Samstag, 15. September 2012

[Rezension] Der Feuerstein

https://www.morebooks.de/assets/product_images/9783453267/big/7448967/der-feuerstein.jpg?locale=deTitel: Der Feuerstein
Originaltitel: The Girl of Fire and Thorns
Autor/in: Rae Carson
Reihe: #1
Preis: 16,99€ 
Seiten: 528
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungdatum: 27. August 2012
ISBN 3453267184
Wertung: 3,6/5
Endlich wieder eine Heldin, die man lieben muss! Prinzessin Elisa, Trägerin des Feuersteins und kluge Königstochter, könnte alles sein für ihr Volk – Retterin und Auserwählte. Doch Elisa ist dick und von Selbstzweifeln geplagt, und weder ihr Vater noch ihre schöne Schwester oder ihr viel zu gut aussehender Bräutigam scheinen der schüchternen und mehr als rundlichen Sechzehnjährigen sonderlich viel zuzutrauen. Erst als Elisa entführt wird und nicht nur ihr Leben in Gefahr ist, zeigt sie, was in ihr steckt …
Alle hundert Jahre wird ein Mensch auserwählt, den göttlichen Feuerstein zu tragen. Prinzessin Elisa von Orovalle ist so eine Steinträgerin. Aber Elisa ist auch dick und außerdem nur die Zweitgeborene. Diejenige, die noch nie etwas Herausragendes vollbracht hat – und die auch nicht glaubt, das jemals tun zu können. Doch dann wird sie an ihrem sechzehnten Geburtstag die geheime Ehefrau eines schönen und mächtigen Königs – eines Königs, dessen Reich im Innern von Intrigen und von außen von grausamen Invasoren bedroht wird und der eine Heldin und keine Versagerin an seiner Seite braucht. Er ist jedoch nicht der Einzige, der Elisa für seine Zwecke einspannen will. Als die Prinzessin von mysteriösen Rebellen entführt wird, nimmt sie ihr Schicksal erstmals selbst in die Hand: Mit all ihrem Mut, ihrer Entschlossenheit und Klugheit schließt sie sich den Aufständischen an und kämpft gegen die feindliche Armee. Denn Elisa weiß, der Feuerstein, der in ihrem Nabel schlummert, könnte ihr unglaubliche Macht verleihen. Falls es ihr gelingt, seine Magie zu entfesseln. Falls sie nicht zu früh stirbt. Denn das ist das Schicksal der meisten Auserwählten …




"Der Feuerstein" hebt sich durch die außergewöhnliche Protagonistin Elisa stark von anderen Büchern ab. Elisa ist zwar sehr klug, aber sie ist sehr dick und dadurch in Gesellschaft von Menschen sehr unsicher. Dieser Umstand macht sie zu etwas besonderem, allerdings konnte ich mich am Anfang gar nicht mit ihr als Hauptfigur anfreunden, da mich ihre Fressattacken sehr gestört haben.

Das Cover ist durch die Komplementärfarben blau und orange sehr auffällig und ansprechend. Die vielen Details sind sehr interessant und schön anzusehen. Mir gefällt es super!

Wie oben schon kurz erwähnt hatte ich mit Elisa zunächst meine Probleme. Dass sie dick ist, erfährt man ja schon im Klappentext, aber ihr Übergewicht wird wirklich sehr in den Mittelpunkt gerückt. Ständig wird detailliert beschrieben wie sich ihr Fett bewegt, wie anstrengend alles für sie ist, wie sehr sie schwitzt und stinkt... Manchmal war das etwas zu viel des Guten. Das allein war auf Dauer etwas langweilig, aber wirklich gestört haben mich nur Elisas Fressattacken und ihr ständiges Denken an Essen. Sie stopft alles in sich hinein was sie kriegen kann und denkt in den unmöglichsten Situationen ans Essen. Ich konnte oft nur den Kopf über sie schütteln und war von ihrer Fresserei teilweise sogar angewidert. Zum Glück bessert sich das im Laufe des Buches deutlich und Elisa entwickelt sich zu einer starken, klugen und selbstbewussten jungen Frau, die eine wirklich tolle Heldin darstellt und die ich am Ende ins Herz geschlossen habe.
Es gibt zahlreiche andere Figuren, die alle sehr gut ausgearbeitet sind und alle ihre ganz eigene Persönlichkeit entwickeln. Schwarz/Weiß gibt es in "Der Feuerstein" nicht. Alle Charaktere haben sowohl positive als auch negative Seiten an sich und wirken somit sehr real und greifbar. Auch optisch kann man sie sich prima vorstellen.
Die verschiedenen Verbindungen der Personen untereinander, die man oft nicht so erwartet hat, sind von der Autorin ebenfalls sehr geschickt geknüpft und eingesetzt worden. Bis auf meine Startschwierigkeiten mit Elisa habe ich hier absolut nichts zu meckern!

 
Elisa trägt den Feuerstein. Alle 100 Jahre wird von Gott ein Träger ausgewählt, der eine bestimmte Aufgabe erfüllen muss. Worin diese Aufgabe besteht weiß niemand, aber den Feuerstein zu tragen birgt viele Gefahren, denn seine Macht ist sehr begehrt. Um Elisa zu schützen wird sie mit König Alejandro verheiratet. Zu allem Übel steht ein Krieg mit dem Land Invierne kurz bevor, dessen Armee von den Animagi angeführt wird, die mit ihrem Feuer alles vernichten.
Elisa wird von Rebellen entführt, die sich von der Macht des Feuersteins Schutz erhoffen.
"Der Feuerstein" glänzt durch einen herausragenden Plot und eine verworrene Geschichte, die absolut nicht vorhersehbar ist. Das Buch steckt voller Überraschungen und ungeahnter Wendungen und auch vor Gewalt und dem Tod wichtiger Charaktere schreckt die Autorin nicht zurück. Alles hat eine helle und eine dunkle Seite und somit kann man sich in die Situation aller Personen hineinversetzen und schwankt ständig zwischen Verständnis und Abneigung.
Das Buch endet mit einem riesen Showdown, der sehr beeindruckend und gewaltig ist. Die Geschichte ist noch nicht vorbei, aber das Ende lässt einen dennoch zufrieden zurück.
Mein einziger Kritikpunkt was die Handlung angeht, ist dass es teilweise etwas langweilig und zäh ist, da ein großteil des Buches aus essen, beten und laufen besteht. Ein bisschen mehr Schwung hätte der Story sicher gut getan.

Mit dem Schreibstil von Rae Carson konnte ich mich nicht so recht anfreunden. Ihre Satzstellung ist häufig sehr ungewöhnlich und manche Sätze dadurch sehr verworren und schwer zu verstehen. Man braucht recht lange, um sich daran zu gewöhnen, aber im Endeffekt ist der Stil Geschmacksache. Mir hat er nicht so gut gefallen, was dem Buch aber keinen Abbruch tut.

3,6 Punkte


Rae CarsonRae Carson wurde 1973 in Kalifornien geboren und entwickelte schon in frühester Kinheit eine Begeisterung für das Erzählen von Geschichten. Sie studierte Sozialwissenschaften und arbeitete nach dem Universitätsabschluss in verschiedenen Branchen, bevor sie ihren Traum verwirklichte und Schriftstellerin wurde. Der Feuerstein ist ihr erster Roman.
Vielen Dank an Heyne fliegt für das Rezensionsexemplar

Kommentare:

  1. "essen, beten und laufen"... passt wirklich perfekt! :-)

    Hatte mir auch viel mehr davon erhofft :-(

    Glg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Lohnt es sich denn überhaupt es zu lesen?
    Ich fand das Cover und die Kurzbeschreibung so ansprechend... hmmmm... :/

    Lg Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Es lohnt sich auf jeden Fall, wenn dir die Kurzbeschreibung gefällt. Ich denke, dass die Fortsetzung wirklich super werden wird!

    AntwortenLöschen
  4. Dann bin ich mal gespannt und werde berichten ;)

    Lg Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab dir einen Award verliehen! :)
    <3

    AntwortenLöschen
  6. achso, schade ! Warum denn nicht?
    :)

    AntwortenLöschen
  7. Achso, ja wenn du durch deinen Blog nicht mehr so viel Zeit für andere Dinge hast, dann würde ich auch etwas weniger für den Blog machen ! ;)

    AntwortenLöschen