was das Herz begehrt. ABER. Und jetzt kommts. Dieses Buch spielt in der Zukunft? Also beim besten Willen, aber was soll DAS denn? Bei der Überfahrt zum neuen Kontinent ist natürlich rein zufällig das Schiff mit all der fortschrittlichen Technologie und der modernen Medizin gesunken. Und schwups, schon landen wir im Lebensstil ein paar Jahrhunderte in der Vergangenheit. Oh, und ein bisschen Magie wird dann auch noch reingemixt. Vollkommen unnötig, schwachsinnig und passt absolut nicht zum Rest. Würde dieser Aspekt fehlen? Super Buch! So? Äh, nein eher nicht.
Wenn ich schon mit dem Gemecker anfange: Protagonistin Kelsea. Und wieder direkt zum Anfang, nämlich zu dem Namen. Wir finden hier haufenweise super Namen, die sich perfekt in das Setting einfügen. Carlin, Mace, Mhurn... Und dazwischen dann Kelsea? Das kann nicht euer Ernst sein. Der Name kann sich direkt zu der Zukunftsversion in die Schublade der Bauchkrampfauslöser gesellen.
Nachdem ich meiner Abneigung dem Namen gegenüber genug Ausdruck verliehen habe, kommen wir doch endlich zu Kelsea selbst. Eine harte Nuss! Denn einerseits ist Kelsea eine wirklich toughe junge Frau, die ihre Rolle wirklich glanzvoll meistert und allerhand Sympathiepunkte sammelt, doch so ganz stimmig wirkt eben auch sie nicht. Teilweise schwingt ihr Mut in Trotz um, trotz ihrer Intelligenz wird sie wenn es um Männer geht zu einem sabbernden naiven Teenie. Auch nicht so das Gelbe vom Ei, aber annehmbar. Und der Aspekt ihres Übergewichts soll wohl auch eher dadurch Pluspunkte einheimsen, dass mal eine Protagonistin nicht aussieht, wie aus dem Ei gepellt. Aber ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass das Mädchen ihr Leben lang auf ihre Zukunft als Königin gedrillt wird und dann im Hinblick auf ihre Sicherheit zugelassen wird, dass sie dick wird, was ja unweigerlich zur Folge hat, dass sie langsam und unbeweglich wird und keine Chance hat, sich zu verteidigen. Noch dazu kommt das bei einem hungernden Volk bestimmt auch nicht sonderlich gut an, wenn man so zur Schau trägt, dass man selbst stets mehr als genug zu Essen hatte.
Nehmen wir zu diesem Punkt noch ihren magischen Funkelstein hinzu, der sie warnt, wenn etwas passiert, könnte man meinen, man ist in "Der Feuerstein" von Rae Carson gelandet (was übrigens wesentlich lesenswerter ist).
Frei nach dem Motto, man soll aufhören wenns am schönsten ist, beenden wir das hier doch mit den positiven Seiten des Buches. Das Setting und die Atmosphäre sind wundervoll und rufen das heißgeliebte Tintenherz-Feeling hervor (ignorieren wir den Part mit der Zukunft. Wir tun jetzt einfach so als wären wir wirklich in einer anderen Welt mit schönem Mittelalter-Touch).
Ebenso super gefallen mir die Figuren (mit Ausnahme der Hauptperson, was wirklich eine Schande ist). Hier wurde an Facettenreichtum wirklich nicht gespart! Absolut super!
Und das Sahnehäubchen obendrauf: Die genial gesponnenen Intrigen, die wie perfekt aufeinander abgestimmte Zahnräder ineinandergreifen und jede Menge Überraschungen bereithalten.
Kurz gesagt: Ein Mix aus besch*biep*eiden und super. Was soll man damit nur anfangen? Entweder, man ignoriert die Mankos so gut es geht und kotzt sich nebenbei ein bisschen darüber aus (so wie ich), damit man den Rest genießen kann, oder man lässt besser die Finger davon. Es sei denn natürlich man ist der Idee nicht so abgeneigt wie ich und findet Gefallen daran.


3,3 Punkte


Erika Johansen wuchs in der San Francisco Bay Area auf, wo sie heute noch lebt. Sie besuchte das Swarthmore College und wurde Anwältin. Zusätzlich abslovierte sie den renommierten Iowa Writer's Workshop. Eine Rede Barack Obamas über die Freiheit inspirierte sie zu ihrem Debütroman Die Königin der Schatten.

Kommentare:

  1. Waaas? :D:D Ich wusste gar nicht, dass das Buch in der Zukunft spielt. Ich hab so auf ein mittelalterliches Schmackerl gehofft, dass es mir glatt die Freude nimmt. Mano. Der Schinken liegt nämlich schon wartend auf meinem Fensterbrett.
    Danke für die ehrliche Rezi. =) Hat mir einige Lacher entlockt. ;)

    Liebe Grüße,
    Liss <3

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Liss =)
    Danke für das liebe Feedback :D Ich dachte, ich halte mich mal nicht zurück und lasse meinen Gedanken dazu freien Lauf xD Freut mich, dass dir mein Beschwerden-Erguss gefallen hat :3
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Wonder,
    danke für die schöne Rezi. Ich habe gar nicht mitbekommen, dass Kelsea Übergewicht hat. Muss wohl irgendwo an mir vorbei gegangen sein. Dass mit der Überfahrt und einer mittelalterlichen Welt, die in neuerer Zeit angesiedelt ist, konnte ich noch ganz gut verkraften, denn das findet man öfter. Wenn es gut umgesetzt ist, eigentlich kein Problem. Es gab aber so einige andere Dinge, die so gar nicht passten. Manche hast du schon erwähnt und ich stimme dir zu. Wenn du willst, dann lies mal meine Rezi in meinem Blog. Ich würde mich über deine Meinung zu meinen Kritikpunkten freuen. Ich werde wohl irgendwann auch die Fortsetzung des Buches lesen, v. a. weil es mich interessiert, ob sich die Autorin weiterentwickelt. :)

    LG
    Jay

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe dieses Buch gerade geschenkt bekommen und auf der Suche nach Meinungen (muss ja wissen, auf welchen SUB-Platz es rutscht xD) bin ich bei dir gelandet. Eine tolle ehrliche Rezi - danke! Jetzt bin ich doch gleich um so neugieriger auf dieses Werk und werde es mir relativ bald zur Brust nehmen. :)

    LG
    Madame Lustig

    AntwortenLöschen
  5. Bin gespannt, was du davon halten wirst ;) Wünsche dir viel Spaß!!

    AntwortenLöschen
  6. Wow was eine tolle Rezi :D Hab mehr als einmal auflachen müssen. Blöd natürlich, dass dich das Buch nicht so ganz überzeugen konnte, aber ohne, dass ich das Buch kenne, kann ich deine Kritikpunkte nachvollziehen.
    Es wird es wohl eher weniger auf meine WuLi schaffen.

    Viele liebe Grüße
    Nelly von Nellys Leseecke

    AntwortenLöschen
  7. Freut mich, dass ich dich unterhalten konnte Nelly :D

    AntwortenLöschen