Montag, 6. August 2012

[Rezension] Tagebuch eines Vampirs - Jagd im Abendrot

http://3.bp.blogspot.com/-OXrkCehJ-Hk/T1H9bdJyloI/AAAAAAAACaU/W0jfaz92vCs/s1600/Tagebuch+eines+Vampirs+-+Jagd+im+Abendrot.jpgTitel: Jagd im Abendrot
Originaltitel: The Hunters: Phantom
Autor/in: Lisa J. Smith (Ghostwriter)
Reihe: Tagebuch eines Vampirs #8
Preis: 9,99€ 
Seiten: 480
Verlag: cbt
Erscheinungdatum: 13. Februar 2012
ISBN 3570380165
Wertung: 4,1/5
Dramatisch, packend, hoch romantisch

Über 600 Jahre ist es her, dass die Brüder Stefano und Damon zu erbitterten Feinden wurden – und zu Vampiren. Der Kampf der Rivalen ist noch immer nicht entschieden. Denn das Grauen hat viele Gesichter ...

Elena, Stefano, Damon und ihre Freunde haben die Dunkle Dimension glücklich hinter sich gelassen und wollen im Hier und Jetzt endlich ein »normales« Leben beginnen. Da kommt ihnen der gemeinsame Start am College gerade recht: Neue Freundschaften bringen frischen Wind in die Clique. Aber vor allem auch – frisches Blut ... Schon bald überschlagen sich die Ereignisse und erneut geraten die Freunde in einen dunklen Sog aus Liebe, Hass und Leidenschaft – denn die finsteren Mächte des Bösen sind noch lange nicht besiegt!


"Jagd im Abendrot" ist ein weiterer gut gelungener Teil von "Tagebuch eines Vampirs" Es gab schon bessere, aber auch wesentlich schlechtere Bände. Dass das Buch nicht mehr von Lisa J. Smith, sondern von einem Ghostwriter geschrieben ist, tut der Story keinen Abbruch.
 
Das Cover passt sehr gut zu den anderen der Reihe.
Ich finde, sie könnten etwas individueller gestaltet sein, denn sie lassen sich nur sehr schwer unterscheiden. Warum als Titel "Jagd im Abendrot" gewählt wurde, ist mir allerdings unverständlich. Der Originaltitel "The Hunter: Phantom" ist wesentlich passender.
Wie schon in den Vorgängern gefallen mir die Charaktere richtig gut.
In diesem Buch finde ich sie besonders gut gelungen, denn die dunkle Macht, die wieder nach Fells Church gefunden hat, schleicht sich in die Gedanken der Hauptfiguren und schürt ihre Eifersucht.
Das wurde sehr gut umgesetzt. Man merkt zwar, wann die Gedanken und Gefühle der Personen beeinflusst werden, aber trotzdem passen sie noch zum Charakter.
Man lernt die Figuren noch besser kennen als vorher wodurch sie noch greifbarer und authentischer werden.
Dr Sabrina Dell bringt neuen Wind in die Clique, ist mir persönlich aber unsympathisch. 
Damon ist für meinen Geschmack etwas zu Weichei-mäßig geworden. Ansonsten gefallen mir alle Charaktere super!
 
Der Klappentext ist meiner Meinung nach sehr irreführend.
In diesem Buch geht es nämlich nicht um den Start am College, oder irgendwelche neuen Freundschaften.
Dank der Wächter ist es, als wären weder Nicolaus, noch die Kitsune je in Fells Church gewesen.
Elena und die anderen sind zurück, um endlich ein normales Leben zu führen. Doch schon bald werden sie wieder vom Bösen eingeholt. Eine dunkle Macht ist ihnen auf der Spur.
Nacheinander werden die Freunde angegriffen. Doch wer ist dafür verantwortlich? Und was ist das für ein seltsames Wesen?
Mir hat die Story von demher gut gefallen, dass das Buch von Anfang bis Ende spannend und unvorhersehbar war. Im Vergleich zu den Kitsune, die mir anfangs sehr übertrieben schienen, ist das "Böse" mir in diesem Band aber zu langweilig. Die Kitsune sind aber auch schwer zu toppen.
Alles in allem ist es eine recht langweilige Idee, die aber super umgesetzt wurde.


Da dieses Buch nicht von Lisa J. Smith selbst ist, war ich zunächst sehr skeptisch, was den Schreibstil angeht. Man merkt aber kaum einen Unterschied. Die Charaktere wirken genauso so real wie immer, der Schreibstil ist fesselnd und spannend. Einzig Damon wirkt sehr verändert.

4,1 Punkte

Lisa J. Smith
Bild & Text
  Lisa Jane Smith wollte bereits in der Grundschule Schriftstellerin werden. Sie schrieb ihr erstes Buch während ihrem Psycholgiestudiums, die Idee dazu hatte sie als sie während ihrer Highschoolzeit als Babysitter arbeitete. Bevor sie endgültig Schriftstellerin wurde, arbeitete sie einige Zeit als Lehrerin. Auslöser, dass sie endgültig Schriftstellerin wurde, war der Tod ihrer Mutter, diese starb an Krebs. Um sie nicht zu vergessen und die Trauer verarbeiten zu können, schrieb sie Gedichte und Kurzgeschichten über ihre Mutter.
Sie geht gerne spazieren und wandern in der Natur. Ausserdem sammelt sie kleine Kästchen von der ganzen Welt. Sie ist Mitglied einer Buchdiskussionsgruppe, die vor allem Bücher mit starken Frauen diskutiert.
Ihre Bücher zieren regelmäßig die Bestsellerlisten der Ney York Times. Die Vampir Diaries, welche ersten 3 Teile sie in nur 9 Monaten schrieb, wurden verfilmt und laufen auch im dt. Fernsehen. Lisa J. Smith kaufte sich das erste Mal einen Fernseher als die Vampire Diaries ausgestrahlt wurden, bis dahin lebte sie ohne. Die Autorin lebt in Karlifornien, zusammen mit Ihren Hunden und etw 100.000 Büchern. Sie reist oft nach Europa.

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch auch noch in den Tiefen eines Schrankes liegen, weil mich der Anfang nicht mehr überzeugen konnte. Das letzte Buch fand ich schon ein bisschen zu sehr mit Kobolden usw. besetzt ;)
    Liegt aber dann eindeutig an meinem Geschmack, der solche Wesen nicht so gut ab kann!

    LG Anni

    AntwortenLöschen
  2. Ich lese immer gespannt Deine Rezensionen zu diesen Büchern, hab davon nämlich auch welche in meinem Regal...allerdings kommt bei mir als nächstes der Teil, den Du am schlechtesten fandest...ich schieb ihn daher noch etwas vor mich her ;-)

    Freu mich aber auf die Teile die wieder besser sein sollen!

    LG Nini

    AntwortenLöschen