Montag, 10. August 2015

[Rezension] Liebe zum Nachtisch

http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Seifried_VLiebe_zum_Nachtisch_160707.jpgTitel: Liebe zum Nachtisch
Originaltitel: /
Autor/in:
Victoria Seifried
Reihe: /
Preis: 8,99€
Seiten: 400
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 10. August 2015
ISBN-13:  978-3453418226
Leseprobe
Ist es in der Liebe wie beim Essen – kommt das Beste tatsächlich zum Schluss?

Helena kann es nur hoffen, denn die Beziehung mit ihrem langjährigen Freund Rainer ist in etwa so spannend wie Staubsaugerbeutel zu kaufen. Auch ihr Lebensberater, ihre Schildkröte Pirmin, kann sie nicht dazu bewegen, sich von Rainer zu trennen und ihr Leben in Schwung zu bringen. Doch das ändert sich schlagartig, als sie ihrem Traummann Jeffrey begegnet. Die beiden verbringen eine aufregende Nacht, und Helena ist im siebten Himmel. Doch am nächsten Morgen muss Jeff nach New York fliegen. Für Nesthocker Helena eine unvorstellbare Reise, aber Jeff niemals wieder sehen? No way! Sie packt ihre Koffer und reist ihm nach. Aber wie soll sie ihn nur anhand seines Vornamens aufspüren?




Das ist ein Erstlingsroman? Kaum zu glauben. Diese Frau kann schreiben! Und wie! Schon nach den ersten paar Zeilen bin ich aus dem Zitate abschreiben und an alle möglichen Leute verschicken gar nicht mehr rausgekommen. Wie genial ist das bitte? Der Humor ist sagenhaft gut. Und nicht zuletzt auch ganz schön gruselig. Warum? Ich hatte das leichte Gefühl, hier als Vorlage missbraucht worden zu sein. Stalkt hier jemand meinen Twitter Account? Sind hier versteckte Kameras?
Ob Harry Potter, die Backstreet Boys, der Jägermeister, die Schildkröte, Donuts und Käsekuchen... Ich hatte das Gefühl, mein eigenes Tagebuch zu lesen. Ob das der ausschlaggebende Grund für meine Begeisterung ist? Ich weiß es nicht. Aber ich weiß eines: Dieses Buch gebe ich für kein Geld der Welt wieder her. Ich hoffe inständig, dass bald noch viel, viel mehr von dieser Autorin erscheinen wird, denn ich kann davon definitiv nicht genug bekommen!
Nun aber zum Wichtigen, nachdem ich meine Lobeshymne langsam aber sicher fertig geträllert habe. Der Inhalt selbst ;)
Langzeitstudentin Helena ist ziemlich unzufrieden mit ihrem Leben. Ihr Studium ist nicht wirklich ihr Ding, ihre Beziehung verdient es eigentlich nicht, als solche betitelt zu werden und auch sonst hat sie das Gefühl, irgendwann den Anschluss zu ihrem Leben verloren zu haben und nur so vor sich hinzudümpeln.
Auch Orakelschildkröte Pirmin gibt ihr hierbei Recht und versucht seinem Frauchen definitiv klarzumachen, dass sie Rainer in den Wind schießen und langsam ihren Popo vom Sofa hochbekommen sollte. Vertrauensvoll wie Helena ist, hört sie auf ihren gepanzerten Begleiter und macht sich nach einer unglaublich schönen Nacht mit Jeffrey auf den Weg nach New York, um ihn wiederzusehen. Sie! Helena! Die das Land noch nie verlassen hat! Und das mit nur einem Vornamen im Gepäck. Ob diese Suche Erfolg haben kann?
Nach anfänglichem Muffensausen hat Helena die Lage allerdings im Griff und ist stolz auf ihre mutige Tat. Wer hätte das wohl erwartet? Doch leider gestaltet die Suche nach ihrem Traummann sich schwerer als gedacht, doch wer weiß, vielleicht führt das Schicksal die beiden ja doch zusammen. Oder der weise Pirmin.
Seichte rosarote Chick-Lit? HAHA, nein! Glaubt mir ruhig, wenn ich euch sage, dass hier wesentlich weniger so läuft, wie man sich das vorstellt. Das Buch ist für mehr Überraschungen gut als so mancher "anspruchsvoller" Roman und dabei hat man noch jede Menge Spaß, was nicht zuletzt an den genialen Charakteren liegt, die trotz ihrer zum Teil so schrulligen Art so dermaßen lebendig wirken, dass man das Gefühl hat, sie werden gleich neben einem sitzen, wenn man das Buch zuschlägt.
Ein mehr als gelungener Erstling, der mich dermaßen begeistert hat, dass ich das Buch am liebsten jedem andrehen würde, der auch nur im Entferntesten gerne liest.


Victoria Seifried
© privat
Victoria-Louise Seifried wurde 1987 in Berlin geboren. Seit 2007 schreibt sie Gedichte und Kurzgeschichten, die sie auf Poetry Slams, Stand-up-Comedy-Bühnen und bei unterschiedlichen Kulturprojekten vorträgt. Sie hat Psychologie studiert und Psychologische Diagnostik an der Universität Potsdam unterrichtet. Am Street College, einem sozialen Projekt des Gangway e.V. in Berlin, ist sie außerdem als Lehrerin tätig und unterstützt Jugendliche beim Erlangen ihres Hauptschulabschlusses. Liebe zum Nachtisch ist ihr erster Roman.

Kommentare:

  1. Jetzt hab ich auf einmal wieder total Lust, so einen Roman zu lesen :) Tolle Rezi!

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch ist echt genial =) Vllt gefällts dir ja, auch wenns sonst nich so dein Genre ist ;)

    AntwortenLöschen