Dienstag, 14. August 2012

[Rezension] Cold Belt - Feuerblut


http://www.suchbuch.de/upload/images/products/img_2b94e4b9fa3ea430f825cef3deb5894c_1344777528_big.jpgTitel: Feuerblut
Originaltitel: /
Autor/in: Deborah C. Winter
Reihe: Cold Belt #1
Preis: 12,99€ 
Seiten: 168
Verlag: tredition GmbH
Erscheinungdatum: 18. Juli 2012
ISBN 3849116883
Wertung: 3,3/5
Lilly ist 17 und zieht mit ihren Eltern und ihrem jüngeren Bruder aus New York weg, da ihr Vater in Harts wieder Arbeit gefunden hat. 2027 hat die Erde ihren Dritten Weltkrieg gut überstanden und baut sich wieder eine Wirtschaft auf. Der Krieg fand damals mit den Vampiren statt, die sich öffentlich zu ihrer Rasse bekannten. Da man sie aber jagte wie Tiere, wehrten sie sich und so kam es zu einer weltweiten Krise. Die Menschen schufen die Cold Belts, Sicherheitsreservate, getrennt von den Menschen, so dass beide Rassen in Frieden leben können. Jedoch halten sich nicht alle daran, viele brechen aus, mischen sich unter die Menschen. Und auch Menschen schleichen sich in die Cold Belts, da sie gebissen werden wollen, um ebenso ein Vampir zu werden. Lilly und Caleb freunden sich an, bis er ihr sein Geheimnis anvertraut... Rassenkonflikte, Diskriminierung und Widerstand der Vampire, die eine Revolution planen, da sie sich nicht länger einsperren lassen wollen!



"Cold Belt" ist eine Vampir-Story der etwas anderen Art.
Der Plot hat mir super gefallen, die Umsetzung konnte mich nicht komplett überzeugen. Das Buch ist trotzdem sehr interessant und ich hatte viel Spaß beim Lesen.
 
Das Cover passt gut zum Inhalt und ist sehr ansprechend. Außergewöhnlich ist vorallem das Format des Buches, das sehr breit ist. Trotz der geringen Seitenzahl steckt also eine Menge Story in dem Buch.
Die Protagonistin Lilly hat mir großteils gut gefallen, nur manchmal konnte ich ihre Handlungen nicht nachvollziehen. Lilly ist ein eher durchschnittliches Mädchen, das noch nicht erkannt hat, was alles in ihr steckt. Sie muss New York und all ihre Freunde verlassen, da ihr Vater seinen Job verloren hat. 
In Harts angekommen findet sie überraschend schnell Anschluss. Was mich zum ersten Kritikpunkt führt: Vom ersten Moment an ist Lilly mit Cathy, Sam und Susan befreundet und unternimmt ständig etwas mit ihnen. Es fehlt das Kennenlernen, der langsame Aufbau einer Freundschaft. Es wirkt, als würden die Mädchen sich schon ewig kennen. Schnell bezeichnet Lilly Susan als ihre beste Freundin, obwohl im Buch nicht deutlich wird, dass die beiden sonderlich viel miteinander zu tun haben.
Ebenso negativ aufgefallen ist mir, dass Lilly sich zu jedem potenziellen Verehrer hingezogen fühlt und sich offensichtlich nicht entscheiden kann. Teilweise macht sie auf mich sogar den Eindruck, als würde sie verzweifelt nach einem Freund suchen und einfach den Nächstbesten nehmen, der kommt.
Ihre "Liebe" zu Caleb würde ich doch eher als Faszination bezeichnen.
Hin und wieder stürzt Lilly sich vollkommen kopflos in gefährliche Situationen, was ich nicht nachvollziehen konnte.
Ansonsten ist Lilly eine sehr sympathische Protagonistin und überzeugt durch ihre ruhige, erwachsene und verständnisvolle Art.
Die Nebenfiguren sind gut ausgearbeitet, großteils überzeugend und nicht zu blass.
 
Die Idee, dass die Existenz von Vampiren anerkannt wird und es zu einem Krieg kommt finde ich grandios!
Man erfährt im Buch sehr viel darüber, wie es dazu kam, denn Lilly nimmt dieses Thema im Geschichtsunterricht durch.
Der Einstieg in die Geschichte fällt einem sehr leicht und auch dem Verlauf der Handlung kann man gut folgen. Einige Abschnitte sind zunächst unverständlich, denn es werden immer wieder Szenen eingeschoben, die völlig aus dem Zusammenhang gerissen sind. Nach und nach erfährt man, was vor sich geht. Dadurch wird ein sehr guter Spannungsbogen aufgebaut!
Das Ende hat mir gut gefallen, es war spannend, aber trotzdem in sich abgeschlossen.
Weniger gefallen hat mir die Umsetzung im Mittelteil und einige andere Aspekte. Zum Beispiel wird der Geschichtsunterricht von Lilly immer sehr ausführlich erzählt, die anderen Fächer bleiben vollkommen auf der Strecke. Ebenso die Freundschaft mit Cathy, Sam und Susan. Man hätte die Entwicklung der Beziehung viel deutlicher darstellen können, wodurch es glaubhafter geworden wäre.
Dadurch, dass nur sehr wenige Dinge ausführlich erzählt werden und diese immer die gleichen sind, wird es etwas eintönig. Ausführlich sind nur der Geschichtsunterricht, Lillys Treffen mit Caleb und was Lilly abends so treibt.
Meiner Meinung nach hätte die Geschichte viel mehr ausgeschmückt werden können.


Den Schreibstil der Autorin finde ich sehr ansprechend. Sie schreibt flüssig und direkt, ohne viele Schnörkel. Besonders gefallen hat mir die Sprache der Personen, die sich bei den verschiedenen Altersgruppen deutlich unterscheidet.

3,3 Punkte
Danke Deborah, dass ich das Buch lesen durfte =)

Kommentare:

  1. also deine rezi konnte mich nicht ganz überzeugen, dass ich das Buch lesen "Muss"... vielleicht später irgendwann ;)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :D Ja, bitte, gerne geschenen :* Danke für die tolle Rezension, freu mich grad total +hibbel+
    Noch ein P.s. Ich wollte Mathe und andere Fächer nicht mit reinnehmen, weil die langweilig wären, da ändert sich ja nicht viel. Den Geschichtsunterericht habe ich nur wegen Mr. Stone reingenommen und weil man etwas über den Krieg erfährt :)
    Mh, das mit den Freundinnen... ich glaube, das habe ich sehr von mir selbst kopiert. Wenn ich irgendwo neu bin, dann brauche ich oft nur ein paar Stunden und ich verstehe mich mit jemandem so gut, als würde ich die Person seit Jahren kennen lol aber du hast recht, das muss ich im nächsten Buch mal näher erleutern :D

    Ich tippe mir die entscheidenen Stellen mal ab und die anderen in meinen Kritiktopf, als vorbereitung für Band 2!

    +küsschen+ ;D
    LG
    Deborah

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Deborah =) Ich brauche immer sehr lange, bis ich jemanden als Freund bezeichne, vielleicht liegts daran ;) Kompliment übrigens wegen Mr Stone, der ist klasse!

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Rezension, gefällt mir gut. :)
    Kann deine Kritikpunkte gut nachvollziehen, aber ich fand' sie nicht so schlimm. :)

    LG Jessica

    AntwortenLöschen
  5. Hey, vielleicht hast du ja lust auf nen kleinen Lesemarathon? Es gibt auch etwas kleines zu gewinnen! Das ist die erste Partnerblogaktion von Schokokeksii und mir & wir würden uns freuen wenn du mitmachst!
    Einfach hier anmelden: http://little-creamcup.blogspot.de/2012/08/lesemarathon-die-erste-partnerblog.html
    LG Creamcup ♥

    AntwortenLöschen
  6. So einen Lehrer hätten wir doch alle gerne (gehabt) hrhrhr <3

    AntwortenLöschen
  7. Woah +neid+ ich hoffe er ist gut zu dir XD

    AntwortenLöschen
  8. Nein, er hasst mich xD Aber dank seinem knackigen Hintern kann ich ihm das verzeihen ;)

    AntwortenLöschen