Freitag, 18. Mai 2012

[Rezension] Finding Sky

Titel: Finding Sky
Originaltitel: Finding Sky
Autor/in: Joss Stirling
Reihe: Die Macht der Seelen #1
Preis: 16,95€
Seiten: 464
Verlag: dtv
Erscheinungdatum: 1. Mai 2012
ISBN 3423760478
Wertung: 4/5
Zed Benedict umgibt ein Geheimnis. Mit seiner Arroganz, seiner Unnahbarkeit, seinem Zorn schüchtert er alle ein: Lehrer, Mitschüler. Auch Sky, die sich, allerdings heimlich, stark zu dem unverschämt gut aussehenden Jungen hingezogen fühlt. Doch dann hört sie plötzlich seine Stimme in ihrem Kopf ... und er versteht ihre gedachte Antwort! Als Zed daraufhin behauptet, Sky sei sein Seelenspiegel, sein ideales Gegenstück und ein Savant wie er, ein Mensch mit einer übernatürlichen Gabe, glaubt Sky ihm kein Wort. Und will ihm nicht glauben – denn tief in ihr drinnen rührt sich eine Fähigkeit, vor der sie eine Höllenangst hat ...




"Finding Sky" ist ein Buch, in dem ich mich von Anfang an sehr wohlgefühlt habe. Die Protagonistin Sky hat es mir sofort angetan und auch zu den anderen Figuren baut man schnell eine Verbindung auf.
Die Story ist nichts neues, aber trotzdem hat sie mir super gefallen, ebenso wie der Schreibstil.

Das Cover finde ich in Ordnung, aber nicht umwerfend. Für meinen Geschmack ist es zu überladen und die Farben passen nicht zusammen. Es ist jedoch 100mal schöner, als das Cover des zweiten Teils, welches ich einfach nur schrecklich finde.


Die Protagonistin Sky finde ich einfach super. Ich mochte sie sofort und fand sie durchgehend sympathisch. Sie ist oft super witzig und hat mich das ein oder andere Mal wirklich zum Lachen gebracht. Besonders, dass sie sich immer alles in Comicbildern vorstellt und in ihrem Kopf mit Musik hinterlegt, macht sie zu einer wirklich einzigartigen Figur.
Allerdings gibt es auch etwas, was mir an ihr nicht so gut gefallen hat. Sie wird immer als ein Mädchen beschrieben, das nur selten Beziehungen eingeht, aus Angst verletzt zu werden und lieber alleine ist. Dafür finde ich, findet sie viel zu schnell Freunde und ist viel zu oft unterwegs.
Eher mittelmäßig fand ich die Familie Benedict, mit Ausnahme von Zed, der mir nach einer Weile recht sympathisch wurde.
Die Familie erinnert wirklich sehr an die Cullens und die Familienmitglieder bleiben großteils sehr blass. Im Nachhinein könnte ich sie auch wirklich nicht auseinander halten.
Umso besser finde ich dafür die Nebenfiguren, die sehr authentisch und real sind.


Wie gesagt ist die Story nichts neues. Schüchternes Mädchen trifft unnahbaren Jungen BÄÄM unsterbliche Liebe blabla.. Alles schon 100 Mal da gewesen.
Trotzdem kommt "Finding Sky" nicht als billiger Abklatsch daher, sondern birgt eine sehr schöne Geschichte.
Anders als man vielleicht erwartet, hat mich aber nicht die Geschichte rund um die Savants interessiert, sondern Skys Leben ansich.
Ihre Adoptiveltern finde ich einfach wunderbar und mir gefällt die Beziehung zwischen ihnen sehr. Auch die Beziehung zu Zed finde ich nicht ganz so durchschnittlich, als in vielen anderen Büchern. Sie konnte mich großteils überzeugen und hat mir recht gut gefallen.
Der Spannungsbogen ist wirklich super! Eigentlich würde ich sagen, dass es kein wirklicher "Bogen" ist, sondern eher eine Berg und Tal Fahrt. Aber eine gute!
Immer wieder passieren spannende Dinge, dann wird es wieder ruhiger, nur um bald wieder richtig spannend zu werden...
Und das Ende war wirklich hammer, muss ich sagen.

Den Schreibstil der Autorin mag ich wirklich total! Das Buch ist sehr witzig geschrieben, aber auch ernste oder spannende Situationen sind sehr glaubhaft. Die Charaktere sind sehr liebevoll ausgearbeitet und richtig toll!
Man wird wirklich total in die Geschichte hineingezogen und ist die ganze Zeit mitten drin.

4 Punkte




Vielen Dank an dtv für das Rezensionsexemplar


Kommentare:

  1. Schön das es dir so gut gefallen hat. Ich kann deine Kritikpunkte vollkommen nachempfinden. Bin schon sehr gespannt auf den 2. Teil!

    LG Anni

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Rezension. Bin schon gespannt auf das Buch.

    Lg

    Steffi

    His-and-her-Books.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Hallo :)
    Ich bin gerade über dienen neuen Suchanfragen-Post auf diese Rezension gestoßen, da ich das Buch im Moment lese :)
    Und im Moment habe ich noch etwa ein kleines Drittel zu lesen. Zustimmen kann ich dir in allen Punkten und ich finde, dass die Rezension total schön geschrieben ist, auch mit ein wenig Witz :) Außerdem erinnern mich die Benedicts wirklich ein wenig an die Cullens.. Nur, dass es dort eben keine Mädchen gibt. ;D

    Liebe Grüße
    Naddy :)

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die schöne Rückmeldung Naddy =) Viel Spaß noch mit dem Buch!

    AntwortenLöschen