Freitag, 27. Juli 2012

[Rezension] Schloss der Engel

https://www.morebooks.de/assets/product_images/9783746628/big/7481834/schloss-der-engel.jpg?locale=gbTitel: Schloss der Engel
Originaltitel: /
Autor/in: Jessica & Diana Itterheim
Reihe: #1
Preis: 12,99€ 
Seiten: 430
Verlag: Aufbau Taschenbuch
Erscheinungdatum: 23. Juli 2012
ISBN 3746628555
Wertung: 3,2/5
Verliebt in einen Racheengel Lynn wird von ihren Eltern auf ein Internat geschickt und verirrt sich in eine Schule für angehende Schutzengel. Hier begegnet sie Christopher, einem Racheengel. Nach anfänglichen Reibereien verliebt sich die sechzehnjährige Internatsschülerin in den zunächst anmaßenden und allzu selbstgefälligen Mister Perfect, der ihr die kalte Schulter zeigt. Doch Lynns Erscheinen in Christophers Welt weckt nicht nur sein, sondern auch das Interesse der anderen, der gefährlichen Seite des Universums der Engel. Zwei mächtige Wesen, die Totenwächterin und ein dunkler Wächterengel, verstricken sie bei ihrem diabolischen Kampf um Einfluss und Macht in ihr unheilbringendes Spiel. Und Christophers Entscheidung, Lynn vor beiden zu schützen, verlangt mehr von ihm, als er bereit ist zu geben. Ebenso spannend wie poetisch - die Geschichte eines jungen Mädchens und ihrer überirdischen Liebe.


"Schloss der Engel" hat mir großteils gut gefallen.
Einige Abschnitte fand ich hingegen gar nicht gut, was daran lag, dass ich mich mit Lynn nicht so recht anfreunden konnte, und dass ich die Handlung nicht nachvollziehbar/überzeugend fand.
 
Ich liebe das Cover! Mir gefällt besonders das Kleid, und wie das Mädchen von Wasser umgeben dasteht und weder vor noch zurück kann. Super!

Mit Lynn konnte ich mich einfach nicht anfreunden. Einerseits habe ich sie total sympathisch gefunden, doch einige ihrer Charakterzüge haben mich nur genervt den Kopf schütteln lassen.
Sie ist mir zu... hilflos und unselbstständig. An einer Stelle des Buches wird es auf den Punkt gebracht: Sie ist als Schutzengel gänzlich ungeeignet, da sie selbst ständigen Schutz benötigt.
Dauernd muss ihr geholfen werden! Ständig weint sie, bemitleidet sich selbst, wartet, bis jemand nach ihr sieht... Und gibt vor sich selbst doch nicht zu, dass sie nicht das starke Mädchen ist, für das sie sich hält.
Vielen wird ihre sehr "emotionale" Art bestimmt gefallen, aber ich mag das überhaupt nicht. Davon abgesehen hat Lynn mir aber sehr gut gefallen!
Christopher ist ein interessanter Charakter mit Ecken und Kanten und ich stelle ihn mir umwerfend vor. Das einzige, was mir nicht wirklich gefallen hat war, dass er einfach viel zu schnell nachgibt und sich in Lynn verliebt. Für einen Engel, der eigentlich nicht in der Lage sein sollte zu lieben, finde ich die Art, wie er sich plötzlich unsterblich in Lynn verliebt und alles für sie tut, doch etwas übertrieben.
Die Nebenfiguren gefallen mir ebenfalls gut, sie wirken lebendig und authentisch und man kann sie sich prima vorstellen.

Wie bei meiner Meinung zu Lynn, bin ich auch was die Story angeht hin und hergerissen.
Teilweise habe ich sie wirklich geliebt, dann empfand ich sie wieder als eintönig, vorhersehbar und abgekupfert.
Im Nachhinein überwiegt aber auf jeden Fall das Positive.
Angefangen hat alles damit, dass ich der Geschichte plötzlich nicht mehr folgen konnte. Sie nimmt eine ungeahnte Wendung, die wie ich finde nicht ausreichend erklärt wird.
Hier finde ich auch Lynns Reaktion völlig unnachvollziehbar. Sie wird auf ein Internat in Deutschland geschickt und plötzlich ist sie im "Schloss der Engel". Dass sie vorher tatsächlich auf einem Internat war, habe ich erst hinterher verstanden. Sie erfährt, dass sie tot ist, aber was tut sie? Nein, sie fragt nicht wie, wo, was, warum, sondern hat einzig und allein Augen für Christopher. Heißer Typ hin oder her, ich glaube, ich würde zunächst einmal wissen wollen, was überhaupt los ist.
Außerdem gab es einige Abschnitte, die etwas zu sehr an Harry Potter erinnert haben. Der Eindruck blieb aber immer nur kurz, sodass man darüber hinwegsehen kann.
Besonders gut gefallen hat mir die Geschichte dann ca. ab der Hälfte, als endlich etwas Licht ins Dunkel kam und viele Fragen beantwortet wurden. Das Ende macht auf jeden Fall Lust auf mehr und ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung!

Den Schreibstil habe ich als recht gut empfunden. Er wirkt einfach und ohne viele, unnötige Schnörkel, wodurch das Buch sehr angenehm zu lesen ist. Komplett in die Geschichte abtauchen, konnte ich jedoch nicht. Es ist einem immer bewusst, dass man ein Buch liest. Das lag bei mir daran, dass ich manchen Beschreibungen einfach nicht folgen konnte und mir vieles nicht vorstellen konnte.
 
3,2 Punkte








Vielen Dank an den Aufbau Verlag für das Rezensionsexemplar

Kommentare:

  1. Mir ging es sehr ähnlich :) meine Rezi erscheint Anfang der Woche

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezi :) Ich möchte das Buch auch unbedingt noch lesen :)

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch klingt spannend! Und das Cover ist wunderhübsch :)

    AntwortenLöschen
  4. Mir fehlt noch der letzte Leseabschnitt (aus der LB-Leserunde), dann bin ich auch mit dem Buch fertig.
    Bisher kann ich alles so unterschreiben, wie du es beschrieben hast.

    AntwortenLöschen