Montag, 3. Februar 2014

[Rezension] Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen

http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Kagawa_JPloetzlich_Prinz-Erbe_dFeen1_138922.jpgTitel: Das Erbe der Feen
Originaltitel: The Lost Prince
Autor/in: Julie Kagawa
Reihe: Plötzlich Prinz #1
Preis: 16,99€
Seiten: 512
Verlag: Heyne fliegt
Erscheinungdatum: 20. Januar 2014
ISBN-13: 978-3453268661
Leseprobe
Wenn du der Bruder der mächtigsten Herrscherin des Feenreichs bist, entkommst du deinem Schicksal nicht

Schau dich nie nach ihnen um. Tu einfach so, als wären sie nicht da – das ist die goldene Regel, mit der Ethan Chase jeden Ärger zu vermeiden sucht. Ärger, den ihm seine ältere Schwester Meghan Chase eingehandelt hat, die in Nimmernie, dem Land der Feen, lebt und dafür gesorgt hat, dass die Grenzen zur Menschenwelt durchlässiger werden. Wo Ethan geht und steht, ereignen sich seltsame Dinge. Immer sieht es so aus, als sei er daran schuld. Wie zum Beispiel an dem mysteriösen Feuer in der Bibliothek seiner alten Schule, die er daraufhin verlassen muss. Als Ethan am ersten Tag an seiner neuen Highschool persönlich angegriffen wird, kann er die Boten Nimmernies allerdings nicht mehr länger ignorieren. Er muss sich seinem verhängnisvollen Erbe stellen, um sich und seine Familie vor dem Schlimmsten zu bewahren – und um ein Mädchen zu retten, von dem er bislang nicht einmal wusste, dass er eigentlich unsterblich in sie verliebt ist …


 

Das Nimmernie ist zurück! Nach ihrer unglaublichen Erfolgsreihe "Plötzlich Fee" entführt Julie Kagawa ihre Leser erneut ins Reich der Feen. Die Geschichte rund um Meghans kleinen Bruder Ethan steht der seiner Schwester in nichts nach und knüpft lückenlos an die Faszination der vorherigen Reihe an.
Ein super Reiheauftakt, nicht nur für Fans von "Plötzlich Fee"!

Mit den atemberaubenden Covern der "Plötzlich Fee" Bände, kann "Plötzlich Prinz" leider nicht mithalten. Dennoch ist es schön, dass auch das Cover optisch sehr an die vorherige Reihe erinnert. Da nun Ethan die Hauptrolle übernommen hat, ist es nur passend, dass auch die Cover eine maskulinere Note bekommen.

Ethan hatte ich aus "Plötzlich Fee" als verängstigten kleinen Jungen im Kopf, der verschreckt und hilflos Schutz hinter seiner Schwester Meghan sucht. Viele Jahre später ist er zu einem beeindruckenden jungen Mann herangewachsen, der kaum noch etwas mit diesem Jungen zu tun hat.
Er ist zu einem in sich gekehrten und abweisenden Teenager geworden, der andere durch sein bloßes Auftreten einschüchtert und als Unruhestifter gilt. Schuld daran sind die Feen, die Ethan sein Leben lang verfolgt haben, denn er hat nach wie vor den "Blick" und sieht die magischen Wesen auch in seiner Welt.
Eine unheimliche Last für ihn, nicht nur, dass die Wesen ihm sein Leben zur Hölle machen, indem sie ihm verhängnisvolle Streiche spielen, auch die Menschen, die ihm nahestanden, gerieten durch seine pure Anwesenheit in Gefahr. Aus Angst, noch mehr geliebte Menschen zu verlieren, lebt Ethan als Einzelgänger und erstickt jegliche Freundschaft direkt im Keim.
Doch an seiner neuen Highschool trifft er auf Kenzie, die alles daran setzt, seine raue Schale zu durchbrechen. Ihr hartnäckiges Vorgehen bleibt nicht erfolglos und nach und nach durchbricht sie Ethans Barrieren. Seine Befürchtungen werden allerdings war und Kenzie wird ungewollt in die Sache hineingezogen. Anders als erwartet, ist Kenzie vollauf begeistert davon, dass die Feen existieren und steht Ethan stets treu zur Seite.
Im Feenreich treffen wir auf die letzte der drei Hauptpersonen, Keirran. Bei diesem Namen sollte es klingeln, denn hierbei handelt es sich um keinen geringeren als den Eisernen Prinzen persönlich, Meghans und Ashs Sohn und somit auch Ethans Neffe.
Aus ihnen setzt sich das neue Dreiergespann zusammen, das zwar noch etwas schwächer ist als Meghan, Ash und Puck, aber durchaus viel Potenzial bietet. Besonders Ethan überraschte sehr positiv, von Keirran darf man garantiert noch viel erwarten, lediglich Kenzie gegenüber bin ich etwas skeptisch, denn noch sticht sie nicht wirklich als außergewöhnliche Figur hervor.
Auch auf ein Wiedersehen mit Meghan, Ash, Puck, Grimalkin und so manchen anderen darf man sich freuen und der kleine Gremlin Razor wird zu meinem ganz besonderen Highlight.
Alles in Allem eine schöne Mischung aus neuen und bekannten Gesichtern, die einem viel Freude bereiten und für einen ersten Band genug Tiefe aufweisen.
 
Nachdem Feen die Bibliothek in Ethans alter Schule angezündet haben, beginnt er auf einer neuen Highschool, wo er hofft, neu anfangen zu können. Doch natürlich kann er die Feen nicht so einfach abschütteln und schon an seinem ersten Tag, kommt es zu einem Angriff. Doch diese Feen sind anders, als alle die er bisher gesehen hat...
Als Todd, sein Mitschüler und zur Hälfte Fee, spurlos verschwindet, nachdem die Feen auch ihm aufgelauert haben, kann Ethan nicht anders, als dem Ganzen auf den Grund zu gehen. Leider gerät er dadurch nur noch mehr ins Visier der merkwürdigen Feenwesen und ihm bleibt keine andere Wahl, als ins Feenreich zu flüchten. Dummerweise musste er Kenzie mitnehmen, da sie gemeinsam nur knapp einem weiteren Angriff entkommen konnten.
Widerwillig macht Ethan sich gemeinsam mit ihr auf den Weg zu Meghan, der er nie verzeihen konnte, dass sie die Familie verlassen hat. Dort bittet er um Hilfe bei der Suche nach Todd, die ihm überraschenderweise von einem jungen namens Keirran angeboten wird. Zu dritt verlassen sie heimlich das Schloss und eine aufregende Suche voller Gefahren erwartet sie.
Die Geschichte versprüht das typische "Plötzlich Fee" Feeling und kann ebenso sehr begeistern. Die Spannung bleibt konstant erhalten, keine Längen, keine Ungereimtheiten oder vorhersehbare Wendungen.
Lediglich die sich ankündigende Liebe zwischen Ethan und Kenzie war für mich nicht wirklich nachvollziehbar oder spürbar, schließlich kennen sie sich kaum und schon fangen sie an unsterblich verliebt zu sein.
Ansonsten ein super Reihenauftakt mit einer neuen Art von Feen und jeder Menge Stoff für eine erfolgreiche Reihe.


Während im ersten Band von "Plötzlich Fee" noch so einige holprige Stellen und wirre Sätze zu finden waren, hat Kagawa ihre Kunst nun wirklich perfektioniert. Sie zieht den Leser vollkommen in ihren Bann, erschafft ganze Welten durch ihre blumige Wortwahl, die man einfach lieben muss.
Die Seiten verfliegen wie nichts und man ist wieder mittendrin im Nimmernie und der wundervollen Welt der Feen.

4,5 Punkte


 

Julie Kagawa
© Wilhelm Heyne Verlag Verlagsgruppe Random House GmbH
Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher spukten - nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.

Kommentare:

  1. Hallo Svenja,

    deine Rezension ist toll *_* Und die Überschriften sehen richtig schick aus! ♥

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen
  2. Razor ist wirklich genial :-)
    Freut mich, dass dir das Wiedersehen auch so gefallen hat <3

    liebe Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen