Samstag, 17. September 2011

[Rezension] Firelight - Brennender Kuss

Brennender Kuss

Autor: Sophie Jordan

Verlag: Loewe (1. August 2011)

Seiten: 376

Preis: 17,95€ (Gebundene Ausgabe)

ISBN 978-3785570456




Kurzbeschreibung
Als sie Will zum ersten Mal sieht, flieht Jacinda vor dem Jungen mit den haselnussbraunen Augen. Denn sie hat ein Geheimnis: Sie ist eine Draki, ein Mädchen, das sich in einen Drachen verwandeln kann. Nur in ihrem Rudel, hoch oben in den Bergen, glaubt sich Jacinda sicher. Sicher vor den Drachenjägern, die es auf ihre schillernde Haut und ihr purpurfarbenes Blut abgesehen haben.
Doch im Rudel braut sich Unheil zusammen. Hat es damit zu tun, dass Jacinda den gut aussehenden Cassian, den zukünftigen Leitdrachen, heiraten soll?
Ihre Mutter verschweigt ihr etwas, als sie bei Nacht und Nebel das Dorf verlassen. Todunglücklich beginnt Jacinda ein neues Leben. Da trifft sie Will wieder und Hals über Kopf verliebt sie sich in ihn. Aber ihre Liebe darf nicht sein denn Will ist ein Drachenjäger.

Quelle: amazon.de

Firelight hat mir recht gut gefallen, es hat jedoch ein paar Schwächen, die auf jeden Fall Luft nach oben lassen. Manchmal hat mir die Spannung gefehlt, und ich konnte mich nicht mit der Protagonistin Jacinda identifizieren.
Trotzdem ist das Buch lesenswert und ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Cover
Firelight hat einfach ein wunderschönes Cover! Besonders toll daran ist, dass der Umschlag etwas rau und mit einem Goldschimmer überzogen ist, wie Jacindas Haut, wenn sie kurz davor ist, sich in einen Draki zu verwandeln.
Unter dem Schutzumschlag ist das Buch schwarz, wie auch das Leseband.

Charaktere
Ansich sind die Charaktere in diesem Buch sehr gelungen, nur mit der Protagonistin Jacinda bin ich nicht wirklich klargekommen.
Ihre Liebe zu Will war für mich einfach nicht nachvollziehbar, und sie verhält sich oft sehr unvernünftig, sodass ich nur den Kopf über sie schütteln konnte und dachte: "Stell dich mal nicht so an!"
Mit der Zeit hat sie sich aber weiterentwickelt und wurde mir wesentlich sympathischer, weshalb ich davon überzeugt bin, dass mir die Fortsetzung von Firelight in diesem Punkt gefallen wird.
Ein weiterer wichtiger Charakter ist natürlich Will. Er ist ein Jäger und begegnet Jacinda zum ersten Mal in den Bergen, als er und seine Familie sie verfolgen.
Er ist anders als seine Familienmitglieder, und findet es falsch, die Draki zu jagen. Er ist anfangs ziemlich undurchsichtig, aber im Laufe des Buches erfährt man immer mehr interessante Details über ihn.
Auch die Nebencharaktere in diesem Buch haben mir sehr gut gefallen, denn sie wirken durchweg authentisch.

Handlung
Was die Handlung angeht, finde ich den Klappentext ziemlich schlecht gewählt.
Jacindas erste Begegnung mit Will und die überstürzte Flucht ihrer Familie aus dem Dorf spielt sich nämlich nur in den ersten paar Kapiteln hab.
Im Buch geht es hauptsächlich um Jacindas Leben in ihrer neuen Heimat, wie sie versucht sich in der neuen Umgebung zurecht zu finden und zu verhindern, dass ihr Draki stirbt.
An dieser Stelle kommt dann Will ins Spiel. Sie begegnet ihm in der Schule und in seiner Nähe erwacht der Draki in ihr zum Leben.
Anfangs möchte sie Will nur benützen, um ihren Draki nicht zu verlieren, doch dann verliebt sie sich in ihn. Sie weiß, dass es falsch ist, denn Will ist gefährlich für sie, aber sie kann sich nicht von ihm fernhalten.
Genau das ist für mich der größte Kritikpunkt an der Geschichte: die Liebesgeschichte.
Jacinda sagt sich gefühlte 100mal, dass sie sich von Will fernhalten sollte, aber bei der nächsten Gelegenheit sucht sie wieder seine Nähe. Das war für mich nicht wirklich nachvollziehbar, genauso wie der Grund, weshalb sie sich in ihn verliebt hat.
Der Grund der Anziehung zwischen Jacinda und Will wird jedoch am Ende des Buches geklärt, aber bis dahin fand ich es nicht wirklich glaubwürdig.
Was die Spannung angeht bin ich etwas unschlüssig.
Schon im ersten Kapitel wird man in eine unglaublich aufregende Situation geworfen, wodurch das Buch den Leser sofort fesselt. Danach plätschert die Geschichte aber etwas vor sich hin und nur hin und wieder kommt etwas Spannung auf.
Das Ende ist dann aber wieder super spannend, und man will als Leser unbedingt wissen, wie es weiter geht.

Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin ist sehr schlicht, aber trotzdem sehr unterhaltsam. Die Seiten fliegen nur so dahin, denn das Buch ist sehr flüssig geschrieben.
Dadurch hat man es recht schnell durch, weswegen auch die etwas zähen Stellen nicht weiter stören.



3,4 Punkte

Vielen Dank an den Loewe Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. hab das buch auch gelesen und muss dir zustimmen
    ich fand dass jacinda immer so unentschlossen war, ob sie Will nun will oder nicht!

    AntwortenLöschen
  2. habe einen Award für dich:

    http://glitzerfees.blogspot.com/2011/09/yipieee-noch-ein-award.html

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe das Buch vor einem Jahr im Original gelesen und jetzt noch einmal das deutsche Hörbuch angehört. Mir gefällt es sehr, auch wenn ich aus dem Alter schon heraus bin :)
    Wenn man verliebt ist, kann man sich hundertmillionen Mal sagen, dass man sich von jemandem fernhalten will, klar, dass das nicht klappt *g*
    Das Cover finde ich auch sehr schön und hoffe, dass der Verlag auch bei Teil 2 das Original übernimmt!

    AntwortenLöschen