Sonntag, 22. Juni 2014

[Rezension] Sommer im Herzen

http://www.fischerverlage.de/media/fs/15/u1_978-3-10-402911-5.jpgTitel: Sommer im Herzen
Originaltitel: Ladies Night
Autor/in: Mary Kay Andrews
Reihe: /
Preis: 9,99€
Seiten: 640
Verlag: Fischer
Erscheinungdatum: 19. Mai 2014
ISBN-13: 978-3596198412
Ein Mann, vier Frauen und eine Bar direkt am Strand: der perfekte Sommerroman – große Liebe inklusive

Grace Stanton ist eine erfolgreiche Lifestyle-Bloggerin. Als sie jedoch ihren Ehemann dabei erwischt, wie er sie mit ihrer Assistentin betrügt, gehen die Pferde mit ihr durch: Sie fährt seinen teuren, heißgeliebten Sportwagen in den Swimmingpool. Kurze Zeit später passt ihr Haustürschlüssel nicht mehr, ihre Kreditkarten sind gesperrt und auch der Zugang zu ihrem Blog ist gelöscht. Sie reicht die Scheidung ein, doch der Richter verdonnert sie erst einmal zu einer Trennungsbewältigungstherapie. Das hat ihr gerade noch gefehlt!
Am Anfang denkt Grace noch, dass sie mit den anderen vier Teilnehmern absolut nichts gemeinsam hat. Doch dann verhält sich die Therapeutin so seltsam, dass die fünf beschließen, ihre eigene Gruppensitzung jeden Mittwochabend in der „Sandbox“ abzuhalten. Dabei stellen sie schnell fest, dass sie doch mehr verbindet, als sie dachten. Können sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und zusammen einen neuen Weg ins Leben finden?


 

Nach "Die Sommerfrauen" ist "Sommer im Herzen" der zweite Roman der Autorin, den ich gelesen habe. Und erneut konnte sie mich mit ihrer einzigartigen, sommerlichen Atmosphäre, ihren vielschichtigen Charakteren und ihrer packenden Art zu erzählen vollkommen überzeugen. Das dritte Sommerbuch "Sommerprickeln" wurde sofort bestellt.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wenn ich die Cover dieser Sommer-Bücher sehe, flammt bei mir sofort Urlaubsfeeling auf. Man verspürt direkt den Wunsch, es sich am Strand gemütlich zu machen und zu lesen. Und sollte der Strand mal nicht zur Verfügung stehen.... Dieses Buch wird einem auch so das Gefühl vermitteln, im Urlaub zu sein.

Mary Kay Andrews schafft es jedes Mal, ihre Leser an ihre Figuren zu binden. Dabei überlädt sie diese nicht mit sympathischen Charakterzügen oder klischeehaft bewundernswerten Eigenschaften, sondern erschafft schlichtweg durch und durch authentische Charaktere mit Ecken und Kanten, Fehlern und Stärken, wie man sie an jeder Ecke trifft.
Unauffällig lernt man die einzelnen Figuren näher kennen, baut langsam eine Enge Verbindung zu ihnen auf, sodass man am Ende des Buches stets das Gefühl hat, sich von guten Freunden verabschieden zu müssen.
Protagonistin Grace ist das Paradebeispiel einer perfekten Hauptfigur. Sie ist sympathisch, nett, freundlich, aber nicht zu perfekt. Der Betrug ihres Ehemannes lässt sie vollkommen ausflippen und zu Aktionen hinreißen, die man sich im Traum nicht vorstellen kann. Ihre Trauer und Verzweiflung kann man gut nachfühlen, doch auch ihre Tapferkeit und ihre Hoffnung auf bessere Zeiten sind stets greifbar.
Gemeinsam mit Grace geht man den Weg durch die schwere und nervenaufreibende Trennung, leidet und wächst mit ihr.
Auch die übrigen Charaktere sind fast in gleichem Maße gelungen. Bei den Therapiesitzungen trifft man auf die verschiedensten Frauen, die alle eines gemeinsam haben: Eine harte Trennung, Betrug und Probleme vor Gericht. Doch auch einer darf nicht fehlen, der Hahn im Korb Wyatt. Als einziger Mann fühlt er sich zunächst sehr unwohl doch schon bald fügt er sich in die Frauengruppe ein und fühlt sich zunehmend zu Grace hingezogen.
Diese aufkeimende Liebe hat mir zunächst Sorgen bereitet, etwas überstürzt und an den Haaren herbeigezogen zu sein, doch die gefühlvolle Entwicklung und die romantischen Szenen hätten besser nicht sein können. Somit auch in diesem Punkt absolut gelungen.
Zu bemängeln gäbe es hier wirklich nur Kleinigkeiten, etwas mehr Tiefe hier und dort, aber das ist wirklich Meckern auf hohem Niveau.


Grace erwischt ihren Ehemann und Geschäftspartner mit ihrer Assistentin. In der Garage. Nackt. Ein Schock für die Bloggerin, die daraufhin vollkommen den Kopf verliert, auf J'aimee losgeht und den Wagen ihres Mannes im Pool versenkt. Womit sie nicht gerechnet hat: Aus Rache verwehrt er ihr den Zutritt zu ihrem Haus, ändert das Passwort ihres Blogs, reißt das komplette Unternehmen an sich und Grace steht mit nichts da.
In ihrer Not zieht sie zunächst zu ihrer Mutter, doch es sieht nicht gut aus. Ihr Richter ist verbitterter Frauenhasser und die Chancen, ihren Blog und ihr Vermögen wiederzubekommen stehen schlecht. Zudem wird sie verdonnert, eine Therapie zu absolvieren, doch diese gestaltet sich ganz anders als erwartet. Die Therapeutin verhält sich mehr als seltsam und schon bald wird klar, dass alle in der Gruppe etwas gemeinsam haben: Richter Stackpole. Die Sache stinkt zum Himmel und während sich die Frauen (und Wyatt) immer wieder in der "Sandbox", dem Lokal von Grace' Mutter treffen, versuchen sie der Sache auf den Grund zu gehen.
Die komplette Geschichte ist von Anfang an vollkommen packend und trotz des eigentlich traurigen Themas fehlt es auch nicht an Humor und Spannung. Auch die Renovierung eines alten Häuschens, das Grace durch Zufall entdeckt, sorgt für Begeisterung und fast wahnhaftes Lesen. Die Geschichte von Grace hält einen vollkommen gefangen, doch auch auf Wyatt und seine eigene Scheidung wird näher eingegangen. Durch die Sichtwechsel kommt noch zusätzlich Fahrt in das Buch und auch die Zusammenhänge zwischen ihrer Therapeutin und dem Richter sorgen dafür, dass das Buch zum Pageturner wird.
Das perfekte Buch für den Sommer, egal, ob man auf der Terrasse, am Strand oder am Pool liegt. Mit diesem Buch liegt man richtig.

Mit ihrer fantastischen Erzählweise entführt Mary Kay Andrews immer wieder in ihre Geschichten, die trotz teilweise ernster Themen, locker, leicht, erfrischend und perfekt zum Entspannen sind.
Szenerie und Figuren sind liebevoll ausgearbeitet und durch und durch greifbar. Ihre Wortwahl ist unaufgeregt und ruhig, und dennoch erzeugt sie Spannung und Dramatik.

4,8 Punkte



Mary Kay AndrewsMary Kay Andrews wuchs in Florida, USA, auf. Sie studierte Journalismus in Georgia und arbeitete dann einige Jahre als Redakteurin. Inzwischen hat sie mehrere Romane veröffentlicht und leitet Seminare für Kreatives Schreiben. Andrews lebt mit ihrer Familie in Atlanta. Im Sommer aber zieht es sie zu ihrem liebevoll restaurierten Ferienhaus auf Tybee Island, einer wunderschönen Insel vor der Küste Georgias. Ihre in Deutschland erschienenen Romane ›Die Sommerfrauen‹, ›Sommerprickeln‹ und ›Weihnachtsglitzern‹ sind große Bestseller.

Kommentare:

  1. Eigentlich spricht mich das Buch ja gar nicht an, aber wenn du so begeistert bist, kommt es mal auf meine Wunschliste :) Schöne Rezi!

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde das Cover soooo schön. Die Sommerfrauen hab ich noch auf meinem Reader.
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag solche Bücher ansich einfach gerne Sabrina =)

    Ich wünsche dir schon mal viel Spaß Sonja!

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Rezi!
    Fnde das Buch auch echt super.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Mir gefällt besonders die Passage auf Seite 177: Wir lesen die Postings der anderen, kommentieren,empfehlen und schreiben Gastbeiträge. Wir treffen uns ein- oder zweimal im Jahr bei Meetings. Mir bedeuten diese Menschen etwas, und ich bedeute ihnen was. Rochelle schüttelte energisch den Kopf. Nein, tust du nicht. Hat einer von diesen sogenannten Freunden mal bei dir angerufen, nachdem die große Trennung von Ben überall in den Nachrichten zu sehen war? Ist einer von ihnen vorbeigekommen, mit dir Essen gegangen oder hat dir zugehört, als du das brauchtest?

    AntwortenLöschen
  6. Da hast du recht Ralf, die Passage ist bei mir auch hängen geblieben. Steckt definitiv was Wahres drin.

    AntwortenLöschen