Sonntag, 3. Juni 2012

[Rezension] Lamento - Im Bann der Feenkönigin

Titel: Lamento - Im Bann der Feenkönigin
Originaltitel: Lament
Autor/in: Maggie Stiefvater
Reihe: #1
Preis: 9,99€
Seiten: 352  
Verlag: PAN
Erscheinungdatum: 1. Juni 2012
ISBN 3426283719
Wertung: 2,6/5
Leseprobe
Eigentlich ist Deirdre eine ganz normale Sechzehnjährige. Ganz ehrlich: Sie findet ihr Leben gerade ein bisschen langweilig. Doch dann hat sie immer öfter seltsame Träume, in denen ein Junge auftaucht, dessen geheimnisvolle Augen sie verzaubern. Als er eines Tages auf einmal leibhaftig vor ihr steht, wird Deirdres Leben alles andere als lang­weilig und höchst gefährlich. Aber hat sie wirklich den Mut, gegen einen uralten Fluch anzukämpfen?
Die ersten 100 Seiten von "Lamento" fand ich sehr zäh und extrem langweilig. Ab dann bessert sich die Story sehr und auch Deirdres Charakter hat mir mehr zugesagt.
Das Ende fand ich dafür aber wieder etwas überstürzt und flach.
Alles in Allem ist das Buch ganz in Ordnung, aber kein Must-Read.
 
Das Cover der neuen Auflage finde ich superschön! Durch den weißen Hintergrund ist es nicht so überladen und die Farben kommen sehr schön zur Geltung.
Zum Inhalt passt das alte Cover aber besser.
Die Figuren fand ich eher mittelmäßig.
Deirdre hat mich am Anfang ehrlich gesagt einfach nur genervt. Sie ist 16 Jahre alt und tut alles, was man ihr sagt. Sie wirkt wesentlich jünger und total unbeholfen. Mir kommt sie eher vor wie eine total verschüchterte 12 jährige. Sie ist sehr introvertiert und hat nur einen guten Freund, nämlich James. 
Im krassen Gegensatz dazu steht ihr Verhalten, als sie den geheimnisvollen Luke kennenlernt.
Sofort verhält sie sich wie ein verknalltes Dummchen und macht sich bei jeder Gelegenheit an ihn ran.
Dafür, dass sie so schüchtern ist und keine Erfahrung hat, schmeißt sie sich ihm wirklich total an den Hals.
Luke bleibt der typische blasse, geheimnisvolle Typ. Allerdings kann ich ihm wirklich gar nichts abgewinnen. Er ist durch und durch langweilig.
Deirdres Freund James ist der einzige Charakter, der mir wirklich gefallen hat. Er ist total witzig und süß und ein wirklich guter Freund.
Die anderen Figuren sind wie Luke einfach Stereotyp und bleiben sehr blass.
Besonders bei der Feenkönigin, die ja ach so bedrohlich und böse ist, hätte ich mir doch einen etwas ausgeprägteren Charakter gewünscht. Stattdessen kommt sie mir eher vor, wie ein kleines verwöhntes Prinzesschen.

Ich habe sehr lange gebraucht um mich in die Story einzufinden.
Die ersten 100 Seiten waren einfach nur zäh...
Deirdre trifft Luke und ist sofort in ihn verknallt. Sie verhält sich absolut kindisch und naiv und schwärmt ständig von ihm.
Sie fangen an sich ständig zu treffen und gehen sofort so vertraut miteinander um, dass es einfach nur absolut unglaubwürdig ist.
Als Deirdre erfährt, dass die getötet werden soll, wird die Geschichte wesentlich spannender. Die Feen spielen mit Deirdre und auch die Menschen in ihrem Umfeld sind nicht mehr sicher.
Das Ende kommt sehr plötzlich und wirkt extrem konstruiert.
Die Spannung geht komplett flöten und alles löst sich fast von alleine. 

Der Schreibstil ist recht gut, zwar nicht außergewöhnlich, aber sehr gut zu lesen.
Man hat das Buch schnell durch, was definitiv ein Vorteil ist, denn sonst würde es wahrscheinlich noch langatmiger wirken.


2,6 Punkte


Maggie Stiefvater
Bild & Text via

Vielen Dank an PAN für das Rezensionsexemplar





Kommentare:

  1. Hey!

    Ich habe angfangen das Buc in ENG zu lesen;P


    Lgggggg Mirror

    Ps: büchertausch(bokks exchange)?
    books-exchange-by-mirror.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Oh schade......ich habe mir eigentlich etwas mehr erhofft. Da werde ich mir wohl überlegen, ob ich das Buch doch lieber von meiner Wunschliste streiche...

    aber trotzdem schöne Rezi :)

    Liebste Grüße
    Pauline

    AntwortenLöschen
  3. Ich möchte das Buch gerne lesn. Deine Rezi hört sich zwar nur mittelprächtig an, aber versuchen will ichs trotzdem. :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  4. schöne Rezension, ich fand den hype auch immer völlig grundlos. Imao ist "Ballade" einen Tick besser.

    AntwortenLöschen