Samstag, 21. Juni 2014

[Rezension] Achtung: Braut!

CoverTitel: Achtung: Braut!
Originaltitel: /
Autor/in: Annika Bühnemann
Reihe: /
Preis: 4,99€
Seiten: 208
Verlag: Feelings
Erscheinungdatum: 2. Mai 2014
ASIN: B00JFPHEU0
Leseprobe
Ein charmanter Roman über eine gestresste Braut und die Frage, ob Liebe sogar Hochzeitsplanungen überstehen kann

Es soll der schönste Tag ihres Lebens werden, doch bei den Hochzeitsvorbereitungen von Emma und Daniel klappt nichts, wie es soll: die Schwiegereltern stellen sich quer, der Fotograf fällt aus und das Kleid passt nicht. Dabei will Emma, dass alles perfekt ist und steigert sich so in die Planung hinein, dass sie nicht nur ihre Traumhochzeit damit gefährdet...


 
 
Ich liebe Hochzeiten, je kitschiger und aufwändiger, desto besser. Aber "Vorsicht: Braut!" schreckt sogar mich ab und ich kann nur hoffen, dass ich niemals, wirklich niemals, so werde wie Emma während der Planung. Ein Buch, das die Schattenseiten des vermeintlich schönsten Tages im Leben aufzeigt und mir persönlich ein bisschen den Zauber verdorben hat.

Das Cover passt zum Inhalt wie die Faust aufs Auge und ist dazu noch originell und sehr ansprechend. Auch der Titel wurde perfekt gewählt. Die äußere Erscheinung ist absolut makellos!

Kommen wir zum größten Manko des Buches. Emma! Eine überforderte junge Braut, die sich wahrlich in einen "Brautzilla" verwandelt, wie ihr Verlobter Daniel sie (nicht gerade liebevoll) nennt.
Verbissen versucht sie innerhalb von vier Wochen die Planung eines ganzen Jahres umzusetzen und verprellt dabei durchweg alle ihre Mitmenschen. Als Leser kann man wirklich nur schockiert die Augen aufreißen und den Kopf schütteln. Dass so etwas passiert ist ja durch die Kurzbeschreibung klar, allerdings hätte ich hier eine dennoch liebenswerte und eher mitleiderregende Protagonistin erwartet, als dieses Monster.
Wirklich, ich meine es todernst wenn ich sage, dass ich meinen Zukünftigen innigst bitte, mich sofort vom Dach zu werfen, sollte ich mich jemals so verhalten.
Daniel ist nämlich häufig kurz davor, doch ich finde, er ist wirklich sehr tolerant und verständnisvoll Emma gegenüber. An seiner Stelle wäre ich wesentlich schneller ausgerastet, doch auch bei ihm kommt dieser Punkt, was eigentlich so gar nicht zu dem ruhigen und ausgeglichenen Daniel passt.
Die Nebenfiguren sind reichlich klischeehaft, und leider nur teilweise dennoch sehr sympathisch. Klischees erwartet man bei so einem Buch, das ist ja der Witz des Ganzen, aber besonders die zukünftigen Schwiegereltern sind etwas übers Ziel hinausgeschossen.
Andere Charaktere hingegen bringen angenehme Abwechslung in die Story, wie beispielsweise Emmas beste Freundin oder ihre Mutter. So wird ab und zu der Wahnsinn Emmas etwas in den Hintergrund gerückt, was die Story bitter nötig hat.


Emma und Daniel sind überglücklich. Sie werden nächsten Sommer heiraten! Wäre da nicht das Problem, dass sie an ihrem Wunschtermin in ihrem Traumschloss keinen Termin mehr bekommen. Aber es MUSS dieser Tag sein. Und DIESE Location. Emma ist durch nichts umzustimmen und so entschließen die beiden, oder eher Emma, schon in vier Wochen zu heiraten, um diesen Traum zu erfüllen.
Doch Emma ist nicht bereit aufgrund des Zeitmangels irgendwelche Abstriche zu machen. Sie stürzt sich Hals über Kopf in die Planung, und dreht langsam aber sicher komplett durch. Sie kauft ein Kleid, das viel zu klein ist, nur weil es ihr absolutes Traumkleid ist. Woraufhin sie nichts mehr isst und verbissen Sport treibt. Sie wirft mehr Geld zum Fenster raus, als sie eigentlich zur Verfügung hat, sie ist Schuld daran, dass ihr Fotograf im Krankenhaus landet und jeder, der sich ihr in den Weg stellt, wird kurzerhand überrannt. So auch Daniel, der gar nicht weiß, wo ihm der Kopf steht und seine zukünftige Frau gar nicht wiedererkennt.
Ihm wird alles zu viel, es kommt immer häufiger zum Streit und irgendwann hält er es einfach nicht mehr aus. Steht die Hochzeit auf der Kippe?
Wer sich hier ein durch und durch humorvolles Buch erhofft, wird leider enttäuscht. Beschreiben kann man es nur als eines: abschreckend! Emma macht einem regelrecht Angst. Kein Witz. Seite für Seite wird sie immer wahnsinniger und ich hätte mir Daniel zu Liebe fast ein anderes Ende gewünscht.
Aufgrund dessen konnte mich das Buch nicht vollends überzeugen, da mir ein wenig der Humor fehlt, der dem Ganzen etwas den Ernst nimmt. So war das Planungschaos teilweise wirklich etwas zu viel.
Von der Grundidee her gefällt es mir aber nach wie vor und wer nicht in nächster Zeit heiratet oder kitschige Mädchenvorstellungen von Hochzeiten hat, wird bestimmt Freude daran haben.

Der Schreibstil ist sehr schlicht, aber bringt es auf den Punkt. Das Buch lässt sich locker und flüssig weglesen, wie es sich für richtige ChickLit gehört. Wie gesagt war mir manches too much und etwas mehr Humor wäre schön, ansonsten gibt es am Stil aber nichts zu meckern.

2,9 Punkte



© Karlis Kalnins
Einen Kaffee, einen Stift und ein Notizbuch - mehr braucht Annika Bühnemann nicht, um glücklich zu sein. Da ein Notizbuch allein aber nicht die Miete bezahlt, hat die 1987 geborene Optimistin zunächst Business Administration studiert und einen "ordentlichen" Beruf ergriffen, bevor sie zum Schreiben kam. Mit ihren lustigen Liebesgeschichten will sie anderen Frauen Mut machen, Träume umzusetzen und für das eigene Glück zu kämpfen.

Kommentare:

  1. Hallo,

    Wow, ich bewundere dein Durchhaltevermögen. Ich hab das Buch auch angefangen aber nach dem ersten Drittel das Handtuch geworfen, da Emma mir immer mehr auf den Keks ging.

    Schöne Rezension!

    LG, Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Ich war auch oft kurz davor Vanessa... Bin froh zu hören, dass es dir auch so ging!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen