Montag, 23. Juli 2012

[Rezension] Deine Lippen, so kalt

http://3.bp.blogspot.com/-Ue4Myme97so/T_A5ymBoyqI/AAAAAAAAAg0/-9Ce2p4Sq2o/s1600/deine-lippen,-so-kalt.jpgTitel: Deine Lippen, so kalt
Originaltitel: Cold Kiss
Autor/in: Amy Garvey
Reihe: /
Preis: 14,99€ 
Seiten: 320
Verlag: cbj
Erscheinungdatum: 23. Juli 2012  
ISBN 3570153320
Wertung: 3,9/5
Wenn Liebe zu einem Fluch wird ...

Als Danny stirbt, fühlt Wren sich unendlich einsam und alleingelassen. Wren wünscht sich nur das eine: den Liebsten zurückzuholen. Und genau das tut sie mit Hilfe ihrer heimlichen magischen Fähigkeiten. Doch dieser auferweckte Danny ist nicht der, in den sie sich damals verliebt hat: Seine Haut ist kalt. Seine Lippen sind eisig. Er lebt nur durch sie und für sie. Wren muss ihn verstecken und besucht ihn jeden Tag. Doch ihr Herz scheint dabei einzufrieren.

Alles ändert sich, als sie Gabriel trifft. Er spürt Wrens magische Kraft und ahnt ihr Geheimnis. Hin und her gerissen zwischen der Verantwortung für Danny und der aufflammenden Leidenschaft für Gabriel, muss Wren eine Entscheidung treffen. Die schwerste ihres Lebens ...


"Deine Lippen, so kalt" hebt sich besonders durch die bedrückende Stimmung von anderen Büchern ab. 
Man hofft verzweifelt, dass alles doch noch ein gutes Ende findet und leidet mit Wren, der Hauptfigur.
Leider ist die Geschichte auch ein wenig eintönig, sie hätte meiner Meinung nach noch besser umgesetzt werden können.
 
Das Cover gefällt mir richtig gut! Es ist etwas anderes, neues und passt perfekt zum Inhalt.
Jedes Detail hat eine wichtige Bedeutung für die Geschichte und auch die Farben harmonieren perfekt.

Die Charaktere gefallen mir teils gut, teils weniger gut.
Die Protagonistin Wren ist mir von Anfang sympathisch gewesen und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Man leidet mit ihr, versteht ihre Zerrissenheit, denn einerseits liebt sie Danny immer noch, doch er ist einfach nicht mehr der, der er früher war. Andererseits tritt Gabriel in ihr Leben und sie fühlt sich zu ihm hingezogen, weswegen sie natürlich ein schlechtes Gewissen hat. Kurz gesagt: Sie weiß einfach nicht mehr weiter. Das Ganze spitzt sich zu, als Danny nicht mehr auf sie hören will und alles außer Kontrolle gerät.
Danny wurde sehr überzeugend dargestellt. Er wirkt blass, eintönig, kraftlos,... tot. Die Autorin hat die Veränderung vom "alten" zum "neuen" Danny sehr gut rübergebracht. Besonders deutlich wird das durch Wrens Erinnerung an den Danny, in den sie sich verliebt hat.
Weniger gut gefallen hat mir Gabriel, der für meinen Geschmack zu Stereotyp ist und keine eigene Persönlichkeit entwickelt.
Begeistert war ich von Wrens Mum und ihrer Schwester Robin, die beide sehr liebenswert und faszinierend sind.

Die Grundidee der Geschichte ist einfach genial, allerdings wurde sie meiner Meinung nach nicht wirklich gut umgesetzt.
Von Beginn an ist die bedrückende Stimmung zu spüren und man merkt sofort, dass Wren ihr Leben nicht mehr im Griff hat und sie einfach nicht weiß, wie es weitergehen soll. Vorallem die Stunden, die sie bei Danny verbringt sind sehr emotional und ergreifend.
Als Gabriel auftaucht nimmt die Geschichte eine neue Wendung und Wren erkennt, dass es so nicht weitergehen kann. Gemeinsam versuchen sie, eine Lösung zu finden.
Leider wird das Buch ab der Mitte etwas eintönig und langweilig, denn die Story scheint sich immer und immer wieder im Kreis zu drehen.
Das Ende finde ich gut gelöst, auch wenn einige Fragen ungeklärt bleiben.
Mir haben besonders die magischen Kräfte von Wrens Familie gefallen. Ich finde es sehr schade, dass sie nicht noch etwas mehr präsent waren. Eiszapfen, die plötzlich leuchten, Glitzerstreifen in der Luft,... -wunderschön.

Der Stil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ihre Ausdrucksweise finde ich sehr ansprechend und außergewöhnlich. Besonders gut finde ich auch, wie sie es schafft, Emotionen und Gefühle zu vermitteln.
 
3,9 Punkte


Amy Garvey
Text & Bild via

Vielen Dank an cbj für das Rezensionsexemplar


Kommentare:

  1. Eine schöne Rezension! Ich will das Buch auch unbedingt noch lesen, auch wenn Du sagst, dass es manchmal etwas eintönig ist. Schon allein wegen dem Cover muss ich es haben ;)

    LG
    Monika
    www.suechtignachbuechern.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle Rezi!
    Das Buch hatte ich bislang nicht auf dem Schirm, klingt aber ganz gut. :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  3. Du meinst Seite 170 oder? Meine Ausgabe hat nur 1200 Seiten für alle drei Teile :p

    AntwortenLöschen
  4. Viel zu langatmig erzählt - eine kürzere Fassung hätte hier mehr gebracht.

    AntwortenLöschen