Sonntag, 25. September 2011

[Rezension] Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter

Das Vermächtnis der Drachenreiter

Autor: Christopher Paolini

Verlag: cbt (6. März 2006)

Seiten: 736

Preis: 9,95€ (Taschenbuch)

ISBN 978-3570303337



Kurzbeschreibung
Der fünfzehnjährige Eragon lebt mit Onkel und Cousin in einen kleinen Dorf in der Bergen von Alagaesia. Die Menschen sind arm, das Leben ist hart – aber Eragon gefällt es. Das ändert sich jedoch schlagartig, als er in den Bergen einen geheimnisvollen Stein findet, der sich als Drachenei entpuppt. Denn kaum ist der Drache geschlüpft, gerät Eragons ganze Welt ins Wanken: Brutale Schergen des grausamen Königs Galbatorix jagen ihn, ermorden seinen Onkel und stecken den Hof in Brand. Eragon verliert in einer einzigen Nacht seine Familie und seine Heimat. Und so verlässt er das Dorf und macht sich auf die Suche nach den Mördern.
Dabei steht ihm nicht nur der Drache Saphira zur Seite, sondern auch der alte Brom, ein Geschichtenerzähler mit einer geheimnisvollen Vergangenheit. Er offenbart Eragon nach und nach, warum Galbatorix so versessen darauf ist, Eragon und Saphira zu finden. Der König ist nämlich an die Macht gekommen, indem er die einst mächtigen Drachenreiter vernichtet hat. Und jetzt bedroht mit Eragon ein neuer Drachenreiter sein Imperium. Zuerst versteht Eragon die Furcht des Königs nicht – doch dann lernt er mithilfe von Brom seine magischen Fähigkeiten kennen. Auf ihrer Reise übt er sich in dieser gefährlichen Kunst, aber die bösen Mächte scheinen ihnen immer einen Schritt voraus zu sein. Bis Eragon schließlich das geheime Versteck der Varden findet, die schon seit Jahrzehnten im Verborgenen gegen Galbatorix kämpfen. Alles läuft auf eine entscheidende Schlacht zu ...

Quelle: amazon.de


Eragon ist nach Harry Potter eine meiner Lieblingsreihen. Ich kann den 4. Teil kaum noch abwarten und habe deswegen angefangen, die Vorgänger noch einmal zu lesen.
Der erste Teil von Eragon ist einfach unglaublich spannend, sodass man die über 700 Seiten in nur wenigen Stunden durch hat. Es passiert so viel in diesem Band... Es ist einfach nur unglaublich.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Cover
Das Cover ist eigentlich überhaupt nicht meins, aber es passt natürlich super zum Inhalt, denn darauf ist die Drachendame Saphira zu sehen.

Charaktere
Die Charaktere in den Eragon-Büchern ist allesamt einfach unglaublich toll ausgearbeitet.
In Eragon kann man sich unheimlich gut hineinversetzen, man versteht seine Gefühle und Handlungen und sieht die Welt mit seinen Augen.
Auch die Nebencharaktere sind alle im richtigen Maß ausgearbeitet. Man erfährt von jedem genau so viel, wie es für die Handlung nötig ist, was mir sehr gut gefällt. Meistens erfährt man ja zu viel oder zu wenig über bestimmte Figuren, aber bei Eragon ist das echt perfekt ausgeglichen.
Eragons Entwicklung ist auch sehr schön anzusehen, da man (wie er selbst), zunächst gar nicht bemerkt, wie sehr er sich verändert.
Erst gegen Ende denkt man dann darüber nach: Ist das wirklich der Eragon vom Anfang? Er macht eine wirklich erstaunliche Entwicklung durch, aber nicht so sehr, dass man denkt, man hätte eine völlig neue Figur vor sich. Trotz allen Veränderungen bleibt er immer seinem Charakter treu.
Auch der Drache Saphira ist sehr schön ausgearbeitet. Ihr Wesen wird immer als fremdartig und geheimnisvoll dargestellt, und genauso sind auch ihre Gedankengänge. Es ist dem Autor wirklich gelungen deutlich zu machen, dass Drachen sich von ihrem Denken und Tun doch sehr von den Menschen unterscheiden.
Auch Brom gefällt mir jedes Mal, wenn ich das Buch lese sehr gut. Man wird nicht richtig schlau aus ihm, und denkt wie Eragon ständig darüber nach, was es wohl mit seiner Vergangenheit auf sich hat.
Meine Lieblingscharaktere sind auf jeden Fall Murtagh (♥) und Angela. Eragon begegnet beiden auf seiner Reise, Murtagh begleitet ihn das letzte Stück. Am Ende der Reise ist Murtagh für Eragon zu einem guten Freund geworden, doch er ist nicht der, für den er ihn gehalten hat...
Angela ist eine Kräuterhexe, die Eragon in Teirm kennengelernt hat. Sie ist etwas (naja, sehr) seltsam und macht den Leser auf jeden Fall sehr neugierig.

Handlung
Die Kurzbeschreibung oben sagt eigentlich alles wesentliche über die Handlung aus.
Das Buch beginnt spannend, und geht auch so weiter. Die Spannung ist immer präsent, ständig passiert etwas unerwartetes. Beim Lesen von Eragon habe ich immer das Gefühl, durchgehend den Höhepunkt des Buches erreicht zu haben.
Die vielen unerwarteten Wendungen, die neuen Figuren, die ständig dazukommen und die unglaubliche Welt, in der Eragon spielt sind so verzaubernd, dass man sich fühlt, als wäre man selbst dort und würde Eragons Abenteuer mit erleben.
Das einzige Buch, dass von der Faszination her so zauberhaft ist, ist meiner Meinung nach Harry Potter.
Das Ende des Buches macht auf jeden Fall Lust auf mehr, auch wenn das Buch in sich abgeschlossen ist.
Außerdem ist Eragon eines der wenigen Bücher, das auch beim wiederholten Mal lesen immer noch spannend ist. Man entdeckt immer wieder interessante Details, die einem beim ersten Lesen gar nicht aufgefallen sind, doch von denen man jetzt weiß, was es mit ihnen auf sich hat, wodurch das Lesen noch mehr Spaß macht.

Schreibstil
Der Schreibstil von Paolini gefällt mir sehr gut, besonders wenn man bedenkt, dass er erst 15 war, als er Eragon geschrieben hat.
Wer allerdings nichts für ausführliche Landschaftsbeschreibungen übrig hat, wird wohl wenig Freude an seinem Schreibstil haben.

4,7 Punkte

Kommentare:

  1. jaaahaaa, ich habe auch schon angefangen, Eragon wieder zu lesen, damit ich dann irgendwann Teil 3 und 4 noch lesen kann :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mir vor 3 Monaten mal Eragon gekauft und muss sagen das ich es bis jetzt immernoch nicht gelesen habe ich weiß nicht aber irgentwie will ich das Buch bis jetzt noch nicht wirklich lesen aber ich werde mich in den Ferien mal an das Buch setzen,ich habe eine neue rezi und ich wollte fragen ob du sie angucken könntest und dazu deine Meinung sagen würdest,diesmal habe ich das auch mit den freien zeilen gemacht:)

    AntwortenLöschen
  3. hey, finde die bücher toll!!verfolg dich jz. wäre schön wenn du bei mir auch mal vorbei schauen würdest!!
    grüßchen♥

    AntwortenLöschen
  4. eragon, einfach nur genial. wirklich gelungender breicht. gefällt mir sehr gut. ich mag deinen stil generell sehr weiter. weiter so!

    AntwortenLöschen
  5. ich liebe eragon, aber wieso findest du das cover nicht so toll ?

    AntwortenLöschen
  6. Hallo ich habe Eragon auch gelesen, und habe mir den 4ten Band schon vorbestellt, freue mich schon drauf endlich weiterlesen zu können, mussten ja jetzt lange genug warten!!

    GLG Daniela

    AntwortenLöschen
  7. Richtig toller Blog, werde dich gleich mal verfolgen :)

    WhiTeSweeTys-World

    AntwortenLöschen
  8. Ich dachte immer, Eragon sei nichts für mich. Allein wegen des Covers, die Inhaltsangabe habe ich noch nie gelesen. Dein Bericht macht aber wirklich lust auf das Buch :)

    AntwortenLöschen