Dienstag, 2. August 2011

[Rezension] Der silberne Sessel

Der silberne Sessel

Autor: C.S. Lewis

Verlag: Ueberreuter (Juli 2003)

Seiten: 208

Preis: ???


ISBN 978-3800050031




Kurzbeschreibung
Verfolgt von einer Meute gemeiner Mitschüler fliehen Eustace und Jill durch eine geheimnisvolle Tür in einer Steinmauer - und befinden sich plötzlich in Narnia. Der weise und mächtige Löwe Aslan hat einen besonderen Auftrag: Sie sollen den verschollenen Prinzen und Thronfolger Rilian finden. Ihre Aufgabe führt sie bis in das finstere Unterland, wo die gefährliche grüne Hexe sie schon erwartet.

Quelle: amazon.de
Bild: http://d30u0kofcv45jk.cloudfront.net/E15202/E15202_1.jpg


Dieses Buch finde ich von den Chroniken von Narnia am Besten!
Die Charaktere sind super, die Geschichte ist spannend und nicht so vorhersehbar wie die anderen, und man trifft auf tolle alte und neue Bekannte.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Cover
Das Cover gefällt mir nicht so gut, das Ding auf dem Bild ähnelt doch eher einem Stuhl, als einem Sessel, ich finde das dann doch irgendwie unpassend.
Was mir aber gut gefällt, ist die Schlange, die sich aus dem Hintergrund herausschlängelt, und die im Buch auch eine Schlange ist und kein Chamäleon ;)

Charaktere
Wie oben schon gesagt, gefallen mir bei diesem Buch die Charaktere besonders gut.
Die vielen neuen, noch unbekannte Wesen sind sehr unterhaltsam und die alten Charaktere haben sich weiterentwickelt. Eustachius hat einen Teil seines früheren Charakters abgelegt und ist nun wesentlich sympatischer, was ihn zu einer sehr angenehmen Hauptperson macht.
Auch Aslan hat sich verändert, er wirkt angespannt im Angesicht der bedrohlichen Situation und nachdem ich alle Bücher gelesen habe, fällt auf, dass an Aslans verhalten schon etwas auf das Ende der Narnia-Bücher hindeutet.
Jill, die mit Eustachius zusammen nach Narnia reist, ist mir recht unsympatisch. Sie wirkt total ängstlich und weinerlich, umso schöner ist es, dass sie am Ende dann über sich hinauswächst.

Handlung
Eustachius gelangt zusammen mit seiner Mitschülerin Jill nach Narnia. Dort erhält Jill von Aslan den Auftrag Prinz Rilian, den verschwundenen Sohn Kaspians, zu finden.
Aslan gibt Jill verschiedene Hinweise, doch nachdem sie schon den ersten Rat nicht befolgen, begeben sie sich zusammen mit Trauerpfützler, einem Moorwackler, auf die gefährliche Suche.
Dabei begegnen ihnen viele Gefahren und Jill hat Schwierigkeiten, sich Aslans Ratschläge zu merken.
Schließlich gelangen sie an den Ort, an dem Rilian sich versteckt hält, doch alles ist ganz anders, als sie gedacht haben.

Von der Handlung her ist dieses Buch eindeutig das Beste.
Die Geschichte ist spannend, es passiert sehr viel und wird nie langweilig.
Durch die vielen unterschiedlichen Schauplätze, wirkt die Geschichte nie zu vorhersehbar und besonders gegen Ende hin, weiß man gar nicht mehr, was als nächstes passieren könnte.

Schreibstil
Der Schreibstil ist wieder wie im letzten Teil, die Ausdruckweise hat sich nicht weiter verändert, der Anspruch ist auf dem gleichen Level geblieben.
Das ist aber nicht negativ gemeint, aber wenn man das Buch noch anspruchsvoller schreiben würde, wäre es kein Kinderbuch mehr.

Originaltitel
The Silver Chair
Das würde erklären, warum auf dem Cover ein Stuhl und kein Sessel zu sehen ist.
Fragt sich ob mit dem englsichen "Chair" wirklich ein Sessel gemeint war, oder ob es sich um einen Übersetzungsfehler handelt.

Coververgleich







4,0 Punkte


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen