Freitag, 8. August 2014

Die Subgenres der Fantasy

Da es bei mir am Anfang auch oft zu Verwirrung geführt hat, dass Fantasy nicht gleich Fantasy ist, und mir Urban, High, Dark, etc etc um die Ohren geworfen wurde, habe ich spontan eine kleine Übersicht erstellt, welche Unterkategorien es im Fantasy-Bereich gibt, und wie sie definiert sind. Sollte ich irgendwo ein Beispiel platziert haben, dass da nicht hingehört... Ein Zeichen dafür, dass die Subgenres mich immer noch verwirren ;)

Animal Fantasy
Eher seltenes Subgenre, bei dem die Hauptfiguren Tiere sind, oder sich in Tiere verwandeln können. Bekanntestes Beispiel hierfür ist "Warrior Cats" von Erin Hunter.

Dark Fantasy
Häufig mit Merkmalen aus dem Horror-Bereich, sehr düster und mit Dämonen oder anderen Schattenwesen, wie zum Beispiel Werwölfen oder Vampiren. Kommt auch oft in Kombination mit Erotik vor. Zu diesem Genre gehört zum Beispiel auch "Die Insel der besonderen Kinder" von Ransom Riggs.

Erotic Fantasy
Erklärt sich von selbst. Entweder spielen diese Bücher komplett in einer fiktiven Welt, oder es handelt sich um Urban Fantasy, nur steht eben die Erotik im Vordergrund. Momentan in den meisten Fällen mit Vampiren in der Hauptrolle zu finden.

High Fantasy
Vollkommen fiktive Welt, meist nach Vorbild von "Herr der Ringe", oft mittelalterlicher Flair, Zwerge, Riesen, oder sonstige magische Völker. Hier spielt Magie eine wichtige Rolle und meistens wird gekämpft, was das Zeug hält. Momentan bekanntestes Beispiel ist wohl "Das Lied von Feuer und Eis" (Game of Thrones), aber auch Eragon gehört dazu.

Humor Fantasy 
Eher selten, es geht hierbei meistens um Parodien, wie zum Beispiel "Die Pute von Panem".

Märchenromane 
Wird zur Zeit wieder populärer, hierbei geht es um Märchenadaptionen oder Romane, mit deutlichen Märchenmerkmalen. Hierzu gehört beispielsweise "Alice im Wunderland", von den neueren Büchern kennt man am ehesten "Beastly" von Alex Flinn.

Low Fantasy
Sehr viele Ähnlichkeiten mit der High Fantasy, der Unterschied liegt in der fehlenden Dominanz der Magie, es gibt weniger magische Rassen und oft haben diese Bücher Ähnlichkeit mit historischen Romanen. Spontan würde mir dazu "Grave Mercy" von Robin LaFevers einfallen, aber auch "Throne of Glass" von Sarah Maas, wobei sich hier auch einige Aspekte eher der High Fantasy zuordnen lassen.

Pseudohistorische Fantasy
Hierbei handelt es sich, einfach ausgedrückt, um historische Romane mit eingeflochtener Fantasy. Dazu zählt zum Beispiel "Feuer und Glas" von Brigitte Riebe.

Science Fantasy
Mischung aus Fantasy und Science Fiction, wo oft auch einfach ganze Planeten erfunden werden, mit Aliens etc. Ob dazu wohl die Sternen-Trilogie von Kim Winter gehört? So rein dystopisch ist die ja nicht. Wer weiß, "Star Wars" gehört aber auf jeden Fall dazu.

Social Fantasy 
Sozial- und gesellschaftskritische Fantasy, die anscheinend so selten ist, dass Google mir kein Ergebnis ausgespuckt hat, das ich kenne.

Steam Fantasy
Fantasy-Steampunk-Gemisch, wozu ich "Dark Love" von Lia Habel rechnen würde.

Urban Fantasy 
Wahrscheinlich populärstes Subgenre bei den Jugendbüchern. Diese spielen in der realen Welt, mit vielen fantastischen Elementen. Hierzu gehören "Harry Potter", die "Twilight"-Saga, "Tagebuch eines Vampirs",...

Kommentare:

  1. Danke für die Auflistung :D Ich kenn mich damit auch nicht wirklich aus...

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja interessant! Danke!

    AntwortenLöschen
  3. Diese Auflistung ist ja Spitze, danke für diese Aufklärung, das hab ich dringend mal gebraucht. Das speicher ich mir gleich mal in meine Lesezeichen ab, falls ich mal wieder nichts mehr wissen sollte. :D

    Ich glaube, mir sagen eigentlich alle Genre's zu, es gibt's eigentlich kaum was, wo ich den Kopf schüttle und sagen würde: Never, ever!

    Liebe Grüße,
    Henni

    AntwortenLöschen
  4. Wenn ich mich nicht irre, könnte man zu "Social Fantasy" beinahe alle Bücher von Terry Pratchett zuordnen :)

    AntwortenLöschen