Mittwoch, 10. August 2011

[Rezension] Die Rebellion der Maddie Freeman

Die Rebellion der Maddie Freeman

Autor: Katie Kacvinsky

Verlag: Bastei Lübbe (22. Juli 2011)

Seiten: 368

Preis: 15,99€ (Gebundene Ausgabe)

ISBN 978-3414823007


Kurzbeschreibung
Eine Stadt in den USA, wenige Jahre in der Zukunft: Maddie, 17, lebt wie alle um sie herum ein digitales Leben. Schule und Verabredungen ═ das alles findet im Netz statt. Doch dann verliebt sie sich in Justin - für den nur das wahre Leben offline zählt. Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Welt der sozialen Netzwerke, in der alles künstlich ist. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben ═ und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zu einer Schlüsselfigur. Und sie muss sich entscheiden: Auf welcher Seite will sie stehen? In welcher Welt wollen wir leben ═ und uns verlieben?

Quellen:
amazon.de
https://www.morebooks.de/images/product_images/9783414823/big/2470419/die-rebellion-der-maddie-freeman.jpg


Das Buch fand ich bis zur Hälfte nur durchschnittlich. Alles wirkte sehr unbeholfen und konstruiert, deswegen ist es so schwierig das Buch zu bewerten, weil es dann ab der Hälfte wesentlich besser wird. Die Charaktere wirken nicht mehr so künstlich, der Schreibstil nicht mehr so kindlich...
Alles in Allem würde ich sagen, es lohnt sich auf jeden Fall das Buch zu lesen, da die Autorin es bestimmt schafft, die Makel die dieses Buch noch hat, im nächsten Teil auszugleichen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Cover
Das Cover gefällt mir gut, es ist nur alles sehr, sehr pink. Das Cover ist pink, innen ist es pink, das Leseband ist pink... Pink, pink, pink wohin man auch schaut. Aber: ICH LIEBE PINK :D
Ich finde auch, dass es gut zum Inhalt passt, da die Gesellschaft, die zu der Zeit lebt, eine rosarote Brille aufhat und sich vor der Wahrheit verschließt.
Besonders gefreut habe ich mich darüber, dass es endlich mal wieder ein Buch ohne Schutzumschlag war. Ich kann mich mit den Dingern einfach nicht anfreunden.

Charaktere
Am Anfang fand ich die Charaktere gar nicht gut.
Sie wirkten alle sehr aufgesetzt und konstruiert.
Zuerst wäre da natürlich Maddie. Sie wirkte auf mich, wie der Versuch Bella Swan und Zoey Redbird zu vermischen, aber das sind Charakterzüge, die sich einfach nicht vereinen lassen. Wer ist bitteschön gleichzeitig total schüchtern, zurückhaltend und unbeholfen und schmeißt sich dann im nächsten Moment einem Typen an den Hals, und das, mit so viel Selbstbewusstein, wie es die zuvor beschriebene Person gar nicht haben kann.
Gegen Mitte wirkt Maddies Charakter dann aber stimmiger, es fällt einem leichter, sich in sie hinein zu versetzen, und sie fängt an real zu wirken, nicht mehr so aufgesetzt.
Justin war auch recht aufgesetzt, er war für meinen Geschmack zu gewollt philosophisch, aber auch das bessert sich gegen Ende hin.
Die restlichen Charaktere waren recht oberflächlich beschrieben, wurden aber ebenfalls gegen Ende tiefgehender.
Trotzdem gibt es, was die Charaktere angeht, noch etwas Luft nach oben.

Handlung
Von der Handlung her ist das Buch ganz gut, anfangs mittelmäßig, später dann recht gut.
In Maddies Welt leben alle Menschen nur noch mit ihren Computern und anderem technischen Schnickschnack. Sie ziehen sich in ihre Häuser zurück, haben keinen Kontakt mehr zu ihren Mitmenschen, alles geschieht online.
Wenn sie dann doch einmal das Haus verlassen, dann nur mit dem Bildschirm vor der Nase. Alle ihre Beziehungen sind oberflächlich, die Menschen leben ihr Leben nur in ihrer Scheinwelt.
Auch zur Schule gehen die Kinder und Jugendlichen nur noch online, dank Maddies Vater. Kevin Freeman hat die Digital School ins Leben gerufen, um das Leben der Kinder sicherer zu machen.

Genau darum geht es in dem Buch. Eine Gruppe von Rebellen will das Gesetz der Digital School abschaffen, und die Menschen dazu bringen, wieder ein echtes Leben offline zu führen.
Maddie hat mit 15 bereits Daten von ihrem Vater geklaut, um den Rebellen zu helfen, und da komme ich auch schon zum ersten Minuspunk an der Handlung.
Man kann nicht nachvollziehen, warum Maddie das getan hat. Was waren ihre Beweggründe? Wieso hat sie es getan? Was hat sie dazu gebracht?
Ob diese Frage mit Absicht nicht beantwortet wird, oder ob die Autorin das nicht für wichtig hält... Das wird man sehen. Ich hoffe aber, dass man das noch erfährt.
Ansonsten finde ich die Story ganz gut, die Welt, in der Maddie lebt, ist gut beschrieben. Plastikbäume, Plastikrasen, überall digitale Bildschirme...
Was mich auch etwas stört, ist die Lovestory. Typische Szene: Sexy Typ trifft hübsches Mädchen, bumbämbam= BIG LOVE.
Mit sowas kann ich nicht viel anfangen. Vielleicht bin ich einfach zu naiv dafür, und mein Glaube daran, dass auch noch Liebe ohne Oberflächlichkeit existiert ist total veraltet.
Auch das wird aber gegen Ende des Buches besser, und man merkt, dass Meddie tatsächlich Gefühle für den jungen Mann entwickelt hat, und nicht nur von seinem Aussehen begeistert ist (auch wenn es so angefangen hat).
Also auch die Handlung ist noch steigerungsfähig, aber da sich das schon innerhalb des Buches gebessert hat, bin ich mir sicher, dass es auch im nächsten Teil bergauf geht.

Schreibstil
Auch der Schreibstil wirkt anfangs etwas holprig und unsicher, wodurch ich mich nicht gleich in die Geschichte einfinden konnte.
Aber das wird recht schnell besser. Die Autorin hat einen so niedlichen, kindlichen Schreibstil, ich würde fast sagen einen rosa Schreibstil. Das ist schwer zu erklären, ich hoffe ihr versteht, was ich meine.
In den Schreibstil habe ich mich auf jeden Fall total verliebt.

3,3 Punkte

Kommentare:

  1. Stimmt ;-)

    Den *pinken* Schreibstil finde ich super :D

    wirklich sehr schön geschrieben!!!

    Lg Marie

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    hab grad deinen Kommentar bei mir gelesen. Bisher kannte ich deinen Blog nicht - wusste daher auch nicht, dass wir das gleiche Design haben. Deinen Blog gibt es länger als meinen... daher meine Frage: stört es dich, dass ich das selbe Design nutze?

    Viele Grüße
    Asaviel

    AntwortenLöschen
  3. Schön geschrieben :) Nachdem ich schon manch sehr negative Rezension gelesen hab bin ich froh hier eine andere Meinung zu finden. Das Thema spricht mich sehr an. Ich denke ich werde mir das Buch kaufen, obwohl es Mängel aufweist :)

    AntwortenLöschen