Dienstag, 8. April 2014

Interview mit Dan Wells, dem Autor von "Partials

Dan Wells
© Micah Demoux
Ich hatte die Möglichkeit mit Dan Wells, dem Autor der "Partials"-Reihe ein Interview zu führen. Wenn ihr mehr über die Bücher erfahren wollt, schaut euch gerne meine Rezensionen zu Band 1 "Aufbruch" und Band 2 "Fragmente" an.
Was Dan Wells so über "Partials", seine neuen Projekte und sein Leben als Autor zu sagen hat, findet ihr direkt hier:

 Das letzte Buch Ihrer Partials-Trilogie wird bald auch in Deutschland erscheinen. Planen Sie bereits ein neues Projekt? Vielleicht sogar wieder eine Jugendbuch-Reihe?
Ich arbeite an zwei neuen Reihen. Die erste ist eine neue Trilogie über John Cleaver, die an die "Ich bin kein Serienkiller"-Reihe anschließt.  Das erste Buch wird "Du bist noch nicht tot" heißen und sollte im Laufe des Jahres erscheinen. Dann erscheint nächstes Jahr der letzte Band von "Partials" und dann beginne ich eine neue Science Fiction Jugendbuch-Reihe: "Mirador".

"Partials" beinhaltet viele naturwissenschaftliche Aspekte. Haben Sie sich schon immer dafür interessiert? Naturwissenschaften zum Beispiel schon zu Ihrer Schulzeit gemocht? Oder ist es vielleicht sogar ein geheimer Traum von Ihnen, selbst ein gefeierter Wissenschaftler zu sein?
Ich liebe Naturwissenschaften, das habe ich schon immer getan und ich kann Stunden damit verbringen, zu lernen, wie die Welt funktioniert, oder neue Erfindungen. Aber ich denke trotzdem nicht, dass ich selbst ein Wissenschaftler sein könnte... Ich erzähle lieber Geschichten darüber :)

Die Haupfigur in "Partials" ist Kira Walker. Haben Sie Schwierigkeiten damit, aus der Sicht eines Mädchens zu schreiben? Gibt es einen Grund, warum Sie sich dafür entschieden haben, ein Mädchen zur Heldin ihrer Geschichte zu machen?
Ich liebe die Hermine Granger der Harry Potter Bücher, aber es hat mich immer genervt, dass sie all die Arbeit gemacht und all die Probleme gelöst hat und dann Harry das Ansehen eingeheimst hat. Ich wollte ein Buch für meine Töchter schreiben, in dem das tolle, intelligente Mädchen selbst der Held ist.

Das zweite Buch Ihrer "Partial"- Reihe, "Fragmente", führt Kira und die anderen durch große Teile der USA. Wie viele Nachforschungen mussten Sie anstellen, um eine so detaillierte Reise zu beschreiben?
Ich habe viele Nachforschungen angestellt, angefangen bei der grundlegenden Frage: Was wird mit unseren Städten passieren, wenn wir nicht da sind, um uns um sie zu kümmern? Ich habe genau durchdacht, wie unsere Häuser und Brücken und Gebäude auseinander fallen würden und habe gelernt, dass unterschiedliche Städte auf unterschiedliche Art und Weise zerfallen würden. Es war tatsächlich die Reise meiner Charaktere nach Chicago, Denver und zu anderen Orten, für die ich am meisten Zeit für Nachforschungen aufbringen musste.

Ihre Leser bekommen auch einen Einblick, wie die Partials denken und fühlen. Sie haben eine Spezies erschaffen, die sich von den Menschen unterscheidet, aber doch in einigen Punkten Ähnlichkeiten aufweist. Wie war es, eine komplett neue Art zu erschaffen? Fällt es Ihnen leicht, sich in die Partials hineinzuversetzen? Oder besteht eigentlich kein Unterschied zu der Erschaffung eines menschlichen Charakters?
Der Schlüssel zu den Partials ist der Link, das Pheromon-System zur Kommunikation, das ihnen beim Kämpfen hilft, aber so viele Aspekte ihres Lebens verändert. Die Partials zu erschaffen bestand hauptsächlich daraus, sich immer daran zu erinnern, wer sie sind: emotional identisch zu den Menschen, aber mit einem anderen Hintergrund, einer anderen Kultur und einem anderen Weg zu kommunizieren, was ihre Erfahrungen verändert und sie auf ihre ganz eigene einzigartige Weise denken lässt.

Was können Ihre Leser vom dritten und letzten Band von "Partials" erwarten? Können Sie eine kurze Zusammenfassung geben?
http://www.piper.de/fileadmin/import/produkte/produkt-8581.jpgDas dritte Buch ist fantastisch - alle Fragen werden beantwortet, alle Charaktere finden zusammen, und all die Probleme, die sie zwei Bücher lang versucht haben zu vermeiden, brechen auf einmal über sie herein. Es gibt Krieg und Schmerz und Naturkatastrophen und Liebe und Betrug und Opfer und Monster und Tod und Rettung. Es ist mein Lieblingsbuch der Reihe :)

Sie waren letzten Monat auf der Leipziger Buchmesse, wie haben Sie sie erlebt? Wie fühlt es sich an zu wissen, dass so viele Leute Ihre Bücher lesen und lieben?
Das war bereits mein drittes Mal bei der Leipziger Buchmesse, und ich liebe sie. Sie ist eines meiner Lieblingsevents. Wir haben nichts Vergleichbares in den USA und es ist unglaublich toll, so viele Leute zu sehen, insbesondere Teenager, die sich so sehr für Bücher interessieren.

Hatten Sie irgendwelche besonderen Zusammentreffen mit Fans, an die Sie sich immer erinnern werden? Gab es einen Moment, den Sie nie vergessen werden?
Dieses Jahr waren zwei Mädchen aus Berlin in Leipzig, die unbedingt wollten, dass ich in ihre Stadt komme und die mir geholfen haben, mit einem dortigen Buchladen in Kontakt zu treten und jetzt habe ich dort eine Autogrammstunde nächste Woche! Ich liebe es, diese Art von Fans zu treffen, weil sie Bücher so sehr lieben.

Zur Zeit entstehen immer mehr Buchblogs. Was denken Sie über diese Art von Blog, gibt es Dinge, die Sie daran nicht mögen? Lesen Sie manchmal was ihre Fans (oder eventuelle Hater) über ihre Bücher schreiben?
Ich versuche nie Bewertungen meiner eigenen Bücher zu lesen, aber ich liebe es, die Bewertungen anderer Bücher zu lesen. Buchblogs sind toll dafür, weil so viel Persönlichkeit hineingesteckt wird. Es ist nicht nur die Beschreibung eines Buches, es ist eine persönliche Reaktion darauf, was die Leser lieben und warum.

Gibt es eine Frage, die Sie schon immer einmal beantworten wollten, die aber noch nie jemand gestellt hat?
Hey Dan, was ist deine Lieblingsfarbe? Grün.


Ein unheimlich tolles Interview, das mir so viel Spaß gemacht hat, wie noch keines zuvor. Wirklich toll =) Ich hoffe, ihr seid genauso begeistert wie ich!

Kommentare:

  1. Echt tolles Interview! Die meisten haben immer solche Standardfragen wie "Wie sind Sie zum schreiben gekommen" oder sowas, worauf es sowieso immer praktisch die gleiche Antwort gibt.
    Ich finde es klasse, dass du dich so auf die Bücher beziehst und Fragen stellst, die wirklich interessant sind! :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das Lob =)
    Ja, ich finde diese Standartfragen hängen einem doch zum Hals raus, den Autoren wahrscheinlich noch mehr als allen anderen ^^ Und so machts einfach viel mehr Spaß ;)

    AntwortenLöschen