Samstag, 17. November 2012

[Rezension] Firelight - Flammende Träne

http://3.bp.blogspot.com/-WbCGeD5NJ3s/UF2rz9E7tVI/AAAAAAAADDI/FLRv6IHgagU/s1600/Firelight+2.jpgTitel: Flammende Träne
Originaltitel: Vanish
Autor/in: Sophie Jordan
Reihe: Firelight #2
Preis: 17,95€ 
Seiten: 334
Verlag: Loewe Verlag
Erscheinungdatum: November 2012
ISBN 3785570465
Wertung: 4,4/5
Leseprobe
Rezension Band 1
Um das Leben des Jungen zu retten, den sie über alles liebt, hat Jacinda das Unvorstellbare getan: Sie hat sich vor den Augen von Menschen in einen Draki verwandelt. Nun wird sie in die nebelverhüllte Siedlung in den Bergen zurückgebracht, wo sie nicht nur lernen muss, sich den Gesetzen des Rudels unterzuordnen, sondern auch Will zu vergessen. Während die Tage vergehen, fühlt sie sich widerwillig zu Cassian hingezogen, dem Drakiprinzen, der schon immer in sie verliebt war. Und doch klammert sie sich an die Hoffnung, dass sie eines Tages wieder mit Will zusammen sein wird. Als dieser Wunsch zum Greifen nah erscheint, muss Jacinda sich entscheiden: Wird sie alles aufs Spiel setzen, um ihrer großen Liebe zu folgen? Flammende Träne ist der zweite Band der Firelight-Trilogie. Der Titel des ersten Bandes lautet Brennender Kuss.

 
 


"Flammende Träne" hat mich durchweg positiv überrascht!
Jacinda wirkt erstaunlich vielschichtig und weit mehr authentisch als noch in Band 1. Auch die Lovestory, die mich im Vorgänger vollkommen kalt gelassen hat, sehe ich nun in einem vollkommen anderen Licht. Eine wirklich super Fortsetzung!

Wieder ist das Cover mit einem goldenen Schimmer überzogen. Optisch hat mir Band 1 etwas besser gefallen, aber was ich mich wirklich frage: Warum wurde für den zweiten Teil das Cover des englischen dritten Teils gewählt?

Jacinda hat sich sehr gewandelt. Mit ihrer störrischen und unvernünftigen Art im ersten Band bin ich überhaupt nicht klargenommen. Ich konnte ihre Handlungen nicht nachvollziehen und ihre Unentschlossenheit ist mir oft auf die Nerven gegangen.
In diesem Band hat sich das vollkommen verändert! Man erhält viel tiefere Einblicke in Jacindas Gefühle, wodurch man sie viel besser versteht.
Zurück in der Siedlung der Draki versucht sie verzweifelt, sich Will aus dem Kopf zu schlagen. Doch ein kleiner Funke Hoffnung glüht weiterhin in ihr. Ihre Mutter zieht sich immer weiter zurück, ihre Schwester scheint sie kaum noch zu kennen und die übrigen Draki meiden Jacinda aufgrund ihrer begangenen Fehler.
Sie fühlt sich einsam und hilflos, als würde sie tiefer und tiefer fallen und nur auf den Aufprall warten.
Ihre Sehnsucht nach Will ist unerträglich und eine ungeahnte Leere breitet sich in ihr aus.
Ausgerechnet bei Cassian findet sie ein wenig Halt. Da sind Probleme mit ihrer Schwester Tamra, die schon viele Jahre in den mächtigen Draki verliebt ist, natürlich vorprogrammiert.
Die Beziehungen in diesem Band sind ein ständiges Auf und Ab und sehr gut ausgearbeitet. Die Charaktere sind deutlich besser als in Band 1, nur einige wenige konnten mich nicht vollkommen überzeugen.
Diese Entwicklung freut mich wirklich unheimlich und hat das Buch zu einem riesen Lesevergnügen gemacht.
 
Nicht nur die Charaktere haben sich gebessert, auch die Story hat mich vollkommen überrascht!
Während Band 1 großteils aus Durststrecken bestand, baut sich in "Flammende Träne" die Spannung kontinuierlich auf. In der ersten Hälfte geht es noch recht ruhig zu. Jacinda, Tamra und ihre Mutter sind zurück in der Siedlung. Doch Jacinda hat ihren besonderen Status verloren. Nicht nur, weil sie sich vor Menschen verwandelt hat, es geschieht etwas vollkommen Unerwartetes, das alle aus der Bahn wirft.
Die Stimmung ist sehr drückend, Jacindas Verzweiflung ist ständig präsent und spürbar.
Dann geschieht das scheinbar Unmögliche: Will taucht wieder auf!
Erneut wird Jacindas Leben durcheinander gewirbelt, doch was wird sie tun? Wird sie mit Will flüchten und ihre Familie hinter sich lassen? Wird sie sich für Cassian entscheiden, oder muss sie ihr Leben mit dem unheimlich Corbin verbringen?
Keine einfache Entscheidung für Jacinda, doch letztendlich kommt alles ganz anders....
Die Geschichte ist zwar spannend und enthält auch einige actionreiche Szenen, was jedoch viel mehr heraussticht ist die emotionale Tiefe. Im Mittelpunkt steht eindeutig Jacindas verzweifelte Suche nach einem Ausweg aus ihrer unglücklichen Lage.
Ihre Verzweiflung hat mich sehr berührt und nicht selten war ich den Tränen nahe. Der Titel "Flammende Träne" bringt es wirklich auf den Punkt.

Der Schreibstil ist lange nicht mehr so schlicht wie zuvor. Er weißt wesentlich mehr blumige Umschreibungen auf, die allesamt wunderschön klingen und nicht aufgesetzt wirken. Es macht wirklich großen Spaß, das Buch zu lesen.


4,4 Punkte


Sophie JordanSophie Jordan wuchs im Hügelland von Texas auf, das sie schon früh zu Geschichten über Drachen, Kämpfer und Prinzessinnen inspirierte. Neben Literatur für Jugendliche verfasst die ehemalige High School-Lehrerin auch historische Romane. Wenn sie nicht gerade schreibt, verbringt sie ihre Zeit gerne mit der Aufnahme von zuviel Koffein (am liebsten in Form von Latte macchiato und Cherry Cola) und bespricht Handlungsstränge mit jedem, der zuhört ihre Kinder eingeschlossen.
Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie in Houston.

Kommentare:

  1. Schön das dir das Buch besser gefallen hat,als mir.

    LG May

    AntwortenLöschen
  2. Ich lese es gerade und bin ungefähr bei der Hälfte :) Ich find's irgendwie traurig schön im Moment. Aber ich kann absolut nicht verstehen, weshalb sie nicht einfach bei Cassian bleibt....

    Liebe Grüße
    Tamara

    AntwortenLöschen
  3. @Tamara: Ich kann das total verstehen! Zum einen natürlich wegen Tamra. Sie liebt Cassian und somit ist er für Jacinda natürlich tabu. Wer würde das seiner Schwester schon antun wollen?
    Und zum anderen liebt sie eben Will und kann ihn nicht vergessen.

    AntwortenLöschen