Freitag, 7. Februar 2014

[Rezension] Die Feuerkrone

http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Carson_RDie_Feuerkrone_138683.jpgTitel: Die Feuerkrone
Originaltitel: The Crown of Embers
Autor/in: Rae Carson
Reihe: #2
Preis: 16,99€
Seiten: 496
Verlag: Heyne fliegt
Erscheinungdatum: 27. Januar 2014
ISBN-13: 978-3453268586
Leseprobe
Eine Heldin wie Prinzessin Elisa gibt es nur alle hundert Jahre

Elisa ist die Trägerin des Feuersteins und dazu auserwählt, Heldentaten zu vollbringen. Und sie hat ihre Aufgabe erfüllt – zumindest glaubt sie das. Doch im Verborgenen rüsten sich ihre Feinde zum Gegenangriff, und sie sind gefährlicher als je zuvor. Als Elisa begreift, dass ihr Abenteuer noch nicht vorüber ist, ist es fast schon zu spät…

Elisa, die Trägerin des Feuersteins, ist eine Heldin: Sie hat die gefährliche Magier-Armee der Inviernos besiegt, ihr Volk vor dem Untergang bewahrt und den Thron von Joya d’Arena bestiegen. Doch ans Königinsein muss Elisa sich erst noch gewöhnen, denn so ein riesiges Wüstenreich zu regieren, ist auch für eine Auserwählte alles andere als einfach. Gott sei Dank weicht ihr ihre alte Weggefährtin Ximena nicht von der Seite – ebenso wenig wie Hector, der Mann, für den Elisa so viel mehr empfindet als Freundschaft. Doch Elisa ahnt nicht, dass ihre Aufgabe als Trägerin des Feuersteins noch lange nicht erfüllt ist, denn an den Grenzen ihres Reiches versammeln sich die Inviernos erneut. Als deren Macht sogar Elisas eigenen Hofstaat erreicht, braucht die tapfere, junge Königin all ihren Mut, ihre Klugheit und ihre Entschlossenheit, um sich ihren Feinden entgegenzustellen. Doch dann gerät Hector in Gefahr, und Elisa muss sich entscheiden – zwischen ihren Untertanen und ihrer großen Liebe…


 

Wie schon beim ersten Band, "Der Feuerstein", fällt der Einstieg leider etwas schwer. Ist er jedoch erst einmal geschafft, gibt es kein Halten mehr und die Story zieht einen vollkommen in ihren Bann. Ein Buch, das von Kapitel zu Kapitel besser wird und trotz so manchem Kritikpunkt positiv im Gedächtnis bleibt. Die Fortsetzung darf mit Spannung erwartet werden!

Und wieder ein umwerfend schönes Cover! Endlich wird einmal nicht nur die Farbe geändert. Hier und da ein paar neue Details, dort etwas verändert und schon hat mein ein tolles Cover vor Augen, das sich sehen lassen kann! Super Kontrast zu Band 1 und doch so ähnlich. Grandios!

Nach meinen Startschwierigkeiten mit Protagonisitn Elisa, die sich dann im Laufe des ersten Bandes gelegt haben, macht sie es mir nun doch wieder oft recht schwer, sie zu mögen. Recht häufig handelt sie absolut kalt, überstürzt und berechnend, was so gar nicht zu ihrem restlichen Wesen zu passen scheint.
Erst gegen Ende wirkt das Verhalten dann stimmiger, die Zerissenheit zwischen Elisa als Person und Elisa der Königin wird deutlicher und sie beginnt, endlich so zu handeln, wie sie es für richtig hält, und nicht so, wie die denkt, dass es richtig wäre.
Deutlich angenehmer sind auch die nun ausbleibenden Fressanfälle, die mich doch sehr gestört haben.
Wie schon zuvor gibt es auch hier keine langweiligen Klischee-Figuren. Die Autorin kreiert ihre ganz eigenen und facettenreichen Charaktere, die mir großteils gut gefallen haben. Manko hierbei ist jedoch, dass die Figuren zwar charakterlich sehr stark sind, aber nicht so wirklich ein Bild von ihnen entstehen will.
Hier fehlen mir doch ein paar markante Gesichtszüge und Besonderheiten, die die Figuren noch mehr voneinander abheben. Besonders nach der doch recht langen Wartezeit auf Band 2, sind einige Figuren eher schwammig im Gedächtnis geblieben, was einer Auffrischung bedarft hätte, die man hier aber nicht anfindet.
Nichts desto trotz finden die Figuren schnell wieder ihren Platz in der Geschichte und die möglicherweise vergessenen Details stören nicht weiter.
Besonders angetan haben es mir die neuen Charaktere, die von der ersten Sekunde an sehr präsent und faszinierend waren. Auch hier hat die Autorin wieder so manche Überraschung vorbereitet, die einen oft in maßloses Erstaunen versetzen.
 
Nach dem kurzzeitigen Sieg über die Inviernos und Animagi denkt Elisa, sie kann sich vorerst ein wenige zurücklehnen und sich ganz ihrer neuen Aufgabe als Königin widmen. Doch so kommt es leider ganz und gar nicht. Kaum ist der Kampf vorbei, geht der Krieg schon wieder weiter, doch diesmal kommt er nicht nur von außen.
Zwar haben die Inviernos es nach wie vor auf die junge Königin abgesehen, doch auch in ihren eigenen Reihen scheint sie gefährliche Feinde zu haben. Nur knapp entkommt sie dem Tod immer wieder und dem ausbrechenden Chaos scheint kein Ende zu setzen zu sein.
Elisa fehlt schlichtweg die Macht, ihr Volk und ihre Untergebenen in den Griff zu bekommen. Die Neuigkeiten über eine sagenhafte Machtquelle irgendwo im Süden, die nur sie als Feuersteinträgerin nutzen kann, kommt also mehr als gelegen.
Mit einigen sorgfältig auserwählten Begleitern macht sie sich auf den Weg, um das sagenumwobene Zafira zu finden, um ihr Reich vor dem Untergang zu bewahren. Doch nicht nur ihre Feinde stellen sich ihr in den Weg. Sie muss zahlreiche Prüfungen überstehen, um an ihr Ziel zu gelangen und als sich endlich alles zum Guten zu wenden scheint, schlägt das Böse wieder mit aller Macht zu...
Wie schon erwähnt fiel mir der Einstig relativ schwer. Kaum fängt man an zu lesen, sieht man sich plötzlich einem Animaus gegenüber, der Elisa bedroht und das ganze Volk in Aufruhr versetzt. Diese Szene wirkt sehr aufgesetzt und konstruiert, um die Geschichte sofort in Fahrt zu bringen. Bei mir hingegen ging der Schuss nach hinten los und hat den natürlichen Verlauf der Story eher ausgebremst.
Von da an geht es jedoch stetig aufwärts. Während zu Beginn noch so einige Längen vorhanden sind, geht es im Laufe der Geschichte immer mehr Schlag auf Schlag. Besonders das letzte Drittel ist unheimlich spannend und fesselnd und lässt einem kaum genug Zeit, die Seiten umzublättern.
Natürlich darf auch ein wenig Romantik nicht fehlen, die hier in angenehmen und überzeugenden Maßen anzufinden ist.

Im ersten Band konnte mich der recht spezielle Schreibstil noch nicht wirklich begeistern, was sich nun aber deutlich gebessert hat. Die Sätze sind bei Weitem nicht mehr so verworren und machen es so wesentlich einfacher, in einen angenehmen Lesefluss zu finden, ohne, dass die markante Sprache der Autorin dadurch verloren geht. Super gelungen ist wieder das Setting, das die Welt von Elisa zu etwas ganz Besonderem macht.

4,3 Punkte


Rae Carson
© Michelle Daniel Photography
Rae Carson wurde 1973 in Kalifornien geboren und entwickelte schon in frühester Kinheit eine Begeisterung für das Erzählen von Geschichten. Sie studierte Sozialwissenschaften und arbeitete nach dem Universitätsabschluss in verschiedenen Branchen, bevor sie ihren Traum verwirklichte und Schriftstellerin wurde. Der Feuerstein ist ihr erster Roman.

Kommentare:

  1. Ich sollte mir Band 1 wohl auch endlich mal zulegen ;)
    Schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,
    schöner Blog und tolle Rezi! Da musste ich doch gleich mal Leserin bei dir werden! Wenn du möchtest kannst du ja gerne mal bei mir vorbeischauen: http://garfieldsbuecherecke.blogspot.co.at/ Würde mich sehr freuen!!
    LG Cornelia

    AntwortenLöschen