Sonntag, 14. Juli 2013

[Rezension] Timeless - Schatten der Vergangenheit

http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Monir_ATimeless_2_134349.jpgTitel: Schatten der Vergangenheit
Originaltitel: Timekeeper
Autor/in: Alexandra Monir
Reihe:  Timeless #2
Preis: 14,99€
Seiten: 304
Verlag: Heyne
Erscheinungdatum: 17. Juni 2013
ISBN 3453267591
Wertung: 2,8/5
Wenn ein Jahrhundert in einem einzigen Augenblick verfliegt

Michele liebt Philip, und Philip liebt Michele – die Sache hat nur einen Haken: Er lebt als Musiker im New York des Jahres 1910 und sie in der Gegenwart. Doch eines Tages taucht Philip in Micheles Highschool auf, und alles gerät aus den Fugen. Hat ihre Liebe, die gegen die Gesetze des Universums verstößt, eine Chance?

Im glitzernden New York des Jahres 1910 hat die 16-jährige Michele in dem Musiker Philip ihre erste große Liebe gefunden – und wieder verloren. Denn irgendwann muss sie zurück in die Gegenwart. Als ihr plötzlich in ihrer Highschool Philip gegenübersteht, traut sie ihren Augen nicht und kann ihr Glück kaum fassen. Doch ihre Freude ist nur von kurzer Dauer: Denn Philip scheint sich an nichts erinnern zu können, nicht an sie, nicht an ihre gemeinsamen, romantischen Stunden – und auch nicht daran, wer er eigentlich ist und aus welcher Zeit er kommt. Michele ahnt, dass ein dunkles Verhängnis an Philips plötzlichem Gedächtnisverlust schuld ist – ein Verhängnis, das bis in die Tiefen ihrer eigenen Familiengeschichte zurückreicht. Fast zu spät erkennt sie, dass Philip in großer Gefahr schwebt, und es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit …




Nach dem tollen Auftakt der Reihe habe ich mich sehr auf die Fortsetzung "Schatten der Vergangenheit" gefreut. Leidet hat sie mich ziemlich enttäuscht, denn die Liebesgeschichte, die mir so gut gefallen hat, verliert vollkommen ihren Zauber.
Dieser Band sollte um einiges spannender werden als der Vorgänger, bei dem der Fokus auf der Romantik lag, aber die Spannung hielt sich dann doch eher in Grenzen und auch das schwammige und überhastete Ende hinterlassen eher einen negativen Eindruck.
Das Cover gefällt mir wieder super. Es ist markant, magisch und sehr schön und auch der Titel wurde perfekt gewählt, wobei mir beides beim Original noch besser gefällt.
Leider hatte ich die Charaktere wesentlich stärker in Erinnerung.
Im ersten Band haben mir auch die Nebenfiguren gut gefallen, die in diesem Buch so gut wie gar nicht vorkommen. Alles dreht sich um die Hauptfiguren, Michele, Philip und Rebecca. Die paar weiteren Figuren, die vorkommen, bleiben sehr blass und konnten mich überhaupt nicht überzeugen. Darunter auch Figuren, die mir im Vorgänger noch sehr gut gefallen haben.
Michele hingegen hat sich weiterentwickelt und ist gut ausgearbeitet und authentisch. Bei Philip allerdings hält sich meine Begeisterung wieder in Grenzen, denn der "neue" Philip hat so gar nichts mit dem charmanten und bezaubernden jungen Mann aus dem ersten Band gemein. Gerade Philip und die zarte Liebe zwischen ihm und Michele waren das, was "Timeless" ausgemacht hat.
Neu hinzukommt Rebecca aus der Vergangenheit, die einen Weg in die Gegenwart findet, um Michele umzubringen. Ihre Motive und ihre Geschichte werden erst nach und nach aufgedeckt. Rebecca bleibt leider sehr einseitig, durch und durch böse und intrigant.
 
Die ganze Zeit über habe ich mich nur eines gefragt: Wo ist die süße und berührende Liebesgeschichte hin?
Der ganze Zauber ist verflogen, der Philip in der Gegenwart erinnert sich nicht an Michele und wirkt die ganze Zeit über wie ein völlig anderer Mensch.
"Timeless" hat meiner Meinung nach einfach von der Lovestory gelebt und diese auf Spannung ausgelegte Fortsetzung kann da bei weitem nicht mithalten.
Das ganze Buch dreht sich nur darum, wie Michele zum einen versucht, Philip dazu zu bringen, sich an sie zu erinnern und zum anderen darin, dass sie versucht, einen Weg zu finden, um Rebecca aufzuhalten.
Rebecca taucht zu Beginn der Geschichte als schwarzer Schatten auf und kündigt an, Michele in 7 Tagen zu töten. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, der zwar so einige neue und interessante Informationen über die Zeitreisen bietet, aber ansonsten ziemlich unspektakulär bleibt.
Unspektakulär ist auch das Ende, das innerhalb kürzester Zeit, ohne große Überraschungen abgehandelt wird und das ganze Theater vorher absolut nicht wert war. Es ist zu schlicht, zu einfach, zu schmucklos... Es fehlt einfach der große Knall, der dem Leser den Atem raubt. Zudem bleiben auch noch die genauen Zusammenhänge unklar, wie genau es zu dieser einfachen Lösung kommt, zumindest konnte ich das nicht wirklich nachvollziehen.
Alles in allem leider völlig anders, als ich es mir erhofft hatte und deswegen sehr enttäuschend.

Einzig der Schreibstil ist nach wie vor super und konnte auch dieses Mal fesseln. Melodisch und bildhaft schildert Alexandra Monir Micheles Geschichte. Für Spannung und Action ist ihr Stil allerdings zu sanft, die romantischen, verträumten und magischen Parts scheinen der Autorin viel eher zu liegen.


2,8 Punkte




Alexandra Monir
© Neal Preston
Alexandra Monir wuchs in der Nähe von San Francisco auf und entdeckte schon als Kind ihre Liebe zu Musik, Theater und Literatur. Sie nahm Gesangs- und Schauspielunterricht, bevor sie im Alter von siebzehn nach Los Angeles zog, um dort Sängerin und Songwriterin zu werden. Sie arbeitete unter anderem mit den Produzenten von Aretha Franklin und Mariah Carey zusammen. Mit ihrem Romandebüt Timeless verwirklichte sich Alexandra Monir ihren großen Traum und wurde Schriftstellerin. Die Autorin lebt in New York und Los Angeles.

Kommentare:

  1. Kann Dir nur zustimmen, mir ging es leider genauso mit dem Buch :(

    LG
    Moni

    AntwortenLöschen
  2. OH NEEEEIN ich hab jetzt schon von so vielen gehört, dass es nicht so gut sein soll und deshalb trau ich mich gar nicht es zu lesen weil ich den 1 Teil so super fand
    SOOO TRAURIG

    AntwortenLöschen