Sonntag, 2. März 2014

[Rezension] Syrenka - Fluch der Tiefe

http://www.arsedition.de/_images_media/cover/600b/9783760787503.jpgTitel: Syrenka - Fluch der Tiefe
Originaltitel: Monstrous Beauty
Autor/in: Elizabeth Fama
Reihe: /
Preis: 18,99€
Seiten: 368
Verlag: arsEdition
Erscheinungdatum: 3. Juli 2012
ISBN-13: 978-3760787503
Leseprobe
1872: Die schöne Sirene Syrenka verliebt sich in den jungen Naturwissenschaftlicher Ezra und folgt ihm an Land. Doch diese Entscheidung, aus Liebe getroffen, zieht ungeahnte und tödliche Konsequenzen nach sich. 140 Jahre später trifft die 17jährige Halbwaise Hester am Strand einen mysteriösen Fremden und fühlt sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Je näher sie ihm jedoch kommt, desto mehr traurige Geheimnisse ihrer Familie werden ans Land gespült. Ist etwa ein Fluch schuld daran, dass jede Frau ihrer Familie drei Tage nach der Geburt ihrer ersten Tochter stirbt? Die Antworten warten auf dem Friedhof, der Krypta und auf dem Grund des Meeres auf das junge Mädchen. Dunkle Mächte lassen jedoch nichts unversucht, um Hesters Verbindung zu Syrenka und der furchtbaren Tragödie, die vor so vielen Jahren geschah, im Dunkel der Tiefe verborgen zu halten.


Ein absoluter Coverkauf, aber was soll schon schief gehen, wenn es um Meerjungfrauen, meine absoluten Lieblingswesen, geht. Leider so einiges, denn die Story ist verwirrend, um nicht zu sagen vollkommen verworren und erfordert so manche Gehirnakrobatik. Zudem geht es um einiges brutaler zur Sache, als man vielleicht annehmen mag. Sehr düster und mysteriös, die Stimmung sorgt wirklich für Gänsehaut.

Eines der schönsten Cover überhaupt. Nicht nur das Motiv ist der absolute Wahnsinn, auch der Umschlag begeistert durch seine tollen Regenbogeneffekte, die die Oberfläche schillern lassen wie das Meer in der Sonne. Auch der Name "Syrenka" zergeht einem förmlich auf der Zunge. Cover sowie Titel sind absolut perfekt.


Die Charaktere lassen mich hin- und hergerissen zurück. Kaum denkt man, sie haben endlich die Kurve gekriegt und werden etwas geradliniger, tanzen sie plötzlich wieder komplett aus der Reihe und handeln völlig unverständlich.
Hauptsächlich lernt man nur Hester kennen, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, aber auch Syrenka in einigen Rückblicken. Hester wirkt für mich nicht ganz stimmig, einerseits ist sie ein eher zurückhaltendes Mädchen ohne viele soziale Kontakte und lebt recht abgeschottet. Dabei ist sie alles andere als schüchtern oder auf den Mund gefallen, sie ist frech, macht was will und geht stets aufs Ganze.
Aus Angst vor dem Fluch hat sie sich zwar geschworen, sich niemals zu verlieben, doch ihr Einzelgängerdasein erklärt das in meinen Augen trotzdem nicht, besonders da sie eigentlich nur einen wirklichen Freund hat und zwar Peter. Was ja wiederum dagegen spricht, dass sie ihren Vorsatz wirklich durchzieht.
Auch sonst wiederspricht sich ihr Charakter in mancherlei Hinsicht, wodurch man keine rechte Verbindung zu Hester aufbauen kann, da man schlichtweg nicht vorhersehen kann, was sie als nächstes tun wird, oder wie sie auf etwas reagieren wird. Wenn eine Protagonistin zu 80% das Buch dominiert sollte sie schon perfekt sein, das ist hier leider nicht der Fall. Besonders ihre Begegnung mit dem mysteriösen Unbekannten am Strand bringt Chaos in das Bild, das man von Hester hat. Reagiert sie anfangs noch pampig auf seine Worte, ist sie in der nächsten Sekunde unsterblich verliebt und wirft sich ihm an den Hals. Diese Entwicklung ist nicht nur unverhältnismäßig schnell, es gibt sie gar nicht! Plötzlich ist es einfach so.
Nebenfiguren gibt es einige, die recht blass bleiben, aber sie nehmen auch keine wichtigen oder gar großen Rollen ein. Lediglich ein paar Geister sowie Meermenschen befinden sich in relevanteren Rollen und sind gut und überzeugend umgesetzt. Sie haben im Gesamtpaket besser gefallen als Hauptfigur Hester.
Auffallend ist hierbei vor allem, dass besonders die Figuren aus den Rückblicken mehr Tiefe aufweisen, obwohl die eigentliche Story sich in der Gegenwart abspielt.
 
Hester hat sich eines geschworen: Sie will sich niemals verlieben, um die Gefahr schwanger zu werden von Anfang an auszuschließen. Auf ihrer Familie lastet ein Fluch, durch den alle Frauen nach der Geburt einer Tochter innerhalb von drei Tagen sterben. Hester will diesem Schicksal um jeden Preis entgehen und zieht ihren Entschluss eisern durch... bis sie am Strand einem unheimlich gutaussehenden Fremden begegnet zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt.
Immer öfter führt ihr Weg sie zu ihm an den Strand, denn es scheint nicht nur eine starke Verbindung zwischen ihnen zu bestehen, er scheint auch etwas über den Fluch zu wissen. Doch nicht alle sind von ihrem Zusammensein begeistert, ein Pastor warnt Hester ausdrücklich vor dem Mann und auch Linnie, eine Freundin aus Kindertagen, rät ihr, sich von ihm fernzuhalten. Doch auch mit ihnen scheint etwas nicht zu stimmen. Der Pastor verlässt niemals die Krypta und Linnie scheint seit 10 Jahren um keinen einzigen Tag gealtert zu sein. Was stimmt nicht mit Hester? Und warum trifft sie ihren Geliebten stets nur am Strand? Wie hängen all diese Dinge zusammen?
Eine sehr vielversprechende Idee mit genialen Zusammenhängen, die leider nur sehr verwirrend rübergebracht werden. Oftmals werden sie einem erst einige Seiten oder gar Kapitel später klar, oder bleiben komplett schleierhaft. Hat man am Ende jedoch das Gesamtbild zusammengefügt ist es umso überwältigender, wie weitreichend die Verstrickungen tatsächlich sind. Doch der Weg dahin ist schwer, lang und oft zäh, eben weil vieles so verworren ist.
Trotzdem bietet das Buch auch einige schöne Passagen, sowie ein tolles Setting und eine geniale Grundidee, sodass ich Meerjungfrauen-Fans mit einer Vorliebe für blutige und düstere Geschichten dennoch dazu raten kann.

Der Schreibstil der Autorin ist düster, drückend, und erschafft somit eine tolle Atmosphäre. Famas Idee der Geschichte ist genial, allerdings hat sie sich mit den Verstrickungen wohl etwas übernommen, sodass man hin und wieder das Gefühl hat, dass eine neue Richtung eingeschlagen werden muss, um das Ganze zu einem halbwegs logischen Ende zu führen. Ansonsten sehr angenehm und nicht so anspruchslos wie manch andere Jugendbücher, sodass auch ältere Leser ihre Freude haben dürften.

3,0 Punkte

Kommentare:

  1. Ich fand das Hin und Her Switchen einfach genial und es fühlte sich an wie bei einem Zeitreiseroman <3
    Für mich hat das Feeling gestimmt. Beim Cover kann ich dir nur zustimmen - das ist einfach herrlich. Mittlerweile gibt es ja mehrere irisierende Cover, aber damals ist es mir auch entgegengesprungen :-)

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab das Buch noch auf dem SuB und bin ganz gespannt darauf :)
    Das Cover find ich jedenfalls super *-*

    AntwortenLöschen
  3. Das Cover ist so ein Traum *-* Ich bin immer noch total verliebt =)

    AntwortenLöschen
  4. Ich fand das Buch auch eher mittelmäßig, irgendwie konnte es mich nicht so ganz begeistern. Das Cover finde ich aber richtig schön *-* Außerdem wollte ich dir mal sagen - ich liebe das Design deiner Rezensionen, das ist einfach der hammer!!

    Liebe Grüße,
    Livi ♥
    liviliest.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Danke für das Kompliment Livi =)

    AntwortenLöschen
  6. Das Buch stand auch auf meiner "vielleicht-kaufen" Liste, aber da habe ich es jetzt nach deiner Rezi wieder gestrichen. Wenn man schon mit dem Hauptcharakter nicht warm wird, finde ich das immer ganz schrecklich!

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
  7. Ja, da hast du Recht! Schließlich ist das der einzig konstante Teil eines Buches, mit dem man sich arrangieren MUSS, sonst kann man das Buch gleich weglegen.

    AntwortenLöschen