Freitag, 10. August 2012

[Rezension] Ashes - Tödliche Schatten

https://www.morebooks.de/assets/product_images/9783863960/big/7469849/ashes-toedliche-schatten.jpg?locale=deTitel: Tödliche Schatten
Originaltitel: Shadows
Autor/in: Ilsa J. Bick
Reihe: Ashes #2
Preis: 19,99€ 
Seiten: 571
Verlag: INK
Erscheinungdatum: August 2012
ISBN 3863960068
Wertung: 4,0/5
Den verheerenden Anschlag auf die Welt hat die siebzehnjährige Alex überlebt, aber nun muss sie sich den schwerwiegenden Folgen stellen. In den Städten, die nicht zerstört wurden, rotten sich diktatorische Tyranneien zusammen, in denen sich menschliche Abgründe auftun. Außerhalb der Schutzwälle droht der sichere Tod. Denn dort lauern Horden Jugendlicher, die sich seit dem Unglück in bestialische Kannibalen verwandeln. Und schließlich bleibt noch die Ungewissheit, ob Alex selbst noch zu so einem Monster mutiert. Warum sind ausgerechnet sie und ein paar wenige Ausnahmen von dieser Verwandlung bisher verschont geblieben?
https://www.morebooks.de/assets/product_images/9783863960/big/7469849/ashes-toedliche-schatten.jpg?locale=de

Ashes Band 1: Brennendes Herz
Ashes Band 2: Tödliche Schatten
Ashes Band 3: ???

"Tödliche Schatten" ist eine recht gut Fortsetzung, wenn auch etwas schwächer als der erste Band.
Ich würde allerdings empfehlen, zuerst noch einmal Band 1 zu lesen, bevor man zu "Tödliche Schatten" greift. Tut man das nicht, hat mein absolut keine Chance, das Buch zu verstehen. Selbst, nachdem ich die Zusammenfassung der Autorin zum ersten Band gelesen habe, hatte ich große Schwierigkeiten.
 
Mir gefällt das Cover optisch sehr gut. Allerdings finde ich es etwas langweilig, dass es genauso aussieht, wie das des ersten Bandes, nur spiegelverkehrt und in einer anderen Farbe.
Zum Inhalt passt es auch nicht wirklich.
Die Charaktere gefallen mir gut, ich finde sie aber nicht so überzeugend wie im ersten Band.
Alex bleibt ihrer Persönlichkeit treu und ist weiterhin sehr sympathisch, ebenso Tom und Chris. An ihnen gibt es absolut nichts zu meckern.
Es kommen viele neue Figuren hinzu und auch diese sind super ausgearbeitet und authentisch. Auch hier nichts zu meckern.
Das Problem sind die Nebenfiguren des ersten Bandes. Wenn man "Brennendes Herz" schon vor einer ganzen Weile gelesen hat, ist es sehr schwer, mit den Charakteren zurecht zu kommen. 
Sie werden nicht mehr beschrieben, was heißt, dass man auf das Wissen aus Band 1 zurückgreifen muss, was bei mir praktisch nicht mehr vorhanden ist, was die Nebenfiguren angeht. 
Es ist wirklich sehr, sehr schwer sie nicht durcheinander zu bringen und für mich waren sie alle nur ein riesiger Haufen Personen, durch den ich mich unmöglich wühlen konnte. Dadurch waren sie für mich überhaupt nicht greifbar.
 
Die Story ist dieses Mal um einiges actionreicher und brutaler.
Ich bin wirklich nicht sonderlich empfindlich, was Blut usw angeht. Aber sogar mir ist an der ein oder anderen Stelle schlecht geworden. Das macht die Bücher ja auch aus, aber hier war es etwas zu viel des Guten (falls man das so nennen kann).
Sehr gut gefällt mir der Spannungsbogen (der eigentlich kein Bogen ist). Die Spannung ist von Anfang bis Ende immer auf dem gleichen Niveau. Und zwar sehr, sehr hoch!
Das gute an dem Buch ist, dass man wirklich an keiner Stelle vorhersagen kann, was passiert. Alles wirkt aussichtslos und drückend, die Chance auf Rettung und ein Happy End scheint unerreichbar.
Man zittert mit Alex und den anderen und hofft, dass irgendwann ein Wunder geschieht.
Auch in diesem Band werden wieder mehrere Geschichten erzählt. Man springt von einer zur nächsten und wieder zurück und ich kann mich gar nicht entscheiden, welche ich am spannendsten gefunden habe.
Es gibt viele überraschende Enthüllungen und ungeahnte Wendungen, die aber nicht ihre volle Wirkung entfalten konnten, da ich mich einfach nicht an die ganzen Figuren und Einzelheiten aus Band 1 erinnern konnte. Das ist auch der Grund dafür, weshalb das Buch meiner Meinung nach nicht an den Vorgänger heranreicht. Ich hatte einfach zu viele Fragezeichen im Kopf und konnte der Story nicht immer folgen.


Der Schreibstil der Autorin gefällt mir auch in diesem Band sehr gut. Mit ihren vielen Cliffhangern am Ende der Kapitel macht sie mich zwar immer fast wahnsinnig, aber genau das macht das Buch aus. Man kann einfach nicht aufhören zu lesen.
Auch die Art, wie sie ohne Schörkel und Beschönigungen die ekelhaftesten Szenen beschreibt ist unglaublich. Es ist, wie bei einem Horrorfilm: Man will es nicht lesen, aber trotzdem blättert man wie gebannt Seite für Seite um, und kann sich einfach nicht losreißen.

4,0 Punkte

Ilsa J. Bick
Bild & Text
Ilsa J. Bick ist eine Kinderpsychologin und eine preisgekrönte Bestsellerautorin. Sie hat einen Abschluss in Literatur und Film. Zur gleichen Zeit wie ihr Roman "Zeichner der Finsternis" erscheint der erste Band ihrer Dystopie "Ashes". Ihre Reihe "Ashes" setzt sie 2012 mit dem zweiten Band "Ashes 02. Tödliche Schatten" fort. Derzeit lebt sie in Wisconsin.
Vielen Dank an Egmont INK für das Rezensionsexemplar

Kommentare:

  1. Ich bin so froh, dass es allen so geht wie mir und keiner den vollen Durchblick hatte :-)
    Glg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe jetzt noch ungefähr 50 Seiten vor mir. Überzeugt bin ich noch nicht, mir geht es ähnlich wie dir und wahrscheinlich werde ich 3,5 Sterne vergeben. Eher mehr, je nachdem wie das Ende ist ;)

    AntwortenLöschen